Aktuelles

Förderverein übergibt Erste-Hilfe-Koffer

Letzten Dienstag hat der Förderverein Fußball TuS Rot-Weiß Koblenz allen Trainern und Betreuern der Jugendmannschaften Erste-Hilfe-Koffer übergeben. Apothekerin Katrin Fischer, Inhaberin der Rosenapotheke und Dr. med. Ruhdorfer-Metz, Ärztin, stellten zuerst den Inhalt des Koffers vor, der speziell für Fußballverletzungen bestückt worden ist. In der anschließenden Diskussionsrunde beantworteten beide Referentinnen Fragen zur Handhabung der Erste-Hilfe-Utensilien und zur Versorgung von kleineren Verletzungen. So enthält der Koffer z.B. eine Box zur Aufbewahrung von abgebrochenen oder ausgeschlagenen Zähnen, in denen diese bis zu 24 Stunden versorgt bleiben.
 
Vielen Dank nochmals an die Rosenapotheke für die großzügige Spende.
 
Rosenapotheke 1  Rosenapotheke 2
 
Rosenapotheke 3 

Förderverein übergibt Jugendfußballtore

Endlich war es soweit. Der „Förderverein Fußball TuS Rot-Weiß Koblenz e.V.“ konnte am Montag, den 15.05.2017 zum ersten Mal die Jugend von Rot-Weiß fördern, so wie es in der Satzung auch vorgesehen ist. Erworben durch den Förderverein wurden zwei Jugendfußballtore mit den Maßen 5x2m mit rot-weißen Netzen für den Hartplatz. Beide Tore sind „made in Gemany“, erfüllen die DIN-EN 748 und die aktuelle FIFA-DFB-Vorschrift und sind zudem GS-Geprüft. Nun ist es endlich wieder möglich, zwei Spiele der jüngeren und mittleren Jugenden parallel auf dem Hartplatz stattfinden zu lassen. Aber die Tore wurden eigentlich schon letztes Wochenende eingeweiht, da mehrere Mannschaften auf dem Hartplatz zum Warmmachen aufliefen und mehrere Spiele für diesen Samstag vorgesehen waren.
 
Offiziell übergeben wurden die Tore am heutigen Tag vom Vorstandsmitglied Herrn Thomas Voigt an den Jugendkoordinator von Rot-Weiß Herrn Wolfgang Kick (linkes Tor) und vom 1. Vorsitzenden Herrn Matthias J. Letschert an den Jugendkoordinator der G-, F- und E-Jugenden Herrn Thomas Jung (rechtes Tor). Im linken Tor die F2-Jugend von Mario Funke und im rechten Tor die E2-Jugend von Marvin Neumann, beides Mannschaften, die von den beiden Toren profitieren werden.
 
Ein dickes Dankeschön gilt hierbei der Koblenzer Sparda-Bank Südwest eG, die den Kauf der beiden Tore erst ermöglicht hat

Föderverein Tore


Sparda-Gewinnsparverein unterstützt Förderverein Fußball TuS Rot-Weiß koblenz e.V.

2.000 Euro Spende für die Unterstützung der Jugendarbeit

(Koblenz, 07.11.2016)
Am 07.11.2016 besuchte Daniela Urmetzer, Finanzierungsberaterin und Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit in der Gebietsdirektion Koblenz-Trier und Herr Thomas Grebel, Leiter Filialvertrieb bei der Sparda-Bank Südwest den Förderverein Fußball TuS Rot-Weiß Koblenz e.V.. Mit im Gepäck hatten sie einen Spendenscheck in Höhe von 2.000 Euro aus Mitteln des Sparda-Gewinnsparvereins. Matthias Letschert, (Vorsitzender des Vereins) und Thomas Voigt, nahmen den Scheck entgegen. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung durch den Sparda-Gewinnsparverein“, erklärte Matthias Letschert.
„Die Förderung von Vereinen liegt uns sehr am Herzen. Deshalb sind wir froh, als Genossenschaftsbank hier unseren Beitrag in der Region leisten zu können“, so Daniela Urmetzer von der Sparda-Bank. Sie dankte auch allen Sparda-Bank-Kundinnen und -Kunden, die Gewinnsparlose kaufen und damit das soziale Engagement der Sparda-Bank Südwest möglich machen. Vom Spielkapital des Gewinnsparvereins der Sparda-Bank Südwest e.V. wird satzungsgemäß ein Teil für gute Zwecke eingesetzt

 Scheckuebergabe 4


Vorstädter gründen Förderverein: Bessere Bedingungen für Nachwuchsfußballer

Die Jungs von der E2, Jahrgang 2007, sind alle eingetrudelt, die Spieler von der C3 kommen in einer halben Stunde. Normalerweise wären auch die E-1-Jugendspieler da, aber die haben ein Auswärtsspiel. Und spätestens dann würde es rund um den Hartplatz von TuS Rot-Weiß Koblenz, in unmittelbarer Nähe zum Stadion Oberwerth gelegen, richtig eng. Ein Kunstrasenplatz, davon träumen sie. Auch dafür haben sie jetzt einen Förderverein gegründet, sieben Mitglieder der Fußballabteilung von TuS Rot-Weiß Koblenz. Den Nachwuchs fördern, das ist das Ziel, sagt Matthias Letschert, Vorsitzender des Fördervereins. Denn Fußball ist gut und wichtig für die Kinder und Jugendlichen. Davon ist er wie alle anderen ehrenamtlichen Trainer der 16 Mannschaften überzeugt. "Team!", sagt er wie aus der Pistole geschossen auf die Frage, warum denn Fußballspielen in seinen Augen besonders gut für die Kinder ist. Die meisten sind schon seit dem Bambini-Alter dabei. Es gibt einen vertrauensvollen Zusammenhalt, ob arm oder reich spielt keine Rolle.
 
Zwei Stunden dauert das Training, zweimal pro Woche. Die älteren Mannschaften trainieren an zwei Tagen in der Woche auf dem nahe gelegenen Hockeyrasenplatz mit, doch die meisten sind auf dem Hartplatz und müssen sich dort mit zwei, manchmal drei Mannschaften arrangieren. "Für alle benötigen wir eine Ausstattung wie Trikots, Bälle, Leibchen, Übungsutensilien und mehr", sagt Letschert. Und Ball ist noch lange nicht Ball. So spielen die Bambini mit dem Leichtspielball Größe 4 (290 Gramm), die F- und E-Jugend mit dem Leichtspielball Größe 5 (290 Gramm) und die D-Jugend mit dem Leichtspielball Größe 5 (350 Gramm), zählt Letschert auf und rechnet vor: Sollen alle Spieler mit einem Ball ausgestattet sein und geht man davon aus, dass ein Ball bei zweimal Training die Woche auf dem Hartplatz etwa zwei Jahre hält, dann müssen bei 150 Spielern in den genannten Altersklassen im Jahr 75 Bälle mit einem Preis von rund 20 Euro gekauft werden. Macht summa summarum 1.500 Euro im Jahr.
 
Aktuelles Förderverein
 
"Schon jetzt machen die Trainer und Väter unheimlich viel, auch finanziell", sagt Letschert. Aber besser wäre es, wenn es gleichmäßig allen Kindern und Jugendlichen zugute käme. Das soll über den Förderverein gehen. Der hat zusätzlich auch ambitioniertere Pläne: Auf dem Hartplatz sind beispielsweise von den ursprünglich sechs Fußballtoren nur noch drei, die funktionstüchtig sind. Die anderen sind so beschädigt, dass auch eine Reparatur keinen Sinn ergeben würde, Ersatz soll her. Doch der Hartplatz ist nicht umzäunt. Jeder kann also hin. "Vieles wird daher auch ein Opfer des Vandalismus", so Letschert.
Und auch das Klubhaus selbst hat seine besten Zeiten längst hinter sich und müsste dringend saniert werden. Vor allem aber träumt der Förderverein von einem Kunstrasenplatz an der Stelle des heutigen Hartplatzes. "Die Stadt Koblenz hat über Jahrzehnte hinaus kein Geld, um uns in dieser Aufgabe zu unterstützen", sagt Matthias Letschert, selbst Trainer der E-2-Jugendmannschaft. "Somit bleiben als alleinige Geldgeber nur Firmen und Privatpersonen übrig."
 
Quelle: Rhein-Zeitung
 

Nächstes Spiel

4. Spieltag Oberliga
Samtag 19.08.2017 - Anstoß: 15:30 Uhr
FK 03 Pirmasens - Rot-Weiß Koblenz
 Pirmasens II                            Rot Weiss Logo                         

 
1. Spieltag Kreisliga A Koblenz
Freitag 18.08..2017 - Anstoß: 20:00 Uhr
TuS Immendorf - Rot-Weiß Koblenz II -
Immendorf                           Rot Weiss Logo                    

Mit freundlicher Unterstüzung

 

creditreform

 

Globus

 

koblenzer

 

evm 

RW Koblenz Fussball - Parkstrasse 7 - 56075 Koblenz - Tel: 0261- 32821 - RWK-Fussball@gmx.de