1. Mannschaft

 

Vorstadt-Kult in der Oberligasaison 2017/18

Mannschaftsfoto neu


Torhüter

Tobias Oost

Tobias Oost

Luca Beck

Luca Beck


Abwehr

Christian Meinert

Christian Meinert

Jan Henrich

Jan Henrich

Thilo Kraemer

Thilo Kraemer

Giuliano Masala

Giuliano Masala

Marvin Weber

Marvin Weber


Mittelfeld

Marvin Sauerborn

Marvin Sauerborn

Max Hannappel

Max Hannappel

Emre Altin

Emre Altin

Alexis Weidenbach

Alexis Weidenbach

Marcus Fritsch

Marcus Fritsch

Bayram-Burak Koç

Bayram Kurak Koc

Berkan Yavuz

Berkan Yavuz


Angriff

Derrick Miles

Derrick Miles

Armin Jusufi

Armin Jusufi

Hendrik Hillen

Hendrik Hillen

Herve Loulouga

Herve Loulouga

Sascha Engel

Sascha Engel


Trainer

Fatih Çift

Fatih Çift

Marko Šašić - Co-Trainer

Marko Šašić

Michael Schneider - Torwart-Trainer

Michael Schneider


 

Funktionsteam

Betreuer Fritz Nickel

Fritz Nickel

Betreuer Stefan Marx

Stefano Marxo

Physiotherapeut Sebastian Schweikert

Physio Sebastian Schweikert

Athletiktrainer Tristan Asche

Athletiktrainer Tristan Asche


Sportliche Leitung

Abteilungsleiter Guido O'Donnokoè

Guido ODonnokoè

Sportlicher Leiter Christian Noll

Christian Noll

Kassenwart Gerd Gail

Gerd Gail

Auswärtssieg in Saarbrücken

Zum Abschluss einer erfolgreichen englischen Woche, gewann die Mannschaft von Trainer Fatih Çift beim SV Saar 05 Saarbrücken aufgrund der 2. Halbzeit verdient mit 2:1. In der ersten Halbzeit, tat sich die Mannschaft schwer ins Spiel zu kommen. Die Gastgeber waren die bessere Mannschaft und gingen in der 19. Spielminute nach einem langen Freistoß durch einen Kopfballtreffer mit 1:0 in Führung. Anschließend hatten die Gastgeber weitere gute Torchancen, die Führung auszubauen und Rot-Weiß konnte von Glück reden, nicht einem höheren Rückstand hinterherlaufen zu müssen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff, war Rot-Weiß dann aber auch die aktivere Mannschaft. Sascha Engel setzte sich mit einer schönen Einzelleistung durch und markierte noch vor der Pause den 1:1 Ausgleich (45.+1). 
 
Mit dem Wiederanpfiff gab es gleich zwei Schreckmomente zu überstehen. Marcus Fritsch und Marvin Sauerborn, luden jeweils durch haarstäubende Ballverluste Saarbrücken ein, die erneute Führung zu erzielen, doch die Saarbücker nutzten diese Einladungen Gott sei Dank nicht. Von nun an bestimmte Rot-Weiß aber das Spiel. Nach einer Ecke kam der Ball zu Marvin Weber, der per Traumtor aus 16 Metern in den Torwinkel zum 2:1 für Rot-Weiß traf. Weiter, spielte nur eine Mannschaft und Derrick Miles und erneut Marvin Weber hatten jeweils die große Chance, das Spiel mit dem 3:1 zu entscheiden, doch der Saarbrücker Keeper verhinderte weitere Treffer. So blieb es beim nicht unverdienten 2:1 Sieg bis zum Abpfiff.
 
Weiter geht’s mit dem Heimspiel am 29.10.2017 um 15:00 Uhr gegen den FC Karbach.
 
Aufstellung:
Luca Beck - Marvin Weber, Thilo Kraemer, Marcus Fritsch, Giuliano Masala, Marvin Sauerborn, Alexis Weidenbach, Max Hannappel (62. Hendrik Hillen), Derrick Miles, Armin Jusufi (87. Jan Henrich), Sascha Engel (90. Berkan Yavuz) 

Kein Grund zur Euphorie vor dem Spiel in Saarbrücken

Nach dem Enorm wichtigem Sieg gegen Eppelborn vergangenen Sonntag, der Pokalerfolg bei enorm starken Engersern, gibt es trotzdem keinen Grund zur Euphorie, wenn am Samstag beim SV Saar 05 Saarbrücken nicht die Leistung und der Wille dieser beiden Spiele an den Tag gelegt wird. Das bestätigt auch Trainer Çift, „genau so sehe ich es. Wir haben lediglich 17 Punkte auf dem Konto und sind im Viertelfinale“ und führt weiter aus „für diese Ausbeute gibt´s am Ende der Saison ein kurzes, ‘Danke und schön, dass ihr dabei gewesen seid‘, mehr nicht. Euphorisch können wir hoffentlich sein, wenn wir den Klassenerhalt geschafft haben. Am Samstag treten wir bei einem Gegner an, der mit dem Rücken zur Wand seine Aufholjagd starten möchte und dem es letztlich egal ist, was wir am Sonntag gegen den FV Eppelborn und am Mittwoch gegen den FV erreicht haben und darauf müssen wir vorbereitet sein.“
 
Lastminute-Sieg gegen Eppelborn, Pokalerfolg in Engers mit den Toren in der Verlängerung, die Mannschaft ist wieder am Punkt der letzten Saison, in der Schlussphase Spiele noch mal entscheidend zu drehen. Zu dem Willen, etwas Glück, gehört aber auch die Fitness das dann auch zu erreichen. Was macht im Moment den Unterschied aus als zu Beginn der Saison? „Es gibt sehr viele Gründe. Wir hatten einen großen Umbruch innerhalb der Mannschaft, was zwangsläufig dazu führt, dass z. B. Automatismen und Hierarchien neu gebildet werden müssen. Durch die vielen Neuen muss dann irgendwo auch eine neue Einheit geformt werden und das geschieht nicht nur auf, sondern vor allem außerhalb des Platzes. Mein Vorwurf lautete immer, dass wir noch keine Einheit sind und dass uns irgendwo auch die physischen Voraussetzungen fehlen, die wir letzte Saison hatten. Das lag in erster Linie nicht an uns im Trainerteam, sondern an dem ein oder anderen Spieler, der mal im Urlaub oder mal krank war, der lieber eine Cola getrunken hat als ein Wasser und sich nach der Belastung fast food ‘gönnt‘. Inzwischen sind viele Spieler fitter und dadurch belastbarer. Genau das ist das Fundament, um auch mal Spiele am bzw. zum Ende zu entscheiden“, so Fatih Çift.
 
Die Blanz gegen Saarbücken weist noch keinen Sieg auf, es wird also kein leichtes Unterfangen in Saarbücken zu bestehen, obwohl Saarbrücken die letzten 5 Spiele nicht gewinnen konnte? „Naja, wir hatten bislang auch nur zwei Duelle, in denen wir ein Unentschieden und eine Niederlage vorweisen können“, so Fatih Çift, der aber nicht müde wird immer wieder zu betonen, dass „diese Saison ohnehin kein Spiel leicht wird. Wir haben jedes Spiel entweder knapp verloren oder knapp gewonnen. Das sagt meiner Meinung nach sehr viel über die Ausgeglichenheit der Oberliga aus.“
Personell wird „Herve Loulouga krankheitsbedingt weiter ausfallen.“ Doch Trainer Çift muss „nun aber leider auch noch Christian Meinert verzichten, der sich den Ringfinger gebrochen hat und wohl um eine Operation nicht herum kommt. Das ist extrem bitter für uns, da wir ohnehin kaum Möglichkeiten haben und Christian bislang eine sehr starke Runde gespielt hat.“
 
Anstoß:
Samstag, 21.10.2017 um 14:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Adrian Kokott
 
Assistenten:
Manuel Bell
Julian Kuhn
 
Anfahrt:

Rot-Weiß zieht ins Viertelfinale des Rheinland-Pokals

Vor knapp 600 Zuschauern gewinnt die Mannschaft von Trainer Çift nach Verlängerung beim Oberligakonkurrenten FV Engers mit 2:0 (0:0). Rot-Weiß war in einer temporeichen, intensiven Partie, die etwas bessere Mannschaft und war in der 1. Halbzeit spielbestimmender, ohne jedoch die allzu große Torchancen herauszuspielen. Armin Jusufi mit einem direkten geschossenen Eckball, Max Hannappel per Kopf und Sascha Engel’s Schuss, forderten den Engerser Torhüter in der ersten Halbzeit. Auch Luca Beck im Rot-Weiß Tor musste einmal sein Können zeigen und parierte einen Schuss der Engerser. So blieb es bis zur Pause beim 0:0 Unentschieden.
Mit Beginn der 2. Halbzeit, kam Engers etwas besser ins Spiel, ohne jedoch Torchancen herauszuspielen. Gut eine Viertelstunde war in der 2. Halbzeit gespielt und Rot-Weiß, übernahm wieder die Spielkontrolle. Alexis Weidenbach hämmerte den Ball aus 16 Metern an die Unterkante der Latte, aber der Ball sprang leider vor der Torlinie auf. Auch Armin Jusufi hatte in der 75. Minute noch eine gute Gelegenheit zur Führung, scheiterte aber auch am Engerser Torhüter. In der 79. Minute forderten die Engerser einen Strafstoß, doch der Schiedsrichter hatte bereits auf Handspiel entschieden. Eine etwas glückliche Entscheidung für Rot-Weiß. Als sich alle Zuschauer schon auf die Verlängerung einstellten, wäre bald die Führung für Engers gefallen. Nach einer Ecke, verhinderte der Pfosten die Führung für Engers (89.) und so ging es in die Verlängerung.
 
Kaum war das Spiel wieder angepfiffen, leistete sich der Engerser Torhüter einen Patzer, wurde im Dribbling vom eingewechselten Hendrik Hillen bedrängt, so dass sein Befreiungsschlag bei Derrick Miles landete und Derrick Miles mit aller Ruhe aus 20 Metern den Ball im leeren Tor zur Führung für Rot-Weiß versenken konnte (92.). Engers drückte hektisch auf den Ausgleich. Doch erneut war es Hendrik Hillen, der nach einem Konter einen Flankenball vor das Engerser Tor brachte und Berkan Yavuz aus kurzer Distanz keine Mühe hatte das 2:0 zu erzielen (115.). Das war der Schlusspunkt in einem Spiel auf Augenhöhe, bei dem nur Kleinigkeiten und die ruhigere, passsichere Spielweise der Mannschaft von Trainer Çift den Unterschied ausmachten.
 
Weiter geht’s am Samstag 21.10.2017 um 14:30 Uhr mit dem Meisterschaftsspiel beim SV Saar 05 Saarbrücken.
 
Aufstellung:
Luca Beck – Giuliano Masala, Marcus Fritsch, Thilo Kraemer, Christian Meinert, Alexis Weidenbach, Emre Altin (118. Jan Henrich), Armin Jusufi (112. Berkan Yavuz), Max Hannappel (81. Hendrik Hillen), Derrick Miles, Sascha Engel (113. Marvin Sauerborn) 

Wichtiger Heimsieg gegen Eppelborn

Nach zwei Niederlagen, kehrte die Mannschaft von Trainer Çift nun in die Erfolgsspur zurück. Gegen den Aufsteiger FV Eppelborn siegte die Mannschaft durch ein Last-Minute-Tore mit 3:2 (1:0). Es war ein tolles, temporeiches Oberligaspiel, nach einer 2:0-Führung glaubten schon alle Rot-Weiß Anhänger an einen sicheren Sieg. Doch der Reihe nach. Die Gäste aus Eppelborn waren zu Beginn die bessere Mannschaft. 150 Zuschauern sahen, wie die Rot-Weiß Abwehr das ein oder andere Mal in Schwierigkeiten kam, so dass sich Luca Beck, der den gesperrten Tobias Oost ersetzte, sich auszeichnen konnte und sich als sicherer Rückhalt erwies. Doch mit dem ersten richtigen guten Angriff, erzielte Derrick Miles in der 24. Minute die bis dahin etwas überraschende 1:0 Führung. Von nun an war Rot-Weiß besser im Spiel. Bis zur Halbzeit hatten Alexis Weidenbach (39.) und Armin Jusufi (40.) zwei richtig gute Gelegenheiten, um die Führung auszubauen.
Die zweite Halbzeit begann furios. Zuerst scheiterten die Gäste am Pfosten des Rot-Weiß Tores und mit dem Gegenangriff, konnte Armin Jusufi nach einer Flanke von Alexis Weidenbach, aus kurzer Distanz mühelos das 2:0 erzielen (53.). Wer nun dachte, dass Spiel sei entschieden, sah sich getäuscht. Mi einem blitzschnellen Konter erzielten die Gäste wenig später den Anschlusstreffer zum 1:2 (55.). Eppelborn wollte nun mehr. Doch auch Rot-Weiß blieb weiter am Ball und Armin Jusufi hatte das vorentscheidende 3:1 auf dem Fuß, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei (71.). In der 74. Minute zeigte der Schiedsrichter nach einem Foulspiel von Fritsch, auf den Elfmeterpunkt. Doch der Eppelborner Schütze, drosch den Ball an die Querlatte (74.). Trotzdem kamen die Gäste aber noch zum Ausgleichstreffer. Vom Strafraumeck aus, schlenzte der Eppelborner Stürmer den Ball in den Winkel (86.) und ließ Luca Beck keine Chance. Rot-Weiß steckte aber nicht auf und berannte weiter das tor von Eppelborn. Mit der letzten Aktion, spielte Alexis Weidenbach den Ball auf Christian Meinert, der den Ball im langen Eck zum viel umjubelten 3:2 Siegtreffer versenkte.
 
Weiter geht’s am Mittwoch, 18.10.2017 um 19:00 Uhr, mit dem Pokalspiel beim FV Engers und am Samstag 21.10.2017 reist die Mannschaft zum SV Saar 05 Saarbrücken.
 
Aufstellung:
Luca Beck - Christian Meinert, Thilo Kraemer, Marcus Fritsch, Giuliano Masala, Emre Altin (84. Marvin Sauerborn), Alexis Weidenbach, Armin Jusufi (89. Berkan Yavuz), Derrick Miles, Max Hannappel (80. Hendrik Hillen), Sascha Engel

Folgen nach zwei Niederlagen wieder zwei Siege?

In den letzten vier Spielen gab es je zwei Siege und zwei Niederlagen. Wie ärgerlich ist gerade so eine Niederlage wie diese in der letzten Woche? „Die Niederlage ist maximal ärgerlich“ so Trainer Çift, „weil wir nicht die schlechtere Mannschaft waren und kurz vor der roten Karte die Möglichkeiten hatten, um 2:1 in Führung zu gehen.“ Mit Eppelborn kommt eine bisher auswärts sieglose Mannschaft auf das Oberwerth, die nur 3 Punkte hinter Rot-Weiß liegen. Eine erneute Niederlage und die Mannschaft rutscht noch tiefer in den Tabellenkeller. Ausgehend vom Torverhältnis mit 31 Gegentreffern liegt dort eine Schwäche bei Eppelborn, die es auszunutzen gilt? „Auf den ersten Blick sieht es so aus. Aber der FV Eppelborn hat sich mittlerweile gefangen und auch die verletzen Spieler zurück. Von daher sagen die 31 Gegentore nichts über eine vorhandene defensive Schwäche aus. Und wir haben uns mit 17 geschossenen Toren bislang auch nicht mit Ruhm bekleckert“, bewertet Fatih Çift die Ausgangslage.
 
Die Chancenverwertung ist das Hauptthema dieser Saison, auch in Jägerburg hätte Sascha Engel die Führung erzielen müssen und somit wahrscheinlich drei Punkte für Rot-Weiß eingefahren. Ist es hilfreich auch immer mal wieder „den Finger in diese Wunde“ zu legen? „Wir sprechen nach jedem Spiel sowohl gute als auch schlechte Dinge an. Aber vom Reden allein ist noch nie ein Ball ins Netz geflogen. Fakt ist, dass wir zu viele Chancen liegen lassen. Da sind uns derzeit einige Mannschaften einfach voraus“, stellt Trainer Çift klar.
 
Tobias Oost wird gesperrt sein am Sonntag. Luca Beck wird ihn aber gut vertreten? „Luca Beck wird seine Premiere im Rot-Weiß Tor feiern“, so Trainer Çift, aber „weiterhin ausfallen wird aber Hervé Loulouga. Bei Marvin Sauerborn müssen wir das Abschlusstraining abwarten.“
 
Anstoß: 
Sonntag 15.10.2017 um 15:00 Uhr. 
 
Schiedsrichter:
Christian Gittelmann
 
Assistenten: 
Marvin Schmidt
Fabian Jutzi

In Unterzahl knappe Auswärtsniederlage

Erneut verliert unsere Oberligamannschaft trotz Führung mit 1:2 beim FSV Jägersburg. Rot-Weiß begann gut und bereits nach einer Viertelstunde konnte Armin Jusufi den Flankenball von Alexis Weidenbach zur 1:0 Führung in lange Ecke verwandeln (13.). Der Jubel erstickte kurze Zeit später, nach einem Fehlpass in der Abwehr, konnte Jägersburg zum 1:1 ausgleichen (15.). Armin Jusufi hatte noch vor der Pause die erneute Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss ging knapp am Pfosten vorbei.
Auch nach der Pause blieb es bei einem umkämpften Spiel auf schwerem Untergrund. Torchancen entwickelten sich wenige auf beiden Seiten. Nach einer guten Stunde hatte der eingewechselte Sascha Engel die größte Möglichkeit zur Führung, doch sein Schuss aus zehn Metern war nicht platziert genug, so dass der Torhüter parieren konnte. Alles deutete auf ein Unentschieden hin, bis zur 82. Minute. Nach einem Eckball für Rot-Weiß, passte Giuliano Masala den Ball auf Höhe der Mittellinie zurück auf Tobias Oost, der völlig überrascht war und den hohen Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand abwehrte und danach die rote Karte kassierte. Luca Beck kam für Armin Jusufi zu seinem ersten Einsatz. Zwei Minuten vor dem Ende, nach einem Angriff über die linke Seite, fiel dann auch noch der 2:1 Siegtreffer für Jägersburg und so musste unsere Mannschaft ohne Punkte die Heimreise antreten.
 
Weiter geht’s am Sonntag 15.10.2017 um 15:00 Uhr mit dem Heimspiel gegen den FV Eppelborn.
 
Aufstellung:
Tobias Oost - Giuliano Masala, Jan Henrich, Thilo Kraemer, Marcus Fritsch (63. Sascha Engel), Alexis Weidenbach (84. Marvin Sauerborn), Max Hannappel, Emre Altin, Christian Meinert, Derrick Miles, Armin Jusufi (82. Luca Beck) 

„…Wille der Schlüssel zu allem….“

Nach zwei Siegen in Folge (Dudenhofen, Salmrohr) gegen Mannschaften aus dem Tabellenende, folgte eine Niederlage gegen Diefflen. Alle drei Spiele waren eng und hätten auch anders ausgehen können. Liegt es nun daran, dass die Spiele tendenziell enger sind als in der Vorsaison oder stellen sich die Gegner anders auf im Spiel gegen Rot-Weiß? Trainer Çift stellt klar, “naja, die Spiele waren eng, was das Ergebnis angeht. Aber vom Spielverlauf her absolut eindeutige Angelegenheiten. So gesehen hätte unser Spiel gegen den FV Diefflen auch anders ausgehen können, wenn wir unsere Möglichkeiten in der zweiten Hälfte genutzt und zumindest ein Treffer, der wegen angeblicher Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde, anerkannt worden wäre. Ich finde die Spiele genauso eng, wie letzte Saison auch. In dieser Liga kann eben jeder jeden schlagen. Mit der momentanen Ausnahme vom FC Homburg. Ich denke auch nicht, dass wir anders wahrgenommen werden als letzte Saison.“
 
Mit Jägersburg geht’s nun gegen eine Mannschaft, die bei einem Sieg an Rot-Weiß in der Tabelle vorbei springen kann. Letzte Saison holte die Mannschaft in Jägerburg einen 2:0 Rückstand auf und siegte am Ende mit 5:3. Ein Sieg würde den Abstand auf einen Mitkonkurrenten ausbauen. Schauen Mannschaft und Trainer auf die Tabelle vor den Spielen gegen die Mitkonkurrenten, um zu wissen worauf es ankommt? Fatih Çift „hofft nicht, dass man den Gegner nach seiner Tabellensituation mehr oder weniger ernst nimmt. Fakt ist, dass wir bislang zu wenige Punkte eingefahren haben.“
 
Gegen Salmrohr war der Trainer mit der Leistung der Offensive zufrieden, neben offensiven Aktionen auch die erste Abwehrreihe bei Gegenangriffen zu sein. Gegen Diefflen war das leider nicht immer so. Trainer Çift stellt richtig, „ich habe nicht gesagt, dass ich mit der Offensivreihe im Spiel gegen den FSV Salmrohr zufrieden war, allerdings war das Defensivverhalten der Stürmer besser als gegen den FV Diefflen.“ Fehlen noch Konstanz in den Leistungen einiger Spieler oder der letzte Wille in jedem Spiel alles abzurufen, wie bewertet der Trainer das? „In meinen Augen ist der Wille der Schlüssel zu allem und somit auch zu der nötigen Konstanz. Ich bin mir sicher, dass eben genau dieser Wille und diese Mentalität uns aus der Rheinland- in die Oberliga geführt und uns die Saison auf dem 5. Tabellenplatz beenden lassen hat. Jeder definiert gewisse Tugenden und Eigenschaften anders und hat sie vielleicht anders vermittelt bekommen. Wir versuchen, bei denen, die in unseren Augen noch etwas Luft nach oben haben, das zu korrigieren“, so die klare und deutliche Meinung des Trainers.
 
Personell steht Marcus Fritsch nach seiner roten Karte (spielt aber auf Bewährung) wieder zur Verfügung. Werden auch Marvin Sauerborn und Max Hannappel nach den Verletzungen den Trainingsrückstand bis Samstag etwas aufholen können und wieder eine Option sein? „Marcus Fritsch, Maximilian Hannappel und auch Marvin Sauerborn werden in den Kader zurückkehren, ob sie von Anfang an eingesetzt werden (können), wird sich nach dem Abschlusstraining entscheiden. Dafür fällt jedoch - wie auch schon gegen den FV Diefflen - Herve Loulouga weiterhin aus“, sagt Fatih Çift zur personellen Ausgangslage.
 
Anstoß:
Samstag 07.10.2017 um 15:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Sebastian Epp
 
Assistenten:
Luca Hartmut Weis
Marc Menches
 
Anfahrt:
Alois-Omlor-Sportpark, 66424 Homburg
 

Rot-Weiß vs. Diefflen

 
Eine verdiente 1:2 Niederlage im Heimspiel musste die Mannschaft von Trainer Çift diesmal gegen Diefflen einstecken. Anders als in der letzten Saison, war diesmal Diefflen die vor allem in der ersten Halbzeit bessere Mannschaft. Zu harmlos war der Auftritt der rot-weiß Mannschaft. Torchancen waren Mangelware bei der Mannschaft von Trainer Çift. Mit Glück und der nicht konsequenten Verwertung der Dieffler, ging es mit einem 0:0 in die Pause.
 
Auch nach der Pause ändert sich nicht viel. Erst nach gut einer Stunde, sorgte Armin Jusufi für Spannung, doch sein Schuss konnte der Gäste-Keeper gerade noch mit dem Fuß abwehren. Nun war Rot-Weiß besser im Spiel und drückte aufs Tempo. Allen voran Derrick Miles, der wieder einmal bester Rot-Weißer war. Mitten in die gute Phase, fiel der Führungstreffer nach einem Standard für die Gäste. Nach einem Abpraller schalteten die Gäste schneller und erzielten die nicht unverdiente Führung (75.). Rot-Weiß ließ sich nicht beeindrucken und der kurz zuvor eingewechselte Max Hannappel, traf nach einem langen Sprint per Kopfballbogenlampe zum umjubelten Ausgleich (79.). Doch auch die Gäste reagierten prompt und gingen nach einer Ecke nur fünf Minuten später wieder in Führung (84.). Wenig später traf Derrick Miles zwar zum 2:2 Ausgleich, doch der Treffer wurde vom Schiedsrichtergespann aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung keine Anerkennung. So blieb es beim nicht ganz unverdienten Sieg der Gäste des FV Diefflen.
 
 
Weiter geht’s am Samstag 07.10.2017 um 15:30 Uhr beim FSV Jägersburg.
 
Aufstellung:
Tobias Oost - Christian Meinert, Giuliano Masala, Jan Henrich, Thilo Kraemer, Emre Altin, Alexis Weidenbach, Derrick Miles, Hendrik Hillen (84. Marvin Weber), Armin Jusufi (76. Berkan Yavuz), Sascha Engel (77. Max Hannappel)  

Salmrohr vs. Rot-Weiß

 
Einen verdienten und wichtigen Sieg, erzielte unsere Mannschaft beim FSV Salmrohr. Auf schwierigen Platzverhältnissen sowie stark ersatzgeschwächt begann die Mannschaft kämpferisch. Marcus Fritsch bekam eine Zwei-Spiele-Sperre sowie ein weiteres Spiel auf Bewährung für seine rote Karte gegen Dudenhofen. Es entwickelte sich ein Kampfspiel ohne große Torchancen. Rot-Weiß war die bessere Mannschaft und Salmrohr beschränkte sich rein aufs verteidigen. Thilo Kraemer hatte die Chance zur Führung, doch er verpasste den Ball knapp. Kurz vor der Pause wurde Salmrohr etwas mutiger, ohne jedoch für wirkliche Torgefahr zur sorgen.
Auch in der zweiten Hälfte bestimmte Rot-Weiß die Partie. Die Mannschaft erhöhte das Tempo und spielte noch druckvoller nach vorne. So dauerte es dann bis zur 62. Minute, ehe Derrick Miles mit seinem 2. Versuch, den Ball im Tor unterbrachte und so das mehr als verdiente 1:0 für Rot-Weiß erzielte. Wieder einmal hätte die Mannschaft von Trainer Çift das Spiel frühzeitig entscheiden müssen. Armin Jusufi (75.) und Berkan Yavuz (90.) hatte dabei die klarsten Chancen für eine 2:0 Führung. So musste die Mannschaft bis zum Schluss auf diesen schwierigen, nassen Platzverhältnissen zittern, um nicht doch einen unglücklichen Ausgleichstreffer zu fangen. Doch Salmrohrs Offensive (4 Saisontreffer) kam auch an diesem Tage zu keinem weiteren Treffer und es blieb beim 0:1 Auswärtssieg.
 
 
Aufstellung:
Tobias Oost - Christian Meinert, Giuliano Masala, Jan Henrich, Thilo Kraemer, Emre Altin, Alexis Weidenbach, Derrick Miles, Hendrik Hillen (86. Berkan Yavuz), Armin Jusufi (78. Herve Loulouga), Sascha Engel (90. Marvin Weber)

Gelingt der 2. Sieg in Folge in der Oberliga?

Dank einer guten ersten Halbzeit gelang ein enorm wichtiger Sieg gegen Dudenhofen und die Mannschaft hat sich etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Großes Manko war auch diesmal wieder die Chancenverwertung. Was überwiegt mehr, der Frust, dass die Chancen nicht genutzt werden oder das Positive, dass sich die Mannschaft diese Chancen überhaupt herausspielt? Fatih Çift bewertet das so, „ehrlich gesagt sehe ich es nicht so, dass wir uns Luft im Abstiegskampf verschafft haben. Wir sind lediglich zwei Punkte vom Abstiegsplatz entfernt und es sind erst ein Viertel der Spiele absolviert. Natürlich ist das positive Gefühl des Sieges und des Herausspielens dieser Aktionen stärker als der Frust über die ungenutzten Möglichkeiten. Was bringt es uns, wenn wir vier von fünf Torchancen nutzen, aber dann z. B. 4 : 6 verlieren?! Allerdings wäre es auch mal schön zu sehen, dass wir auch mal mit weniger Spannung Spiele über die Bühne bekommen.“
 
Erneut geht es am Samstag in Salmrohr gegen eine bisher in dieser Saison sieglose Mannschaft. Salmrohr wird wohl alles in die Waagschale werfen, um endlich den ersten Sieg einzufahren. Mit konsequenter Chancenverwertung und schnellen Umschaltspiel, sollte das Rot-Weiß eigentlich entgegenkommen. „Wir werden auch alles versuchen, um etwas aus Salmrohr mitzunehmen. Der Druck liegt mit Sicherheit bei den Salmrohrern, aber innerhalb von 90 Minuten kann sich der Druck auch in Energie umwandeln, was wir verhindern müssen. Ich denke auch nicht, dass uns Salmrohr über 90 Minuten hinweg die Räume anbieten wird, um uns zu Umschaltaktionen einzuladen“, schätzt Trainer Çift die Ausgangslage in Salmrohr ein.
 
In der letzten Saison gab erst eine sehr unnötige Heimniederlage gegen Diefflen (3:5), gefolgt von einer ebenso unnötigen Niederlage in Salmrohr (1:4), da in beiden Spielen Rot-Weiß eigentlich die bessere Mannschaft war. Nun stehen wieder dieselben Mannschaften gegenüber, erst Salmrohr am Samstag und am Dienstag Diefflen. Ganz vergessen sind die beiden Spiele beim Trainern auch nicht, „an diese zwei Spiele denke ich gelegentlich noch, weil es wirklich sehr bittere Spiele und Momente waren“, so Fatih Çift. Warum wird es aber diesmal aber dann anders sein? Trainer Çift: „Ich kann nicht garantieren, dass es vielleicht nicht noch einmal so kommt. Fakt ist, dass wir uns erst einmal auf den Samstag konzentrieren sollten. Das Spiel gegen den FV Diefflen ist für mich noch sehr weit weg.“
 
Personell wird Marcus Fritsch aufgrund der roten Karte fehlen. Wie sieht’s bei den Verletzungen von Marvin Sauerborn und Max Hannappel aus, sind beide eine Option für Samstag? „Aktuell befinden wir uns personell in keiner besonders guten Situation. Marcus Fritsch wird aufgrund seiner roten Karte, Marvin Sauerborn aufgrund seiner Verletzung und Maximilian Hannappel aufgrund seines Trainingsrückstandes fehlen, so dass wir mit 13 Feldspielern und 2 Torhütern aufschlagen werden. Das sind jedoch keinerler Umstände, die wir nicht schon gewohnt sind. Unter dem Strich sind wir irgendwo auch selbst Schuld, dass es so gekommen ist, wie es sich jetzt darstellt“, so Fatih Çift zur personellen Situation vor dem Spiel in Salmrohr.
 
Anstoß:
Samstag 30.09.2017 um 15:30 Uhr 
 
Schiedsrichter:
Ingo Kreutz
 
Assistenten:
Marc Latsch
Bernd Augustin
 
Anfahrt:
Rasenplatz, Salmtalstadion, 54528 Salmtal
 

Verdienter Heimsieg gegen Dudenhofen

Knapp 100 Zuschauern auf dem Oberwerth sahen den enorm wichtigen 2:0 (1:0) Sieg gegen den Tabellenletzten aus Dudenhofen. Kaum waren 60 Sekunden gespielt und die Mannschaft von Trainer Fatih Çift führte mit 1:0. Kapitän Thilo Kraemer spielte aus der Abwehr einen langen Ball, der Giuliano Masala erreicht und er legt auf Armin Jusufi ab, der zur 1:0 Führung vollstreckte. Augenblicke später hätte Derrick Miles die Führung ausbauen können, doch er scheiterte am Gästetorhüter. Doch die Führung sorgte nicht für ein souveränes Spiel der Mannschaft. Es entwickelte sich ein umkämpftes und hektisches Spiel. Rot-Weiß war präsent in den Zweikämpfen und setzte nach der Balleroberung immer wieder zu schnellem Umschaltspiel an. Lediglich die Chancenverwertung war an diesem Tage wieder das Manko. Sascha Engel setzte nach gut 30 Minuten einen Schuss an den Pfosten. So blieb es bei der engen Halbzeitführung von 1:0.
 
In der zweiten Hälfte kamen die Gäste dann besser ins Spiel, ohne dabei große Torgefahr auszustrahlen. Wie in der ersten Halbzeit, ließ die Mannschaft von Trainer Çift zahlreiche Chancen ungenutzt. Ein weiterer Aluminiumtreffer von Armin Jusufi (59.) oder eine gute Torchance von Christian Meinert, verhinderten eine deutlichere Führung. Derrick Miles und Thilo Kraemer hatten jeweils zwei gute Gelegenheiten die Führung auszubauen, konnten aber auch nicht den Ball im Tor unterbringen. Fast wäre kurz vor dem Ende dann der Ausgleich gefallen. Nach einem direkten Freistoß verhinderte der Pfosten den Ausgleich. Als dann Marcus Fritsch nach einem Foul im Mittelkreis die rote Karte sah, begann noch mal das Zittern. Doch Christian Meinert sorgte mit dem 2:0 in der 93. Minute für die endgültige Entscheidung und sorgte so für die große Erleichterung im Rot-Weiß-Lager.
 
Nächsten Samstag reist unsere Mannschaft dann nach Salmrohr zum Auswärtsspiel.
 
Aufstellung:
Tobias Oost - Christian Meinert, Thilo Kraemer, Marcus Fritsch, Giuliano Masala, Emre Altin, Marvin Sauerborn (40. Alexis Weidenbach), Derrick Miles, Armin Jusufi (89. Jan Henrich), Hendrik Hillen, Sascha Engel (66. Herve Loulouga) 

„…vom Vorjahresfünften weit entfernt…“

Nach den zwei Niederlagen gegen Idar-Oberstein und Kaiserslautern, hatte die Mannschaft letztes Wochenende spielfrei. Somit war Zeit um die Niederlagen zu analysieren und Fehler anzusprechen. Resultierend daraus was muss besser werden, um gegen die nächsten beiden Gegner Dudenhofen und Salmrohr die dringend benötigten Punkte einzufahren? Trainer Fatih Çift resümiert, „gegen Idar-Oberstein waren wir quasi nicht auf dem Platz. In Kaiserslautern haben wir eine Halbzeit lang genau das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten, Zusammengefasst bedeutet das für uns, dass wir über 90 Minuten hinweg im Spiel mit und vor allem gegen den Ball alles abrufen müssen, so wie wir es z. B. gegen den FV Engers getan haben.“
 
Am Sonntag kommt mit Dudenofen der bisher sieglose Tabellenletzte und Aufsteiger auf das Oberwerth. Eigentlich ist Rot-Weiß als Vorjahresfünfter der sogenannte Favorit in dem Spiel. Steckt in der Mannschaft das nötige Selbstvertrauen, um zu sagen alles andere als ein Sieg zu Hause wäre eine Enttäuschung? Fatih Çift beurteilt die Ausgangslage etwas anders und warnt, „dass der FV Dudenhofen bislang sieglos daherkommt ist für mich persönlich lediglich ein Attribut. Die Dudenhofener sind amtierender Meister des Südwestens und haben - mit Ausnahme des Spiels gegen den FCK II - sehr knappe Ergebnisse erzielt. Alleine daran erkennt man schon, wie schwer es am Sonntag wird.“ Das seine Mannschaft „aktuell vom "Vorjahresfünften" so weit entfernt ist, wie der FC Schalke 04 von der Meisterschaft in der Bundesliga :-)“, ist auch zu erkennen. „Ob und wie viel Selbstvertrauen in der Truppe steckt, kann ich nicht beurteilen. Aber ich denke schon, dass allen klar ist, was uns ein Sieg bedeuten würde“, so Trainer Çift zur Ausgangslage vor dem Spiel.
 
Positiv ist die Entwicklung beim verletzten Max Hannappel. „Maxi wird aller Voraussicht nach, in der nächsten Woche in das Mannschaftstraining einsteigen“, hofft Fatih Çift, der aber sonst keine weiteren Ausfälle zu beklagen hat.
 
Anstoß:
Sonntag, 24.09.2017 um 15:00 Uhr
 
Schiedsrichter:
Thorben Rech
 
Assistenten:
Holger Reimsbach und Yannick Louis 

Hillen und Engel schießen Rot-Weiß ins Achtelfinale

Hochverdient zieht unsere Mannschaft ins Achtelfinale des Rheinland-Pokals. Auf schwierigem Geläuf tat sich unsere Mannschaft zunächst schwer ins Spiel zu kommen. Die Gastgeber aus Gönnersdorf hatten in der Anfangs-Phase zwei gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Nach gut einer halben Stunde sorgte dann Hendrik Hillen für die 1:0 Führung (34.). Das Spiel blieb bis zur Halbzeit offen, ohne das Gönnersdorf wirkliche Torgefahr ausstrahlte.
 
Nach der Pause bestimmte Rot-Weiß das Spiel. Zunächst scheitert Kapitän Thilo Kramer mit seinem Kopfball an die Querlatte und nur Minuten später die Schrecksekunde für Rot-Weiß, als das Lattenkreuz den Ausgleich verhinderte. Die Entscheidung fiel in der 65. Minute, als der eingewechselte Sascha Engel seine erste Chance eiskalt nutzte und zum 2:0 traf. Anschließend erspielte sich die Mannschaft von Trainer Fatih Çift mehrere Möglichkeiten, doch auf dem glitschigen Boden sollte kein weiterer Treffer mehr gelingen.
 
Weiter geht’s am Sonntag mit dem Oberliga-Heimspiel gegen den FV Dudenhofen. Anstoß auf dem Oberwerth ist um 15:00 Uhr.
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Christian Meinert, Thilo Kraemer (88. Marvin Weber), Marcus Fritsch, Giuliano Masala, Marvin Sauerborn, Emre Altin, Derrick Miles, Hendrik Hillen, Armin Jusufi (60. Sascha Engel), Berkan Yavuz (60. Alexis Weidenbach) 

Unnötige Niederlage auf dem Betzenberg

Trotz guter erster Halbzeit und einer 1:0 Pausenführung, verliert unsere Oberligamannschaft gegen den 1. FC Kaiserslautern II mit 2:1. Knapp 140 Zuschauer verfolgten das Spiel im WM-Stadion von 2006. Rot-Weiß begann konzentriert und war mit Beginn die bessere Mannschaft. In der 14. Minute war dann Kapitän Thilo Kraemer zur Stelle und erzielte nach einer Ecke die 1:0 Führung für Rot-Weiß. Kurze Zeit später hatte Sascha Engel das 2:0 auf dem Fuß, nach einem Konter stand er allein vor dem leeren Tor, doch der Ball versprang und es blieb bei der 1:0 Führung. Tobias Oost im Rot-Weiß Tor wurde das Erstmals nach knapp einer halben Stunde gefordert und verhinderte den Ausgleich in dem er reaktionsschnell den Ball über die Querlatte lenkte. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeit.
 
Mit Beginn der 2. Halbzeit bestimmten die Lauterer das Spielgeschehen. Rot-Weiß war in der Defensive gefordert und schaffte nach vorne keine Entlastung mehr. Der Ausgleich lag in der Luft, aber bedingt durch die Abschlussschwäche der Lauterer Mannschaft, dauerte es bis zur 69. Minute ehe der dann doch verdiente Ausgleich fiel. Kurz zuvor hatte erneut Sascha Engel die Möglichkeit das 2:0 zu erzielen, ließ die gute Gelegenheit allerdings ungenutzt. Auch nach dem Ausgleich blieb Kaiserslautern am Drücker und erzielte so aus 16 Metern durch einen Schlenzer in den Torwinkel das 2:1 (72.). Nun plötzlich war Rot-Weiß wieder die aktivere Mannschaft. Emre Altin hatte den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Schuss stellte den Lauterer Torhüter vor keine großen Probleme. Die Mannschaft von Trainer Fatih Çift versuchte alles um den Ausgleich in den letzten 15 Minuten zu erzielen. Alexis Weidenbach (85.) aus knapp 11 Metern und Herve Loulouga (90.) hatten noch die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, aber der Abschluss war zu unpräzise. So blieb es bei der 2:1 Niederlage.
 
Nächste Woche hat die Mannschaft dann spielfrei. Weiter geht’s dann mit dem Pokalspiel am 20.09.2 in Gönnersdorf sowie dem Oberligaheimspiel gegen den FV Dudenhofen am 24.09.2017 um 15:00 Uhr.
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Christian Meinert, Thilo Kraemer, Jan Henrich, Giuliano Masala, Emre Altin (74. Hendrik Hillen), Marcus Fritsch, Marvin Sauerborn (82. Alexis Weidenbach), Derrick Miles, Armin Jusufi (85. Herve Loulouga), Sascha Engel 

„…ich erwarte keine Reaktion der Mannschaft…“

Frust und Enttäuschung sowie deutliche Worte des Trainers gab es nach dem Heimspiel gegen Idar-Oberstein. Es war ein Spiel zum vergessen, an dem nichts zusammen lief und das der Rot-Weiß Zuschauer so schon lange nicht mehr gesehen hat. Sicher wurde das Spiel in der Trainingswoche noch mal aufgearbeitet und so sagt Trainer Çift auch, „ja, wir haben es natürlich nochmal aufgearbeitet und ein paar Dinge angesprochen, aber ob es angekommen ist, werden wir in den nächsten Wochen sehen.“
Erwartet der Trainer Çift nun auch eine Reaktion seiner Mannschaft auf das schlechte Spiel nun gegen den 1. FC Kaiserlautern II? „Ehrlich gesagt erwarte ich keine Reaktion der Mannschaft, sondern beobachte ab sofort jeden einzelnen Spieler. Von einem Derrick Miles, Marcus Fritsch oder Marvin  Sauerborn kann ich aktuell nicht mehr erwarten als das, was sie ohnehin schon seit Wochen investieren. Nur müssen wir auch aufpassen, dass wir nicht alles schlecht reden. Wir haben in den ersten sechs Spielen gute Spiele abgeliefert, in denen wir leider nicht wie gewünscht gepunktet haben. Jetzt hatten wir in zwei Spielen einen kleinen Durchhänger“, so Fatih Çift.
 
Am Samstag steht ein weiteres Highlight mit dem Spiel beim 1. FC Kaiserslautern II an. Ist in der Vorbereitung auf das Spiel schwieriger, eine Taktik für den Gegner zurecht zu legen ohne das der Trainer weiß, welche Jungs der U23 der Profimannschaft zur Verfügung stehen oder das Erlebnis in einem WM Stadion zu spielen ohne Ehrfurcht zu versinken? Trainer Çift sieht es so: „Wir haben es zur Kenntnis genommen, dass wir im Fritz-Walter-Stadion spielen werden. Für mich nichts besonderes, da es kein Bundesligaspiel ist, in dem 40.000 Zuschauer anwesend sind. Wir spielen vor leeren Rängen, aber auf einem sehr guten Untergrund. Wenn sich einer der Spieler nur  auf das Stadion freut, dann sollte er zuhause bleiben und zum nächsten Heimspiel des FCK fahren. Eine Spielidee haben wir uns überlegt. Diese ist unabhängig davon, ob die U23 Zuwachs aus dem Profikader bekommt. Außerdem ist es nicht unbedingt immer ein Vorteil, wenn Lizenzspieler abgestellt werden.“ Personell fällt „Maximilian Hannappel aus, er hat sich am Montag die Bänder im Sprunggelenk gerissen und wird uns die nächsten Wochen ausfallen. Ansonsten sind Stand heute alle Mann an Bord“, so Fatih Çift zur personellen Situation.
 
Anstoß:
Samstag 09.09.2017 um 14:00 Uhr
 
Schiedsrichter:
Christoph Busch
 
Assistenten:
Nicolas Scherer
Tobias Anton
 
Anreise und Informationen:

Verdiente Niederlage gegen Idar-Oberstein

Vor ca. 140 Zuschauern verliert unsere Oberliga-Mannschaft das Heimspiel gegen den Aufsteiger SC 07 Idar-Oberstein mit 0:2 (0:0). Es war ein durchaus verdienter Erfolg der Gäste, denn Rot-Weiß war nie richtig im Spiel, erspielte kaum Torchancen. Trainer Çift war äußerst unzufrieden mit der Art und Weise, wie seine Mannschaft auftrat und reagierte bereits nach 20 Minuten, mit dem Wechsel von Jan Henrich für Alexis Weidenbach. So war es dann auch Jan Henrich zu verdanken, dass nach einem Ballverlust von Kapitän Thilo Kraemer, die Gäste nicht in Führung gingen. Mit einer Grätsche blockte er den einschussbereiten Gästeangreifer und konnte somit zur Ecke klären. Die einzige Torchance in der 1. Hälfte hatte Christian Meinert, doch seinen Schuss parierte der gute Gästetorwart.
 
Auch mit Beginn der 2. Halbzeit waren die Gäste wieder präsenter und so war es auch nicht verwunderlich, dass nach einen abgewehrten Ball die Führung für die Gäste heraussprang (48.). Idar-Oberstein drückte aufs Tempo und hatte noch zwei weitere hochkarätige Torchancen, um die Führung auszubauen (51., 55.). Als nach knapp einer Stunde Sascha Engel sich hervorragend durchsetzte, hatten alle schon den Torjubel auf den Lippen, doch der Ball ging Millimeter am Tor vorbei. Davon ließen sich die Gäste nicht beeindrucken und konterten unsere Mannschaft auf eigenem Platz aus und erzielten in der 65. Minute das 0:2. Glück hatte die Mannschaft von Trainer Çift noch bis zum Ende des Spiels und ohne Torwart Tobias Oost wäre die Niederlage noch deutlich höher ausgefallen.
 
Weiter geht’s am nächsten Samstag 09.09.2017. Dann ist um 14:00 Uhr der Anstoß auf dem Betzenberg beim 1. FC Kaiserslautern II.
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Christian Meinert, Marvin Weber (63. Hendrik Hillen), Thilo Kraemer, Giuliano Masala, Marcus Fritsch, Alexis Weidenbach (19. Jan Henrich), Marvin Sauerborn, Derrick Miles, Berkan Yavuz (46. Herve Loulouga), Sascha Engel 

Geht’s mit einem Sieg auf die Vorstädter Kirmes?

Am Samstag beginnt die Vorstädter Kirmes, auf der auch Daniel Ferber die neue Rot-Weiß Hymne live präsentieren wird. Doch vorher steht noch eine hohe Hürde mit dem Spiel gegen den SC 07 Idar-Oberstein an. Durch die Siege gegen Morlautern in der Oberliga und Ahrweiler im Rheinlandpokal, ist der Erfolg wieder zurückgekehrt. Mit den Ergebnissen ist der Trainer zufrieden, mit den gezeigten Leistungen vor allem in der 1. Halbzeit der Partien, war das nicht immer so. „Natürlich war es in beiden Partien kein Feuerwerk, was wir abgebrannt haben, aber auch nicht zu erwarten. Gegen Morlautern kann man nicht einfach drauf losstürmen, da sie sehr gute und schnelle Spieler in der Offensive haben. Das Spiel gegen Ahrweiler war mehr oder weniger eine "lästige Pflicht" unter der Woche, so dass nicht alle ganz bei der Sache waren und nicht alles abgerufen haben“, stellt Trainer Çift klar.
 
Vor dem 2. Spiel der Saison in Wiesbach führte Trainer Çift an, dass die Mannschaft die Fitness noch nicht hat wie Ende August. Wie zufrieden ist der Coach nun mit dem Fitnesszustand der Mannschaft?
„Ich kann mich an kein Spiel erinnern, an dem die Mannschaft physisch eingebrochen ist. Die letzten Spiele und auch die Trainingseinheiten zeigen, dass wir jetzt da sind, wo wir sein wollten“, antwortet Fatih Çift. Bisher musste die Mannschaft, bis auf das Spiel gegen Engers, immer mindesten ein Gegentor einstecken. Leichte Ballverluste im Spielaufbau, unter anderem auch im Pokal, eröffnen dem Gegner immer wieder mal schnell umzuschalten und Torgefahr auszustrahlen. Was sind die Gründe, Konzentration, Ballsicherheit, Tempo, die Anstrengungen der englischen Woche? Trainer Çift sieht das so, „bei uns sind Gegentore in der Regel auf Konzentrationsschwächen zurückzuführen. Man darf nicht vergessen, dass wir in 5 von 7 Spielen Elfmeter gegen uns bekommen haben. Dazu kommen Gegentreffer aus Standards, wie gegen Trier, Wiesbach, Homburg und Pirmasens. Die Jungs sind robust, schnell, fit und können alle mit der Kugel umgehen. Und wenn man sich die Spiele gegen Trier, Pirmasens, Wiesbach und Engers genau anschaut, sieht man, dass wir wenig zulassen, wenn wir konzentriert sind. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass dieser kleine Kader 5 Spiele in 14 Tagen zu absolvieren hat und die Temperaturen alles andere als angenehm waren.“ 
 
Am Samstag ist Aufsteiger SC 07 Idar-Oberstein zu Gast, ein unbequemer Gegner mit einem Topstürmer Florian Galle. Unsere Mannschaft ist auf dem Papier der Favorit und mit Blick auf die Tabelle, wären drei Punkte enorm wichtig, um sich weiter von Platz 14 abzusetzen. Fatih Çift stellt nochmal klar, dass es „für mich in dieser Liga nur einen Favoriten gibt und das ist der FC Homburg. Alle anderen Spiele sind 50:50-Spiele. Ich sehe uns keineswegs als Favorit gegen Idar-Oberstein. Jeder Sieg ist wichtig, um sich etwas freizuschwimmen.“
 
Personell gibt’s kaum Ausfälle bzw. angeschlagene Spieler, „bis auf Armin Jusufi werden uns alle Spieler zur Verfügung stehen“, so der Coach.
 
Anstoß:
Samstag 02.09.2017 um 17:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Dominik Spang
 
Assistenten:
Marco Niebergall
Kevin Simon 

Rot-Weiß zieht in die nächste Pokalrunde ein

Durch einen 3:4 Sieg in Ahrweiler, zog die Mannschaft von Trainer Çift gegen den ambitionierten Bezirkligisten aus Ahrweiler, in die 3. Runde des Rheinland-Pokals ein. In einem intensiven Spiel, erzielte Sascha Engel die Führung in der 7. Minute. Im direkten Gegenzug sprang der Ball nach einer Ecke an die Hand von Herve Loulouga und Ahrweiler verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:1 Ausgleich (9.) Durch leichte Ballverlusten im Mittelfeld, kam Ahrweiler zu schnellen Angriffen. So war es dann Jan Rieder, der schon häufig gegen Rot-Weiß in der Rheinlandliga traf, der die Führung in der 15. Minute erzielte. Derrick Miles konnte in der 25. Minute den 2:2 Ausgleich erzielen.
Zur Halbzeit kamen dann Armin Jusufi sowie Marvin Sauerborn für Emre Altin und Hendrik Hillen ins Spiel. Rot-Weiß war mit Beginn der 2. Halbzeit nun die spielbestimmende Mannschaft, erhöhte das Tempo und folgerichtig erzielte Sascha Engel die 3:2 Führung (66.) für unsere Mannschaft. Anschließend gab es eine Vielzahl von Torchancen, dass Spiel zu entscheiden, aber es blieb bei der knappen Führung. Nach einem langen Ball kam der Ahrweiler Stürmer in der 88. Minute an den Ball und traf so zum 3:3 Ausgleich. Doch der Jubel der Ahrweiler dauerte nicht lange, erneut war Sascha Engel zur Stelle. Mit seinem 3. Treffer, sicherte er die nächste Runde und erzielte den Siegtreffer zum 4:3 für unsere Mannschaft. Aufgrund der 2. Halbzeit dann auch ein verdienter Erfolg der Mannschaft von Trainer Fatih Çift.
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Christian Meinert, Thilo Kraemer, Jan Henrich, Giuliano Masala, Emre Altin (46. Marvin Sauerborn), Max Hannappel (87. Marcus Fritsch), Derrick Miles, Hendrik Hillen (46. Armin Jusufi), Herve Loulouga, Sascha Engel 

2. Sieg in Folge

Mit 3:2 gewinnt die Mannschaft von Trainer Fatih Çift vor 184 Zuschauern gegen den SV Morlautern. Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit relativ wenigen Torchancen. Nach gespielten knapp 30 Minuten, hatte Max Hannappel die Führung auf dem Fuß, doch er konnte die gute Flanke von Christian Meinert nicht im Tor unterbringen. Rot-Weiß war spielbestimmend, aber die die Gäste aus Morlautern setzten immer wieder Nadelstiche. Es dauerte somit bis zur 37. Minute, ehe Sascha Engel mit seinem ersten Treffer die Führung erzielte. Viel Zeit sich darüber zu freuen blieb nicht, denn Morlautern kam vier Minuten (41.) später zum Ausgleich und so ging es mit einem 1:1 in die Pause.
 
Bereits nach vier gespielten Minuten in der 2. Halbzeit, war erneut Sascha Engel zur Stelle, setzte sich gegen Morlauterns Abwehrspieler durch und schoss die Führung zum 2:1 heraus. Von nun war die Mannschaft von Trainer Çift überlegen und spielte sich gute Torchancen heraus. Derrick Miles hatte nach einem tollen Spielzug über Hendrik Hillen und Max Hannappel das 3:1 dem Fuß, doch anstatt selber abzuschließen, spielte er auf Herve Loulouga und ein Abwehrspieler vereitelte die gute Möglichkeit. So mussten die Zuschauer bis zur 85. Minute warten, ehe Herve Loulouga nach einem Konter zum 3:1 traf.
Als Morlautern wenig später den Anschluss erzielte (90.+1) kamen Erinnerungen an das Spiel gegen Trier auf, doch diesmal hielt die Führung bis zum Abpfiff.
 
Am Mittwoch 30.08. steht das Rheinlandpokal-Spiel beim Bezirksligisten in Ahrweilern an, ehe am Samstag der SC Idar-Oberstein zu Gast auf dem Oberwerth ist.
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Christian Meinert, Thilo Krämer, Marcus Fritsch, Giuliano Masala, Alexis Weidenbach, Marvin Sauerborn, Max Hannappel (72. Berkan Yavuz), Derrick Miles, Armin Jusufi (46. Hendrik Hillen), Sascha Engel (60. Herve Loulouga) 

„Die Duelle gegen sie waren immer sehr eng…“

Nach vier sieglosen Spielen konnte die Mannschaft um Trainer Fatih Çift endlich den ersten Saisonsieg gegen Engers feiern. Doch viel Zeit zum Ausruhen bleibt nicht, denn am Sonntag (27.08.), steht schon das nächste Heimspiel gegen den SV Morlautern an. Die Erleichterung war zu spüren, nach dem ersten Saisonsieg gegen Engers. Ein wichtiger Sieg auch für die Moral und das Selbstbewusstsein? „Absolut, gerade für das Selbstvertrauen war es enorm wichtig“, so Trainer Çift fordert aber auch, dass „ wir jetzt nachlegen müssen, sonst reden wir nächste Woche wieder über andere Dinge.“  Doch was machte den Unterschied zu bisherigen Spielen aus, als es nicht gelang die Führung über die Zeit zu bringen? „Zum einen die körperliche Verfassung, da wir immer näher an das Niveau herankommen, was uns letzte Saison so ausgezeichnet hat und zum anderen, dass wir uns überwiegend auf das konzentriert haben, was gefordert war“, so der Trainer und weiter „gegen Engers haben wir nur selten die Ordnung verloren und es dem Gegner so sehr schwer gemacht, in die gefährlichen Räume vorzudringen.“
 
Am Sonntag ist Morlautern zu Gast. Letzte Saison gab es einen Sieg im Heimspiel und eine Auswärtsniederlage. Wie ist die Mannschaft in dieser Saison einzuschätzen? „Die Morlauterer Mannschaft ist in meinen Augen stärker einzustufen als in der vergangenen Runde, da sie sich nochmals verstärkt haben, u. a. mit den Neuzugängen aus Pirmasens“, so Fatih Çift. „Die Duelle gegen sie waren immer sehr eng“ sagt der Trainer weiter und „ich denke, dass es auch am Sonntag wieder so sein wird. Sie verkörpern körperliche Präsenz mit spielerischen Elementen und haben ein paar "Unterschiedsspieler" in ihren Reihen, wie z. B. Maurice Roth, Daniel Haag oder Kevin Olali. Dazu kommt, dass der Trainer, den ich persönlich sehr schätze und im Gegenteil zu vielen anderen auch als angenehm empfinde, seine Mannschaft bis zum Maximum fordert.“
Personelle Ausfälle sind bis Sonntag wahrscheinlich nicht zu beklagen und so erwartet der Trainer Çift, „dass uns für Sonntag wieder der komplette Kader zur Verfügung stehen wird.“
 
Anstoß:
Sonntag, 27.08.2017 um 15:00 Uhr
 
Schiedsrichter:
Thorsten Braun
 
Assistenten:
Maximilian Reichhart
Jonas Schwinn 

Verdienter Sieg gegen Engers

Eine tolle Kulisse mit 654 Zuschauern umrahmte den verdienten ersten Sieg von Rot-Weiß in dieser Saison. In der ersten halben Stunde neutralisierten sich beide Mannschaften. Das Spiel war geprägt von Taktik und Torchancen blieben Mangelware. Doch dann setzte sich Derrick Miles, nach einem Ballverlust im Mittelfeld, auf der Außenbahn bis zur Grundlinie durch und passte auf Armin Jusufi zurück. Dieser behielt die Ruhe und schob überlegt zur viel umjubelten 1:0 (33.) Führung ein. Mit der Führung im Rücken, bestimmte die Mannschaft von Trainer Fatih Çift das Spiel, der FV Engers hatte vor der Pause nur noch eine Gelegenheit mit einem Schuss aus 16 Metern, der aber über das Tor ging.
 
Mit Beginn der 2. Halbzeit, waren die Engerser die aktivere Mannschaft ohne jedoch Gefahr für das Tor von Tobias Oost auszustrahlen. Die Abwehr um Kapitän Thilo Krämer und Marcus Fritsch stand sehr sicher und ließ nichts zu. Als Sascha Engel dann Marvin Sauerborn auf die Reise Richtung Engerser Tor schickte, nutzte dieser die sich bietende Möglichkeit und erzielte mit einem platziertem Schuss das 2:0 (57.). Das Spiel war im Grunde entschieden. In der Schlussphase der Partie, hätten Christian Meinert, Sascha Engel, Derrick Miles und der eingewechselte Hendrik Hillen, dass Ergebnis noch in die Höhe schrauben können. So blieb es aber beim 2:0 und der erste Saisonsieg konnte verbucht werden.
 
Weiter geht’s in der englischen Woche, mit dem Heimspiel am Sonntag 27.08. gegen den SV Morlautern. Anstoß ist um 15:00 Uhr
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Giuliano Masala, Thilo Kraemer, Marcus Fritsch, Christian Meinert, Alexis Weidenbach (80. Emre Altin), Marvin Sauerborn, Armin Jusufi, Max Hannappel (88. Berkan Yavuz), Derrick Miles, Engel (78. Hendrik Hillen) 

„…eine gewisse "Straßenköter"-Mentalität….“

Nach der unnötigen Niederlage in Pirmasens, erwartet die Mannschaft von Trainer Fatih Çift im heutigen Heimspiel nun den Rheinlandligameister und Aufsteiger FV 07 Engers.
In Pirmasens eine Halbzeit lang nichts zugelassen, in Führung gegangen, in der zweiten Halbzeit komplett den Spielfaden verloren und wieder ohne Punkte nach Hause gefahren. Was fehlt der Mannschaft, eine Führung auch gegen so einen Gegner über die Runden zu bringen? Fatih Çift sieht es so, „in meinen Augen von allem etwas. Eine Portion Erfahrung, das nötige Quäntchen Glück und auch ein Stück weit eine gewisse "Straßenköter"-Mentalität. Kommst du von der Straße und hast nicht viel, verteidigst du dieses "nicht viel" als ob es alles wäre. Aktuell ist es sehr einfach, uns das weg zu schnappen, wofür wir teilweise einen großen Aufwand betreiben.“
 
Nun geht’s im Nachbarschaftsduell gegen den FV Engers, die mit breiter Brust aufs Oberwerth kommen, nach dem Heimsieg gegen Kaiserslautern II. Ein wird kein Selbstläufer den allseits erwarteten ersten Sieg einzufahren. „Kein Spiel wird in dieser Liga ein Selbstläufer“, so Trainer Çift und „das Duell gegen den FV Engers wird genau so schwer wie alle anderen Partien, die wir absolviert und noch zu absolvieren haben. Ich würde es aber nicht erwarteten, sondern vielmehr erhofften Sieg nennen.“
 
Beide Mannschaften und auch Trainer kennen sich sehr gut aus Rheinlandligazeiten. Was muss unsere Mannschaft auf jeden Fall abrufen, um das Spiel erfolgreich zu gestalten? „Der FV Engers ist verdientermaßen Rheinlandliga-Meister geworden und hat sich vor der Saison - in meinen Augen - genau dort verstärkt, wo Bedarf war. Sie haben mit meinem Kumpel Sascha Watzlawik genau den richtigen Trainer, der es geschafft hat, die Mannschaft weiter zu entwickeln. Das Momentum spricht ganz klar für den FV Engers. Meine Mannschaft muss genau das abrufen, was sie kann und das ohne irgendwelchen Druck“, so Fatih Çift denn „Druck würde sie hemmen und vielleicht zur Übermotivation drängen und Übermotivation führt dann zu Fehlern, die wir langsam minimieren sollten.“
Personell alle sind alle Spieler an Bord, „nominell dürften uns diesmal alle Spieler zur Verfügung stehen, sofern sich beim Abschlusstraining keiner verletzt“, so Trainer Çift.
 
Anstoß:
Mittwoch 23.08.2017 um 18:45 Uhr
 
Schiedsrichter:
Benedikt Kempkes
 
Assistenten:
Alexander Müller
Anne Noll 

Halbzeitführung reicht nicht

Eine knappe 2:1 Niederlage in Pirmasens musste unsere Oberligamannschaft einstecken. Die Pausenführung durch Derrick Miles, glich der FK Pirmasens in der 64. Minute aus und schoss nur vier Minuten später auch den 2:1 Siegtreffer.
Schade, denn aufgrund der ersten Halbzeit wäre mehr drin gewesen heute.
 
Am Mittwoch 23.08.2017 steht dann das Heimspiel gegen FV Engers an.
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Christian Meinert, Thilo Kraemer, Marvin Sauerborn, Max Hannappel (51. Hendrik Hillen), Emre Altin (76. Bayram-Burak Koç), Marcus Fritsch, Alexis Weidenbach, Derrick Miles, Armin Jusufi, Sascha Engel (72. Herve Loulouga)

 


"..das wir irgendwann für unseren Aufwand und Auftritt belohnt werden.."

Nach der tollen Leistung gegen den Ligaprimus aus Homburg, steht direkt das nächste Highlight beim FK 03 Pirmasens an.
Gegen den FC Homburg haben unsere Jungs die Partie offen gestaltet und viel Lob eingesteckt. Was zählbares sprang leider nicht heraus, hätte dem Trainer aber besser gefallen. Fatih Çift sagt aber, "im Endeffekt geht es um das Ergebnis. Und das hat leider nicht gestimmt. Aber der "Inhalt" ist natürlich auch wichtig für das Trainerteam und die Mannschaft. Ich denke, dass wir irgendwann für unseren Aufwand und Auftritt belohnt werden und drei Punkte mitnehmen."
Viertes Spiel, der nächste Favorit FK Pirmasens. Das die Mannschaft durchaus in Lage ist mitzuhalten hat sie bewiesen. Ist es aber diese Saison schwieriger einen starken Gegner zu überraschen, weil sich Rot-Weiß schon einen guten Ruf erspielt hat in der Oberliga und nicht mehr unterschätzt wird?
"Das weiß ich nicht. Es mag sein, dass wir nicht mehr als Aufsteiger aus der Rheinlandliga und potenzieller Abstiegskandidat angesehen werden und die Gegner uns als Fünftplatzierten der letzten Runde wahrnehmen. Aber alles in allem es ist definitiv schwieriger, da die Mannschaften in dieser Saison stärker einzustufen sind als in der vergangenen", so Fatih Çift.
Vor dem Spiel gegen Homburg hat das Trainerteam den Jungs mit auf den Weg gegeben, mutig zu spielen. Ist eine mutige Spielweise in Pirmasens der Schlüssel zum Erfolg?
Trainer Çift: "Wir haben Mut gefordert, da ich den Eindruck hatte, dass der ein oder andere sich mehr mit dem schier übermächtigen Gegner beschäftigt hat als mit sich selbst. Wir benötigen in Pirmasens - einem weiteren Favoriten - ebenfalls Mut, genauso wie in allen anderen Partien. Ich hoffe, dass die Spieler aus den ersten drei Spielen diesen Mut und eine Portion Selbstbewusstsein schöpfen, auch wenn wir "lediglich" 2 Punkte gesammelt haben. Allerdings werden wir nur mit Mut allein nicht unbedingt weiterkommen. Zum Fußball gehört bisschen mehr als das."
Personell können die Trainer etwas aufatmen, "denn die Personalsituation hat sich ein wenig entspannt. Bis auf Giuliano Masala, der ab Montag wieder einsteigen wird, dürften Stand heute alle Spieler einsatzbereit sein", so Fatih Çift.
 
Anstoß:
Samstag 19.08.2017 um 15:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Jan Dennenmärker
 
Assistenten:
Luca Schilirò
Niklas Kunzler
 
Anfahrt:
Stadion Husterhöhe, Georgia Avenue 1, 66953 Pirmasens 

Rheinland-Pokal in Ahrweiler

In der 2. Runde des Rheinland-Pokals, tritt unsere Oberligamannschaft beim Bezirksligisten BC Ahrweiler an.
Das Spiel findet am Mittwoch 30.08.2017 um 19:30 Uhr in Ahrweiler statt.

Heimniederlage gegen Homburg

Mit 1:3 (1:2) musste sich die Mannschaft von Trainer Fatih Çift gestern dem FC Homburg geschlagen geben. Trotz dem fehlen von vier Stammspielern, boten die Jungs eine gute Leistung. Die Gäste führten durch Treffer in der 19. und 34. mit 2:0, bevor Bayram-Burak Koç noch vor der Pause der Anschlusstreffer gelang (41.). Mit etwas Glück hätte sogar in der 2. Hälfte der 2:2 Ausgleich fallen können, doch Homburg erhöhte in der 66. Minute auf 3:1 und entschied somit das Spiel.
 
Tore und Stimmen zum Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=qNQ-u7EJfFw
 
Aufstellung:
Tobias Oost - Christian Meinert, Marvin Weber (81. Berkan Yavuz), Thilo Kraemer, Marvin Sauerborn, Max Hannappel (75. Marcus Fritsch), Emre Altin, Herve Loulouga (40. Baryam-Burak Koç), Derrick Miles, Jan Henrich, Sascha Engel

„…das wird eine Mammutaufgabe…“

Im zweiten Heimspiel der Saison, ist der Topfavorit der Oberliga, der FC 08 Homburg, zu Gast auf dem Oberwerth. Das nächste Highlight-Spiel für die Mannschaft von Trainer Fatih Çift. Gegen Trier nun auch gegen Wiesbach, reichte es trotz Führung und einer guten spielerischen Leistung „nur“ zu einem Punkt. Trotz des frühen Zeitpunkts der Saison, könnte das in der Endabrechnung auschlaggebend sein oder ist das zu weit gegriffen bzw. sind das bei diesem Auftaktprogramm zwei „Bonuspunkte“? Fatih Çift meint, „dass das zum jetzigen Zeitpunkt zu weit gegriffen wäre. Wir haben noch 34 Spiele vor der Brust und Möglichkeiten genug, um den ein oder anderen Punkt einzufahren. Aber alles in allem bin ich von der Punktausbeute her nicht ganz unzufrieden, auch wenn wir objektiv betrachtet, sicherlich noch zwei Punkte mehr hätten haben können. Man darf jedoch nicht vergessen, dass es auch möglich gewesen wäre, wenn das Spiel gegen Eintracht Trier fünf Minuten länger gedauert und Hertha Wiesbach den Elfmeter in der 85. Minute verwandelt hätte, dass wir heute mit null Punkten das Tabellenende hätten zieren können.“
 
Die nächste schwere Hürde zum Auftakt ist nun der Topfavorit FC Homburg. Der Etat (im siebenstelligen Bereich) der Gäste liegt meilenweit entfernt von Rot-Weiß. Schaut man als Rot-Weiß Trainer neidvoll auf die Möglichkeiten, die dort gegeben sind? „Ich kenne die Möglichkeiten dort nicht im Detail. Aber so einen Etat wünscht sich natürlich jeder Trainer. Die Umstände bei Rot Weiß sind so, wie sie sind. Und daran wird sich in naher Zukunft auch nichts ändern. Trotzdem ist das irgendwo auch reizvoll. Ich habe es vor einiger Zeit schon einmal gesagt: ‚Die Kunst ist es, aus wenig viel zu machen‘“, so unser Trainer. Der FC Homburg kommt mit zwei Siegen im Rücken aufs Oberwerth. Gibt’s überhaupt realistische Chancen gegen diesen Gegner etwas zu holen bzw. gibt es bei dieser Mannschaft Schwachpunkte, die ausgenutzt werden können? Fatih Çift stellt klar, „eine Chance gibt es im Fußball immer, aber realistisch gesehen, wird es gegen den FC Homburg wahrscheinlich schwerer als gegen jeden anderen Gegner in der Liga. Die Mannschaft aus Homburg arbeitet unter professionellen Bedingungen, d. h. die Spieler dort trainieren öfter als unsere, haben keine Doppelbelastung aufgrund Arbeit, Ausbildung, Schule etc. und können sich voll und ganz auf den Fußball konzentrieren. Ich habe sie beobachtet und mir natürlich meine Gedanken gemacht, wie wir sie bespielen können. Ob es dann der richtige Plan ist, wird sich zeigen. Aber das wird eine Mammutaufgabe.“
Personell ist die Situation sehr angespannt. „Neben Armin Jusufi (Urlaub) und Hendrik Hillen (Gelb-Rot Sperre) werden auch Giuliano Masala (Urlaub) sowie Alexis Weidenbach (Rotsperre) ausfallen, was die Aufgabe am Freitag nochmals schwerer macht. Somit stehen uns am Freitag genau 13 Feldspieler und 2 Torhüter zur Verfügung“, so Fatih Çift.
 
Anstoß:
Freitag, 11.08.2017 um 18:45 Uhr
 
Schiedsrichter:
Tom Bauer
 
Assistenten:
Jens Schmidt
Michael Baumgartl

RW Trier 2017 25
 


1:1 in Wiesbach

Im 2. Spiel der Oberliga, konnte unsere Mannschaft die Torchancen in der 1. Halbezeit nicht nutzen und musste am Ende froh sein, doch noch einen Punkt aus Wiesbach mitzunehmen.
Keine 60 Sekunden waren gespielt und Rot-Weiß führte bereits mit 1:0. Hendrik Hillen wurde bei einem Konter auf der linken Seite freigespielt und passte den Ball quer auf Max Hannappel, der völlig frei stehend zur Führung einnetzte. Anschließend war die Mannschaft von Trainer Fatih Çift das überlegenen Team, zeigte schönen Kombinationsfußball und kontrollierten das Geschehen. Einzig die Torchancen im Minutentakt wurden fahrlässig vergeben. Teilweise fahrlässig wurden sich die bietenden besten Tormöglichkeiten vergeben. So blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung.
Auch in den ersten fünfzehn Minuten nach der Pause, ließ Rot-Weiß den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Doch dann wendete sich das Blatt mit der gelb-roten Karte für Hendrik Hillen. Eigentlich sollte Hendrik Hillen, aufgrund des sich anbahnenden Platzverweises ausgewechselt werden, doch dazu hatte der Trainer keine Gelegenheit mehr. Eine unnötige Aktion führte dazu, dass Rot-Weiß von nun an in Unterzahl das Spiel fortführen musste. Wiesbach drückte unsere Mannschaft in die eigene Hälfte und erzielte zwangsläufig in der 76. Minute den Ausgleich zum 1:1. Auch nach dem Ausgleich ließ der Druck der Wiesbacher nicht nach, ohne jedoch zwingende Torchancen zu erspielen. Fünf Minuten vor Schluss hatte dann der Schiedsrichter seinen Auftritt und entschied zur Überraschung aller anwesenden Zuschauer, auf Elfmeter, Jan Henrich soll im Strafraum einen Ball mit der Hand abgewehrt haben. Das Geschenk konnten die Wiesbacher nicht nutzen, denn Tobias Oost hielt den Strafstoß und sicherte somit seiner Mannschaft den Punktgewinn.
 
Das Video zum Spiel gibt’s hier: https://www.youtube.com/watch?v=s1jdB8XRl1I
 
Weiter geht’s für die Jungs bereits am Freitag, 11.08.2017, mit dem Heimspiel gegen den FC Homburg. Anstoß ist um 18:45 Uhr.
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Giuliano Masala, Jan Henrich, Thilo Kraemer, Marvin Weber – Max Hannappel (54. Emre Altin), Marvin Sauerborn, Derrick Miles, Hendrik Hillen, Christian Meinert, Sascha Engel (70. Herve Loulouga, 90.+2 Marcus Fritsch) 

„Konzentration wird auch diesmal ganz wichtig sein…“

Teil 2 im schweren Auftaktprogramm der Oberliga steht am Samstag an. Diesmal reist die Mannschaft von Trainer Fatih Çift zum Vorjahresdritten FC Hertha Wiesbach. Mit einigen Tagen Abstand zum Trier-Spiel, was überwiegt mehr, der vor dem Spiel eher unerwartete Punkt gegen einen Topfavoriten oder doch, die zwei Tore Führung und den möglichen Sieg kurz vor Spielende nicht über die Zeit gebracht zu haben?
Trainer Çift beschäftigt sich nicht mehr mit dem Spiel gegen Trier denn, „ehrlich gesagt, ist das Spiel für mich längst abgehakt. Ich war mit dem Auftritt zufrieden und hatte vorher auch schon gesagt, dass für mich der Inhalt wichtig ist. Natürlich hätten wir gerne das 3:1 über die Zeit bringen müssen, aber deswegen lieben wir den Fußball doch. Es kann immer alles passieren. Letztes Jahr haben wir profitiert, vergangenes Wochenende eben die Eintracht aus Trier.“
 
In der Pressekonferenz nach dem Spiel äußerte Fatih Çift, dass die Mannschaft die Fitness noch nicht hatte, wie sie diese Ende August haben wird. Wie ist diese Aussage nun zu verstehen, denn normalerweise wird doch in der Vorbereitung daraufhin gearbeitet, mit dem 1. Spieltag eine topfitte Mannschaft auf den Platz und in die Saison zu schicken. Fatih Çift stellt klar, dass es auch „versucht wird, die Grundlage für die Saison zu legen. Das haben wir natürlich auch getan. Aber da spielen auch andere Faktoren eine Rolle. Wenn Spieler im Urlaub oder verletzt sind und 7 bis 10 Einheiten weniger absolvieren, dann macht sich das eben bemerkbar. Die, die von Anfang bis Ende dabei waren, wie z. B. Christian Meinert oder Giuliano Masala haben keine Probleme, die 90 Minuten über die Bühne zu kriegen. Andere Spieler, wie Herve Loulouga oder Derrick Miles haben Auszeiten genommen und konnten in dem Spiel bei den Temperaturen die 90 Minuten eben nicht über die volle Distanz gehen. In 2 bis 3 Wochen werden aber alle das Niveau erreichen, welches wir letzte Saison hatten und was die Basis für unseren Erfolg war.“ 
 
Nun geht’s zum Vorjahresdritten nach Wiesbach. Letzte Saison gelang der Mannschaft ein 4:0 Erfolg. Wie gelingt es, auch diesmal wieder etwas Zählbares aus Wiesbach mitzunehmen? „Dafür habe ich natürlich keine Patentlösung. Letzte Saison sind wir mit 13 Feldspielern nach Wiesbach gefahren und haben ein top konzentriertes Spiel abgeliefert, obwohl wir innerhalb der Mannschaft viel umbauen mussten. Konzentration wird auch diesmal ganz wichtig sein. Die Stärken von Wiesbach sind uns bewusst, dementsprechend werden wir versuchen aufzutreten. Und wenn dann etwas Zählbares herausspringen sollte, umso besser“, so Fatih Çift zur Ausgangslage.
 
Positiv ist, dass fast alle Spieler zur Verfügung stehen. „Stand heute, fällt lediglich Alexis Weidenbach aufgrund seiner Sperre aus. Bei Hervé Loulouga müssen wir das Abschlusstraining abwarten und schauen, wie belastbar der Oberschenkel ist“, so unser Trainer zur personellen Situation.
 
Anstoß:
Samstag 05.08.2017 um 15:00 Uhr
 
Schiedsrichter:
Sebastian Epp
 
Assistenten:
Carsten Gassmann
Luca Hartmut Weis
 
Anfahrt:

Dramatische Schlussphase endet mit 3:3

Bis zur 87. Minute mit einer 3:1 Führung, sah alles nach einem tollen Auftaktsieg gegen Eintracht Trier aus, ehe der Topfavorit mit den späten Treffern (88./90.) doch noch zum Punktgewinn kam.
 
Die Mannschaft von Trainer Fatih Çift erwischte einen guten Start und Derrick Miles und Armin Jusufi stellten die Trierer Hintermannschaft mehr als einmal vor Probleme. Nach einer Ecke in der 8. Minute wurde Marvin Sauerborn im Zweikampf im Strafraum zu Fall gebracht und der gute Schiedsrichter Timo Klein zeigte auf den Punkt. Armin Jusufi ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den Foulelfmeter sicher zur 1:0 Führung. Nach zwanzig Minuten kamen die Trierer dann etwas besser in die Partie. Nach einem Solo gelangte der Ball vor das Tor von Tobias Oost und Christian Meinert lenkte den Ball unfreiwillig ins eigene Tor zum 1:1 Ausgleich (25.). So ging es in die Pause.
Auch in der 2. Halbzeit, sorgte unsere Mannschaft für die erneute Führung. Nach einem Einwurf verlängerte Jan Henrich per Kopf den Ball über Abwehr und Torwart auf Herbe Loulouga, der völlig alleinstehend den Ball zum 2:1 einschob (50.). Danach passierte nicht viel Torchancen blieben Mangelware. Als erneut Armin Jusufi kurz vor dem Ende mit seinem 2. Treffer eine dramatische Schlussphase einleitete. Nach einem Konter setzte sich Armin Jusufi im Alleingang gegen die Trierer Abwehrspieler durch und versenkte den Ball zum 3:1 (87.). Alle Zuschauer glaubten an einen Erfolg für Rot-Weiß und einige verließen bereits das Stadion. Doch Eintracht Trier kam per Foulelfmeter in der 88. Minute zum 3:2 Anschlusstreffer. Nun setzten die Gäste alles auf eine Karte und die Mannschaft von Trainer Fatih Çift konnte dem Trierer Druck nicht mehr viel entgegensetzten. So kam es wie es kommen musste und Trier erzielte mit dem Abpfiff den Ausgleichstreffer zum 3:3 Endstand.
 
Am kommenden Samstag reist unsere Mannschaft dann zum Vorjahresdritten FC Hertha Wiesbach. 
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Giuliano Masala, Jan Henrich, Marvin Weber, Christian Meinert, Hendrik Hillen (63. Sascha Engel), Max Hannappel, Marvin Sauerborn, Derrick Miles (80. Emre Altin), Herve Loulouga (73. Bayram-Burak Koc), Armin Jusufi 

„Die Kunst ist es, aus wenig viel zu machen.“

Am Samstag startet die 2. Oberligasaison für Rot-Weiß. Es gab in der Sommerpause einen Umbruch in unserer Mannschaft. Viele Spieler verließen den Verein und es galt in der Vorbereitung, die neuen Spieler zu integrieren und fit für die Oberliga zu machen. Bist Du zufrieden mit der Vorbereitung inklusive der Spiele und haben die Spieler verinnerlicht, was die Trainer von ihnen verlangen?

Fatih Çift: "Im Großen und Ganzen muss ich mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden sein. Anfangs standen uns lediglich 11 Spieler zur Verfügung, da einige der Spieler noch im Urlaub oder verletzt waren. Aktuell sieht es, was den Trainingsbetrieb angeht aber etwas besser aus. Allerdings haben wir noch lange nicht das Niveau erreicht, was wir benötigen. Der ein oder andere neue Spieler wird Zeit brauchen, um das umsetzen zu können, was wir möchten. Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass wir mit Ausnahme von Sascha Engel (Jahrgang 1992) nur Spieler des Jahrgangs 98, 97 und 96 verpflichtet haben."
 

Es ist nicht leicht mit dem kleinsten Etat der Oberliga, Spieler aufs Oberwerth zu locken bzw. zu halten, hinzukommt, dass Zusagen nicht gehalten werden oder utopische Ablösesummen im Raum stehen. Ist es kein sportlicher Anreiz mehr in der Oberliga (5. höchste Liga) zu spielen und dafür evtl. auf den einen oder anderen Euro zu verzichten?

Fatih Çift: „Als ich vor 18 Jahren in die Oberliga "aufgestiegen" war, hat mich das finanzielle überhaupt nicht interessiert. Ich wollte so hoch wie möglich und gegen die stärksten Mannschaften spielen. Wenn ich eine Zusage gegeben habe, habe ich diese auch eingehalten. Inzwischen hat sich aber anscheinend viel verändert. Es wird um 10 € gefeilscht, gelogen und sich alles so zurecht gelegt, wie man es eben gerade braucht. Damit müssen wir leider leben. Im Endeffekt muss es dann jeder für sich selbst entscheiden und mit dieser Entscheidung klar kommen.“
 

In der neuen Saison spielen renommierte Mannschaften wie bspw. Eintracht Trier, FC Homburg, FK Pirmasens in der Oberliga. Es wird nicht einfach bei diesen Namen und dem Etat der Mannschaften, den Klassenerhalt für Rot-Weiß zu schaffen?

Fatih Çift: „Das war es letztes Jahr auch nicht. Ich persönlich freue mich jedoch auf diese Mannschaften, deren Stadien, Fans etc. Ich wünschte, wir hätten noch mehr von diesem Kaliber in der Liga. Der Etat ist, wie er ist. Wir müssen unseren Verantwortlichen, in erster Linie Chris Noll, den vielen Sponsoren und Gönnern und auch den ehrenamtlichen Verantwortlichen einfach danken, dass sie es uns ermöglichen, in der Oberliga dabei sein zu können. Und ich persönlich möchte mich nicht hinter dem kleinen Etat verstecken und das als Alibi nutzen. Das macht irgendwo auch den Reiz aus. Die Kunst ist es, aus wenig viel zu machen. Aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass ich irgendwann auch mal mit mehr Möglichkeiten arbeiten darf. :-).“

Ein schweres Auftaktprogramm wartet auf Rot-Weiß. Mit dem Spiel gegen Eintracht Trier geht’s los und auch in Trier gab es einen Umbruch in der Mannschaft. Wie schwer sind die Trierer einzuschätzen und welches Ergebnis wäre ein Erfolg für Rot-Weiß?

Fatih Çift: „Die Trierer sind überhaupt nicht schwer einzuschätzen. Sie haben nach dem Abstieg aus der Regionalliga sehr viele Spieler "verloren", jedoch für die Oberliga auch sehr gute Spieler dazugewonnen, wie z. B. Radojewski, Mabouba, Noutsos usw. Darüber hinaus sind Spieler wie Maurer, Heinz oder Kinscher dabeigeblieben. Es steckt sehr viel Qualität und auch Erfahrung in der Trierer Mannschaft. Letzte Saison "durften" wir gegen Völklingen starten, die uns direkt gezeigt haben, wo der Hammer hängt. Das wollen wir am Samstag nicht noch einmal erleben und uns bestmöglich präsentieren. Ein Sieg wäre schon ein riesen Erfolg, aber in erster Linie möchten wir zeigen, dass wir auch dieses Jahr absolut konkurrenzfähig sind.“

Hat der Trainer seine Startelf für Samstag schon im Kopf oder gibt’s noch taktische Überlegungen und stehen alle Spieler zur Verfügung?  

Fatih Çift: „Die taktischen Überlegungen sind schon abgeschlossen. Jetzt geht´s darum, die richtigen Spieler auszuwählen, wobei die Anfangsformation auch so gut wie sicher feststeht. Hinter Thilo Krämer steht ein dickes Fragezeichen, Alexis Weidenbach ist für die ersten drei Saisonspiele gesperrt und Marcus Fritsch trainiert erst seit 1 Woche mit der Mannschaft. Zudem hat uns mit Mete Begen noch ein Spieler kurz vor dem Start verlassen. Aber all diese "Probleme" kennen wir bereits aus der letzten Saison.“
 

Oberliga-Saison 2016 / 2017

 

Dankeschön Jungs…

Vor dem Heimspiel gegen Hauenstein, wurden die Spieler verabschiedet die Rot-Weiß verlassen werden. Einige haben erst kurz das Rot-Weiß Trikot getragen, einige sind schon jahrelang dabei gewesen.
 
Allen ein großes Dankeschön für Euren Einsatz für Rot-Weiß, die vielen Tore und gezeigten Leistungen. Alle Rot-Weißen wünschen Euch alles Gute und viel Erfolg auf Eurem weiteren Weg.
 
Danke an:
Jonas Lauer, Dominik Schmidt, Ismayil Barut, Emre Kaya, Alexis Weidenbach, Kristijan Grzobic, Ozan Altin, Carsten Gerharz, Waldemar Kling, Christian Luitz und Huseyin Karalalek.

 Verabsch Barut  Verabsch Gerharz

Verabsch Kaya   Verabsch Kling

Verabsch Ozan Altin  Verabsch Schmidt

Verabsch Weidenbach


Eindrucksvoller 3:0 (0:0)-Heimsieg gegen den SC Hauenstein

Im letzten Spiel der Saison überzeugte die Mannschaft vor allem in der 2. Halbzeit in Unterzahl und siegte souverän. Zu Beginn waren die Gäste allerdings sehr gut im Spiel und setzten die Mannschaft von Trainer Fatih Çift unter Druck. Es entwickelte sich eine umkämpfte Partie mit einigen Torchancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause musste dann Alexis Weidenbach mit glatter Roter Karte vom Platz (43.).
Trotz Unterzahl, zeigte unsere Mannschaft dann eine tolle zweite Halbzeit und bestimmte das Spiel nach Belieben. Christian Meinert servierte einen Eckball in den Strafraum, genau auf den Kopf von Ismayil Barut, der zum 1:0 einköpfte (62.). Kurze Zeit später war es erneut Ismayil Barut, der den zweiten Treffer auf dem Fuß hatte, aber den Schuss an den Pfosten setzte. Erneut trat Christian Meinert in der 70. Minute zu einem Eckball an, diesmal kam Derrick Miles zum Abschluss und der Hauensteiner-Torwart wehrte den Ball direkt vor die Füße von Marvin Sauerborn ab der um 2:0 traf.
 
Die Gäste versuchten nun den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Derrick Miles nutzte einen Konter in der 75. Minute, um das 3:0 zu erzielen. Bis zum Schluss änderte sich nichts mehr und der Sieg war unter Dach und Fach. Somit beendet unsere Mannschaft die erste Oberliga-Saison auf einem sensationellen 5. Tabellenplatz.
 
Aufstellung:
Carsten Gerharz – Christian Meinert, Dominik Schmidt (80. Jan Henrich), Jonas Lauer, Giuliano Masala, Marvin Sauerborn, Alexis Weidenbach, Derrick Miles, Emre Kaya, Ismayil Barut (73. Gökan Bigün), Hendrik Hillen (46. Herve Loulouga) 

Letztes Spiel in der Oberligasaison 2016/17

In der ersten Oberligasaison von TuS Rot-Weiß Koblenz, steht am Sonntag das letzte Spiel gegen den SC Hauenstein an. Nach drei sieglosen Spielen und den deutlichen Worten des Trainers, zeigte die Mannschaft gegen Pfeddersheim eine Reaktion und siegte mit 1:0. Was war ausschlaggebend für den Sieg, die Kritik des Trainers oder die taktische Maßnahme auf dem Platz nicht mit unbedingt technisch sauberem Fußball/Passspiel zu glänzen? Fatih Çift meint dazu, „wenn ich jetzt sage, dass es die Kritik und/oder die taktische Ausrichtung war, dann feiere ich mich selbst. Im Endeffekt war es der Charakter der Spieler, der wie so oft zum Vorschein kam, wenn es etwas ungemütlicher wurde. Aber mit Sicherheit war es nicht verkehrt, auf dem Acker kein Tiki Taka aufzuziehen.“
Rückblickend auf die 1. Oberligasaison von Rot-Weiß, welche positiven als auch negativen Erlebnisse waren besonders einschneidend oder prägend für den Trainer? „Negativ waren die Spiele in  der Hinrunde gegen den FSV Salmrohr und FV Diefflen, wo wir klar besser waren und trotzdem verloren haben. Auch das Pokalspiel gegen den SC Vallendar muss ich so nicht nochmal erleben. Aber ich glaube, dass die schöneren Momente überwiegen, z. B. der 1. Sieg in Mechtersheim bei strömendem Regen mit etlichen Ausfällen, der Sieg in Wiesbach, wo wir mit 13 Mann hingefahren sind und etliches improvisieren mussten und natürlich der 3:2 Heimsieg gegen den TSV Schott Mainz, was für mich persönlich ein sehr gutes und attraktives Spiel war“, resümiert Trainer Çift. Nach dem Heimspiel gegen Hauenstein, steht die Sommerpause an. Was macht ein Oberligatrainer in dieser Zeit? Fatih Çift „wird versuchen komplett abzuschalten, mit meiner Frau in Urlaub fliegen und Zeit mit Familie und Freunden verbringen.“ Gibt es etwas, was sich der Trainer für das letzte Spiel der Saison gegen Hauenstein wünscht? „Ich wünsche mir, dass alle Spieler verletzungsfrei aus der Saison gehen, nochmal ein gutes und siegreiches Spiel abliefern und sich mit dem Gefühl in die Sommerpause verabschieden, dass sie was erreicht haben, was so keiner von ihnen erwartet und auch nicht zugetraut hat“, so Trainer Çift.
 
Anstoß:
Samstag 20.05.2017 um 15:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Julian Geid
 
Assistenten:
Christian Ahr
Rahim Suleimana 

Auswärtssieg in Pfeddersheim

Nach drei Niederlagen in Folge, gewinnt unsere I. Mannschaft mit 1:0 in Pfeddersheim und somit das letztes Auswärtsspiel dieser Saison. Auf einem schwer bespielbaren Rasenplatz, musst unsere Mannscahft hart für diesen Erfolg kämpfen. In der ersten Halbzeit zog sich die Mannschaft von Trainer Fatih Çift in die eigene Hälfte zurück, überließ dem Gegner das Spiel und setzte auf vereinzelte Konter. Doch so rcihtig gefährliche Torchancen waren auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen. So ging es auch mit einem 0:0 Unentschieden in die Pause.
Auch in der zweiten Halbzeit tat sich nicht allzu viel vor beiden Toren. Mitte der 2. Halbzeit konnte der Pfeddersheimer Torhüter einen Flachschuss von Alexis Weidenbach gerade noch abwehren. Von nun an kam Rot-Weiß besser ins Spiel und war auch die bessere Mannschaft. Nach einer Ecke von Christian Meinert sprang Ismayil Barut am kurzen Pfosten am höchsten und traf per Kopf zum 1:0 für Rot-Weiß (78.).
Fünf Minuten vor Schluss musste Marvin Sauerborn für die Entscheidung sorgen, doch er setzte den Ball aus fünf Meter Entfernung freistehend neben das Tor. Glück hatte unsere Mannschaft in der letzten Minute, als ein abgefälschter Schuss an die Latte flog und nicht ins Tor. Somit blieb es beim 1:0 Sieg unserer Mannschaft, der unter dem Strich auch verdeint war.
 
Nächstes und letztes Spiel ist am Samstag um 15:30 Uhr auf dem Oberwerth gegen den SC Hauenstein.
 
Aufstellung:
Tobias Oost - Christian Meinert, Thilo Kraemer, Marvin Sauerborn, Herve Loulouga, Emre Kaya (72. Hendrik Hillen), Derrick Miles, Ismayil Barut (86. Dominik Schmidt), Giuliano Masala, Jan Henrich (60. Jonas Lauer), Alexis Weidenbach

Letztes Auswärtsspiel in der Oberliga in dieser Saison 

Betrachtet man die Auswärtstabelle (Platz 5 mit 23 Punkten), dann spricht das eher für Rot-Weiß, noch mal was Zählbares mitzunehmen?
 
Fatih Çift: "Dagegen stehen 30 Punkte der Pfeddersheimer aus den Heimspielen. Wie schon mal gesagt: das sind nur Statistiken. Für mich gilt immer 50:50."
 
Letzte Woche nach dem Spiel hast Du deutliche Worte an die Mannschaft gefunden. Man merkt allen an, dass die Saison anstrengend war und alle an die Grenzen des machbaren stoßen?
 
Fatih Çift: "Die Saison war sehr zäh und auch anstrengend. Für den Körper und den Geist, aber das gilt mit Sicherheit auch für unsere Gegner. Ich denke trotzdem, dass sich die meisten nach der Sommerpause sehnen."
 
Personell stehen hoffentlich mehr als 13 Spieler zur Verfügung?!?
 
Fatih Çift: "Die Frage braucht man eigentlich schon seit Wochen nicht mehr stellen. Wir werden wiederum mit maximal 13 Feldspielern und 2 Torhütern die Reise nach Pfeddersheim antreten."

Kadir Mete Begen wird Rot-Weißer

Von der SG 99 Andernach wechselt Kadir Mete Begen aufs Oberwerth. Der 24-jährige Abwehrspieler spielt seit 2014 für den jetzigen Rheinlandligsten und wird in der kommenden Saison im Kader der Oberligamannschaft stehen.
 
Herzlich Willkommen bei Rot-Weiß, Kadir Mete Begen....

Niederlage gegen Karbach

Im heutigen Heimspiel gegen den FC Karbach musste unsere Oberligamannschaft eine 1:3 Niederlage einstecken. Die Gäste gingen bereits nach fünf Minuten in Führung. Marvin Sauerborn glich nach einer guten halben Stunde aus (34.).
Nach der Halbzeit erzielte Karbach in der 61. und 79. Minute die Tore zum 1:3 Endstand.
 
Nächste Woche Samstag (13.05. um 15:30 Uhr) steht dann das letzte Auswärtsspiel in dieser Saison bei der TSG Pfeddersheim an.
 
Aufstellung:
Tobias Oost - Christian Meinert, Thilo Kraemer, Marvin Sauerborn, Herve Loulouga, Hendrik Hillen (86. Jan Henrich), Derrick Miles, Ismayil Barut (85. Gökan Bigün), Dominik Schmidt, Giuliano Masala, Alexis Weidenbach (70. Jonas Lauer)

„Die Saison hat sehr viel Kraft gekostet.“

Mit dem Heimspiel gegen den FC Karbach am kommenden Sonntag stehen noch 3 Spiele an in der laufenden Saison an. So langsam geht die Luft der Mannschaft so ein bisschen aus. Doch nach so einer bisherigen sensationellen Saison und das auch noch als Aufsteiger in der Oberliga, müssten doch noch mal die letzten Kräfte mobilisiert werden. Trainer Çift stellt klar: „Ich glaube von müssen und müssten, sollten wir uns etwas distanzieren. Es wäre schön, wenn die restlichen, verbliebenen Spieler noch dreimal alles rausholen "könnten".  Die Saison hat sehr viel Kraft gekostet, physisch wie auch psychisch. Wer selber einmal Fußball gespielt hat, der wird verstehen, was ich damit meine. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass alle nochmal alles abrufen wollen. Manchmal bekommt man das eben nicht ganz auf den Platz. Auch gegen Wiesbach war es nicht so, dass die Spieler nicht wollten, sondern eher, dass sie nicht konnten. Ich ziehe den Hut vor meinen Spielern, die sich trotz Schmerzen in den Dienst der Mannschaft stellen und alles versuchen.“
 
Mit Karbach gastiert am Sonntag noch mal eine der hochkarätigen Mannschaft auf dem Oberwerth, die eigentlich das Potential für den Aufstieg in die Regionalliga hätten. In den bisherigen Spielen gegen Karbach musste sich Rot-Weiß immer sehr beachtlich geschlagen und den großen Favoriten geärgert. Wie klappt das auch am Sonntag? „Das wird sich zeigen. Für beide Mannschaften geht es aktuell nur noch um den Tabellenplatz, der am Ende der Saison dabei rausspringen wird. Im Hinspiel haben wir - auch mit etwas Glück - einen Punkt geholt, weil wir sehr viel investiert haben und das werden wir am Sonntag auch versuchen“, so Trainer Çift zur Ausgangslage vor dem Spiel.
 
Die Planungen für die neue Saison gestalten sich schwierig. Zusagen werden nicht eingehalten, mögliche neue Spieler haben finanzielle Vorstellungen, die nicht zur Rot-Weiß passen, hinzu kommt der Verlust von Leistungsträgern wie bspw. Dominik Schmidt. Bis jetzt keine guten Voraussetzungen für die neue Saison, obwohl ja noch etwas Zeit ist. Auch Trainer Çift ist überrascht, „ich selbst habe so eine "Verhandlungsrunde" noch nicht erlebt, aber dadurch auch sehr viel dazugelernt. Meinen Senf dazu habe ich bereits abgegeben. Wir haben noch etwas Zeit und werden mit der sportlichen Leitung und dem Trainerteam gute Neuzugänge präsentieren. Ein weiterer Spieler hat uns bereits seine Zusage gegeben, von dem ich aber weiß, dass da kein Rückzieher kommen wird.“
 
Kapitän Dominik Schmidt musste Sonntag gegen Wiesbach verletzt ausgewechselt werden. Ob er am Sonntag spielen kann weiß der Trainer noch nicht. „Bei Dominik entscheidet es sich auf den letzten Drücker. Stand heute werden uns wieder nur max. 13 Spieler zur Verfügung stehen, also nix neues“,  so der Fatih Çift zur personellen Situation.
 
Anstoß:
Sonntag 07.05.2017 um 15:00 Uhr
 
Schiedsrichter:
Julian Marx
 
Assistenten:
Tim Gillen
Jürgen Hoffmann 

Verdiente Heimniederlage gegen Wiesbach

„Unterm Strich war es aber insgesamt einfach zu wenig von uns, die Niederlage ist verdient“, zog Fatih Çift nach dem Spiel Resümee. Wiesbach war direkt von Beginn an im Spiel und hatte einige sehr gute Möglichkeiten zur Führung. Unsere Mannschaft tat sich schwer und konnte sich kaum Torgelegenheiten erspielen. So dauerte es bis zur 32. Spielminute, bis die Gäste eine ihrer Möglichkeiten nutzten und die durchaus verdiente Führung erzielten. Als sich die rund 160 Zuschauer auf den Pausenpfiff einstellten, konnte Christian Meinert völlig unverhofft den 1:1 Ausgleich erzielen (41.).
 
Nach dem Seitenwechsel wurde die Mannschaft von Trainer Çift engagierter und kamen dadurch vermehrt zu einigen Torabschlüssen. Doch durch einen schnellen Konter der Gäste, gingen diese wieder mit 2:1 in Führung (52.). Erneut Christian Meinert war es, der einen möglichen Ausgleich auf dem Fuß hatte, doch der Ball ging knapp am Pfosten vorbei. Rot-Weiß war nun die spielbestimmende Mannschaft, doch Wiesbach blieb mit schnellen Gegenstößen immer gefährlich. Knappe zehn Minuten vor Spielende konnte der eingewechselte Emre Kaya einen Linksschuss flach zum 2:2-Ausgleich im Tor (79.) platzieren.
Aber Wiesbach hatte auf den Ausgleich auch eine Antwort. Zwar konnte Tobias Oost in der 83. Minute mit einer Glanztat die Führung noch verhindern, war dann fünf Minuten später machtlos, als Wiesbach den Ball im langen Ecke zur 3:2 Führung im langen Ecke versenkte (87.) Dabei blieb es auch bis zum Schluss.
 
Nächsten Sonntag 07.05.2017 um 15:00 Uhr ist dann der FC Karbach zu Gast auf dem Oberwerth.
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Christian Meinert, Giuliano Masala, Jan Henrich (70. Jonas Lauer), Thilo Kraemer, Dominik Schmidt (37. Emre Kaya), Marvin Sauerborn, Derrick Miles, Herve Loulouga, Hendrik Hillen (67. Alexis Weidenbach), Ismayil Barut 

"Die Chancen stehen für mich immer bei 50:50.“ 

Die Serie mit 9 Siegen ist gerissen. Am Mittwoch musste unsere Mannschaft in Morlautern eine 2:1 Niederlage einstecken. Es war eine vermeidbare und unnötige Niederlage, es war mehr drin, aber die Enttäuschung nach der Serie hält sich in Grenzen. Auch Trainer Çift sieht es nüchtern, „wir sind natürlich enttäuscht und auch die Spieler selbst wissen, dass mehr drin gewesen wäre. Aber wir wollen und können uns nicht allzu lange damit beschäftigen und freuen uns schon auf das Spiel zuhause gegen die Hertha aus Wiesbach. Das ist der einzige Vorteil einer englischen Woche, wenn man zuvor verloren hat. Da kann bzw. muss man sich nur wenige Tage damit rumplagen.“
Am Sonntag kommt Wiesbach aufs Oberwerth, eine der stärksten Auswärtsmannschaften. Im Hinspiel gewannen die Jungs völlig unerwartet klar und deutlich mit 4:0. Nun wird es aber ein Spiel auf Augenhöhe oder ist Wiesbach der klare Favorit? Fatih Çift hat eine klare Meinung zu dieser Konstellation und sagt deutlich: "Ich habe es schon einmal gesagt: für mich ist diese ganze Kacke mit Favorit und Außenseiter eine Sache für Fans uns Berichterstatter. Im Hinspiel sind wir als "Außenseiter" hin und haben locker flockig 4-0 gewonnen. Daran sieht man, dass dieses Etikett gar nichts bedeutet. Wir schlagen Schott Mainz und verlieren gegen Morlautern. Die Chancen stehen für mich immer bei 50:50.“
Die Mannschaft stellt sich am Sonntag auch wieder fast von selbst auf, positive Nachrichten von den Verletzten sind Mangelware. "Wir haben aktuell noch ein paar Fragezeichen, deswegen kann ich noch nichts sagen. Jonas Lauer ist der einzige, der am Sonntag dazu stoßen wird. Ob ich eventuell noch auf jemanden verzichten muss, z. B. Christian Meinert, Carsten Gerharz, Derrick Miles oder Herve Loulouga wird sich zeigen“, so der Trainer zu personellen Situation.  
 
Anstoß:
Sonntag 30.04.2017 um 15:00 Uhr
 
Schiedsrichter:
Patrick Simon
 
Assistenten:
Frederic Kaufmann
Sören Lückert 

„Wir haben diese Saison mehr erreicht……“

Am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen Ludwighafen, setzte sich die Serie der Siege fort. Mittlerweile die Mannschaft von Trainer Fatih Çift neun Spiele in Folge gewonnen. Doch der 9. Sieg wackelte etwas. Was also überwiegt mehr, die Freude über die 3 Punkte oder der „Ärger“ über den fahrlässigen Umgang der Torchancen in der 2. Halbzeit? Trainer Çift antwortet auf die Frage: „Wir freuen uns natürlich über die 3 Punkte. Außerdem denke ich, dass sich die Spieler selbst am meisten über die liegen gelassenen Möglichkeiten ärgern. Denn Tore sind das schönste am Fußball. Man muss auch immer vorsichtig sein, mit dem, was man erwartet. Die Jungs opfern sich Woche für Woche und gehen seit Monaten regelmäßig an ihre physischen und psychischen Grenzen. Da kann ich mich ruhig auch mal aufregen, wenn statt dem Tor der ein oder andere Vogel getroffen wird. :-)“
 
In der englischen Woche geht’s am Mittwoch nach Morlautern zum Mitaufsteiger, der auch wie Ludwigshafen jeden Punkt braucht. Ist es eine gewisse Erleichterung, in dieser Phase der Saison weit von den Abstiegsplätzen entfernt in solch ein Spiel zu gehen, anders als sonst mit dem Druck eines möglichen 6-Punktespiels? „Aktuell befinden wir uns in einer sehr schönen Situation und verspüren absolut nur positiven Druck. Der Druck am Anfang der Saison und nach der Niederlage gegen Saar 05 Saarbrücken war nichts, was man gerne hat, aber etwas, was eben dazugehört. Wir haben es alle gemeinsam, Vorstand, Trainerteam, Funktionsteam und Mannschaft überragend, wie es Christian Noll sagen würde, gemeistert. Jetzt fahren wir nach Morlautern mit einem unbeschwerten Gefühl. Wir haben diese Saison mehr erreicht, als wir und alle anderen gedacht bzw. für möglich gehalten haben. Und es ist kein Problem, wenn wir auch mal wieder ein Spiel verlieren sollten, sofern der Gegner besser ist und den Sieg verdient. Aber wir wollen nach wie vor alles abrufen und so viele Punkte wie möglich einfahren. Herschenken werden wir definitiv gar nichts“, so Fatih Çift.
 
Derrick Miles ist am Sonntag kurzfristig ausgefallen, steht er wieder zur Verfügung? „Das kann ich aktuell nicht sagen. Er wurde komplett geschont und behandelt. Wenn es geht, dann schön, wenn nicht, dann gehen wir kein Risiko ein. Wir haben diese Saison jeden Ausfall ersetzen können. Nicht im Kader sein wird Jonas Lauer, da er es arbeitstechnisch nicht schafft. Sofern möglich, werden wir eventuell auf den ein oder anderen Spieler aus der 2. Mannschaft zurückgreifen“, so Trainer Çift zur personellen Situation vor dem Spiel.
 
Anstoß:
Mittwoch 26.04.2017 um 18:45 Uhr
 
Schiedsrichter:
Sebastian Schmidt
 
Assistenten:
Dominik Schmidt
Frederic Meier
 
Anfahrt:

9. Sieg in Folge

Gegen den FC Arminia Ludwigshafen erzielte unsere Mannschaft ihren neunten Sieg in Folge. Vor ca. 250 Zuschauern verbesserte sich die Mannschaft damit in der Tabelle auf einen überragenden vierten Platz. Die Gäste hatten in der Anfangsphase die beste Torchance zur Führung, doch der Ball ging knapp links vorbei. Rot-Weiß mit Hendrik Hillen schoss einen Freistoß von der Strafraumkante ebenfalls knapp am Tor vorbei. Doch die Führung erzielte Herve Loulouga, nach einem Zuspiel von Ismayil Barut, als er den Ball im 2. Anlauf im Tor unterbrachte (23.). Rot-Weiß bestimmte nun das Spiel und hatte weitere Möglichkeiten durch Hendrik Hillen und Emre Kaya. Aber auch die Gäste hatten noch ein paar Torchancen scheiterten aber unserem Torhüter Tobias Oost. 
 
Auch nach dem Seitenwechsel drückte Ludwigshafen zunächst aufs Tempo und hatte die erste Gelegenheit, doch der Ball ging hauchdünn am langen Pfosten vorbei. In der 71. Minute verhinderte Tobias Oost den Ausgleich und parierte glänzend gegen den Gästestürmer. In der Schlussviertelstunde boten sich dann unsere Mannschaft die Möglichkeiten zum 2:0 doch, die Kontern im Minutentakt wurden durch Hendrik Hillen (75., 83.), Emre Kaya (81., 87.) und dem eingewechselte Huseyin Karalalek (85., 90.+2) teilweise kläglich vergeben. So mussten die Zuschauer und Mannschaft bis zum Schluss bangen, nicht doch noch den sicheren Sieg zu verspielen. 
 
Nächstes Spiel ist am Mittwoch 26.04.2017 um 18.45 Uhr in Morlautern.
 
Aufstellung: 
Tobias Oost – Giuliano Masala, Jonas Lauer (75. Marvin Sauerborn), Thilo Kraemer, Christian Meinert, Dominik Schmidt, Alexis Weidenbach, Hendrik Hillen, Emre Kaya,  Herve Loulouga (75. Huseyin Karalalek), Ismayil Barut 

„…mein Co-Trainer Marko Šašić insgeheim auf einen Einsatz hofft….“

Der Sieg in Jägersburg war der 8 Siege in Folge, wiederholt ein Spiel nach einem 2:0 Rückstand gedreht und das mit einem Kader von 13 Spielern. Das zeigt den Charakter unserer Mannschaft geprägt von unbedingtem Siegeswillen aber auch von einer herausragenden Fitness. Für Trainer Fatih Çift ist es aber auch eine Mentalitätsfrage, denn „acht Siege nach Gang unter den Umständen sind natürlich nicht selbstverständlich. Die Spieler haben gewisse Dinge verinnerlicht und haben die Gleichgültigkeit bezüglich eines schlechten Spiels und einer Niederlage  abgelegt. Insgesamt sind sie zusammengewachsen und auch kritischer im Umgang mit sich selbst und dem Mitspieler geworden. Wer im Fußball Erfolg haben möchte, muss eine Mentalität entwickeln und Opfer bringen. Ansonsten bietet sich auch das Minigolf spielen an. Physisch kommen wir immer gut daher, weil es für uns das Fundament ist, auf dem wir aufbauen möchten und müssen.“
Am Sonntag geht es gegen Ludwigshafen, die wie Jägersburg letzte Woche, unbedingt jeden Punkt brauchen. Es könnte ein ähnliches Spiel wie letzte Woche werden, obwohl sich unsere Mannschaft eigentlich für die 2:0 Hinspiel-Niederlage revanchieren könnte? „Wir wollen definitiv gewinnen, aber das wird Ludwigshafen auch wollen. Das Hinspiel ist sehr unglücklich verlaufen. Wir möchten zeigen, dass wir dazugelernt haben und unsere Serie ausbauen“, so Fatih Çift. Erneut steht eine englische Woche an. Bei der Belastung inklusive der langen Fahrten, ist da ein Training überhaupt noch möglich? Fatih Çift sagt, „diese Woche konnten wir etwas detaillierter trainieren, wobei aufgrund der Spieler, die zur Verfügung stehen, entsprechend dosiert werden musste. Leider haben wir nur 11-12 Mann zur Verfügung. Alles in allem sind diese weiten Fahrten unter der Woche aber eher suboptimal, aber daran werden wir nichts ändern können.“
 
Ismayil Barut steht, trotz Zusage, nun doch t für die neue Saison nicht mehr zur Verfügung. Ist zu erwarten, dass noch andere Spieler einen Rückzieher machen? Fatih Çift bezieht eine ganz klare Position. „Ich würde heutzutage nichts ausschließen. Emre Kaya ist den gleichen Weg gegangen und hat uns nach seiner Zusage eine Absage erteilt. Letzte Saison hat es unser Kapitän Juri Pineker genauso gehandhabt. Es ist nicht besonders sauber, aber jeder tickt eben anders und besitzt andere Werte. Für mich ist das als Trainer mittlerweile normal, als Person außerhalb des Fußballs sehe ich sowas ganz kritisch. Ich persönlich habe zugesagt und mein Wort ist mehr Wert als jedes Stück Papier. Wir haben in der Vergangenheit bewiesen, dass wir Abgänge auffangen können und es weitergeht. Deswegen beschäftige ich mich auch nicht weiter mit den Personen, die uns verlassen.“
 
Der Kader ist stark dezimiert, wie viel Spieler stehen am Sonntag zur Verfügung oder müssen die beiden Trainer noch einmal die Schuhe schnüren?
Schmunzelnd antwortet Fatih Çift auf die Frage, „ganz so weit wird es wahrscheinlich nicht kommen, wobei mein Co-Trainer Marko Šašić insgeheim auf einen Einsatz hofft. J
Wir werden am Sonntag sicherlich 11 Mann auf den Platz schicken können und das Spiel auch zur Not mit 11 Mann beenden, sofern keine Verletzung oder rote Karte das verhindert. Aktuell stehen Fragezeichen hinter Jan Henrich und Derrick Miles. Ausfallen werden definitiv Kristijan Grzobić, Emre Altin, Waldemar Kling, Marcus Fritsch, Ozan Altin und Christian Luitz.“
 
Anstoß:
Sonntag 23.04.2017 um 16:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Matthias Edrich
 
Assistenten:
Yannick Zeyer und Jannick Geis
 

Abgänge zur neuen Saison

Leider werden wir in der neuen Saison neben unserem Kapitän Dominik Schmidt, auch Carsten Gerharz nicht mehr im rot-weiß Trikot sehen. Beide verlassen aus beruflichen Gründen den Verein.
Auch Jonas Lauer, Waldemar Kling, Emre Kaya, Hüseyin Karalalek und Ozan Altin, werden dann in der neuen Saison nicht mehr für Rot-Weiß spielen.
 
Vielen, vielen Dank Jungs, dass für euren Einsatz, die Tore und die tollen Leistungen. Alle Rot-Weißen wünschen euch auch auf euren weiteren Weg alles Gute und viel Erfolg.
 
Dominik Schmidt  Carsten Gerharz
 
Waldemar Kling  Emre Kaya
 
Huseyin Karalalek  Jonas Lauer

 


Berkan Yavuz wird Rot-Weißer

Zur neuen Saison wechselt Berkan Yavuz von der U19 der TuS Koblenz zu Rot-Weiß Koblenz. Berkan (18 Jahre) ist gelernter Mittelfeldspieler und spielt bis jetzt mit der U19 in der A-Jugend Regionalliga Südwest.
Herzlichen Willkommen bei Rot-Weiß, Berkan....
 
Berkan Yavuz
 

Erneuter Erfolg in Jägersburg

Stark ersatzgeschwächt mit nur zwölf Feldspielern, reiste die Mannschaft von Trainer Çift nach Jägersburg und musste bereits nach vier Minuten die Führung von Jägersburg in Kauf nehmen. Kaum waren zehn Minuten gespielt, erhöhte Jägersburg die Führung auf 2:0 (10.). Doch unsere Mannschaft ließ sich davon nicht beeindrucken und Torjäger Ismayil Barut konnte nach einer Viertelstunde den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. Noch vor der Pause erzielte Jan Henrich per Kopf den verdienten Ausgleich zum 2:2 (40.).

In der 2. Halbzeit, war unsere Mannschaft spielbestimmend. Per Doppelschlag von Ismayil Barut (58.+65.) schoss er die 4:2 Führung für unsere Jungs heraus. Als Hendrik Hillen in der 70. Minute zum 5:2 traf, war das Spiel zu Gunsten unserer Mannschaft entschieden. Der Anschlusstreffer zum 5:3 war nur noch Ergebniskorrektur.
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Christian Meinert, Thilo Kraemer (80. Jonas Lauer), Emre Kaya, Derrick Miles, Dominik Schmidt, Ismayil Barut (77. Huseyin Karalalek), Giuliano Masala, Jan Henrich, Alexis Weidenbach, Hendrik Hillen
 
Super Leistung Jungs, Glückwunsch zu dieser grandiosen Saison....
 

Auswärtsspiel in Jägersburg

Seit 7 Spielen ist unsere I. Mannschaft ungeschlagen, Tabellenfünfter mit 45 Punkten. Eine Erfolgsgeschichte, die kaum zu topen ist? Unser Trainer Fatih Çift analysiert, "es ist schon ein Stück weit eine Erfolgsgeschichte. Da kommt man als Rheinlandligameister in die Oberliga, sammelt in 10 Spielen insgesamt nur 10 Punkte, scheitert in der 1. Pokalrunde an einem B-Ligisten, wird als 1. Absteiger zu Burgbrohl gehandelt und legt dann nach der ernüchternden Niederlage bei Saar 05 Saarbrücken solch eine Serie hin, indem man alle Spiele verdientermaßen gewinnt. Zu topen ist das nur durch Fortsetzung der Siegesserie. Aber wir wissen auch, dass es von Spiel zu Spiel immer schwerer werden wird, da uns allmählich auch die Spieler ausgehen."
 
Am Samstag steht das Auswärtsspiel in Jägersburg an. Was für ein Spiel erwartet Trainer Çift gegen Jägersburg und ist Rot-Weiß nun in der Favoritenrolle?
"Wenn man 7 Spiele nach Gang gewinnt und als Tabellenfünfter aufschlägt, ist man gegen Jägersburg zwangsläufig in der Favoritenrolle. Aber ist auch nicht weiter wichtig, ob Favorit oder Außenseiter. Das interessiert nur Fans und Berichterstatter, die dann etwas zu reden bzw. schreiben haben. Jägersburg ist heimstark und sehr gut aus der Winterpause gekommen. Zudem will jetzt jeder die 1. Mannschaft sein, die uns geschlagen hat", so der Trainer.
Gibt's Ausfälle im Vergleich zum Mittwochspiel? "Es gibt leider wieder einen Ausfall. Mit Emre Altin müssen wir erneut einen Spieler ersetzen, so dass wir zum x-ten mal mit nur 13 Feldspielern anreisen werden."

Barut und Hillen sorgen für Heimsieg

Im Heimspiel gegen den SV Gonsenheim, gelingt unserer Mannschaft mit 4:2 der 7. Sieg in Folge. Eine sensationelle Leistung und Serie. Unsere Mannschaft startet furios in das Spiel. Ismayil Barut erzielte bereits nach vier Minuten die 1:0 Führung. Emre Kaya und Hendrik Hillen hatten kurze Zeit später jeweils die 2:0 Führung auf dem Fuß, vergaben jedoch die guten Möglichkeiten. So kam Gonsenheim nach einem Freistoß zum 1:1 Ausgleich (20.). Doch Hendrik Hillen konnte postwendend die erneute Führung erzielen. Nach einem Foul an Ismayil Barut im Strafrauem, verwandelte Hendrik Hillen den fälligen Strafstoß sicher zum 2:1. Fünf Minuten vor der Pause dezimierten sich die Gäste aus Gonsenheim durch eine rote Karte nach einem Foul an Emre Kaya selber.

In der 2. Halbzeit erwischte Gonsenheim den besseren Start und erzielte in der 51. Minute den erneuten Ausgleich zum 2:2. Doch die erneute Führung kam postwendend und Hendrik Hillen konnte per Kopf die 3:2 Führung erzielen (53.). In der 62. Minute hatte Thilo Kraemer die Entscheidung auf dem Fuß, doch er verschoss den, nach Foul an Hendrik Hillen, fälligen Strafstoß. So dauerte es bis zur 82. Minute, ehe Ismayil Barut den Ball zum 4:2 ins lange Eck spitzelte. In der 88. Minute hatte Gonsenheim nochmal die Chance heranzukommen, doch sie verschossen einen Elfmeter und es blieb am Ende beim 4:2 Heimsieg für unsere Mannschaft.

Aufstellung:
Tobias Oost – Christian Meinert, Jonas Lauer (55. Thilo Kraemer), Emre Kaya (55. Herve Loulouga), Emre Altin (60. Jan Henrich), Derrick Miles, Dominik Schmidt, Ismayil Barut, Giuliano Masala, Alexis Weidenbach, Hendrik Hillen 

Setzt sich die Erfolgsserie fort?

Nachdem verdienten Auswärtssieg in Neunkirchen, geht's nun im Heimspiel gegen den Tabellenfünften SV Gonsenheim. Bei einem erneuten Sieg wäre die Mannschaft sensationeller Fünfter der Oberliga und das als Aufsteiger, eine Wahnsinns-Leistung. Trainer Çift sieht es realistischer, "Sensation würde ich das Ganze nicht unbedingt nennen, aber es ist schon eine schöne Momentaufnahme, dass wir vor dem Spiel als Tabellensechster geführt werden. Vor allem dann, wenn man bedenkt, dass wir am 10. Spieltag lediglich 10 Punkte hatten." Die Saison nun locker ausklingen lassen, nach dem der Klassenerhalt nun so gut wie sicher ist, ist aber nicht die Zielsetzung? "Die Antwort kennt - denke ich - jeder, der uns in den letzten knapp 18 Monaten miterlebt hat. Außerdem ist der Klassenerhalt noch nicht in trockenen Tüchern", bezieht Fatih Çift ganz klar Stellung.
Auch gegen Gonsenheim kann der Trainer nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen. "Es fehlen weiterhin Marvin Sauerborn, Kristijan Grzobić, Waldemar Kling, Marcus Fritsch, Ozan Altin und Christian Luitz, so Fatih Çift zur personellen Situation.
 
Anstoß:
Mittwoch 12.04.2017 um 18:30
 
Schiedsrichter:
Thorben Rech
 
Assistenten:
Luca Schilirò und Yannick Louis
 

Hervé Loulouga verlängert

Erfreulicherweise wird Hervé Loulouga auch in der kommenden Saison das rot-weiße Trikot tragen. Er hat seinen Vertrag verlängert und wird weiterhin für Rot-Weiß auf Tore-Jagd gehen.
 
Herve Loulouga
 

Auswärtssieg

Mit 2:0 gewinnt die Mannschaft von Trainer Fatih Cift ihr Auswärtsspiel beim VfB Borussia Neunkirchen. In der 1. Halbzeit kam unsere Mannschaft nicht so richtig ins Spiel und hätte sich nicht beschweren können, wenn Neunkirchen zur Halbzeitpause in Führung gelegen hätte, auch wenn Torjäger Ismayil Barut in der Anfangsphase das 1:0 auf dem Fuss hatte. So blieb es beim 0:0 zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel spielte unsere Mannschaft dann agiler und druckvoller und übernahm die Kontrolle über das Spielgeschehen. In der 60. Minute dann die Führung durch Ismayil Barut, der aus einer Spielertraube heraus zum 1:0 einschoss. Mit der Führung im Rücken, war unsere Mannschaft klar besser und spielbestimmend. Der eingewechselte Hendrik Hillen sorgte in der 76. Minute für die Entscheidung und traf zum 2:0.
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Christian Meinert, Thilo Kraemer, Emre Kaya (72. Hendrik Hillen), Emre Altin (86. Jonas Lauer), Derrick Miles, Dominik Schmidt, Ismayil Barut, Giuliano Masala, Herve Loulouga, Alexis Weidenbach (88. Jan Henrich)

Andere Vorzeichen beim Spiel in Neunkirchen

Nach dem tollen Spiel gegen Tabellenführer steht nun die nächste schwere Aufgabe im Auswärtsspiel in Neunkirchen an. Rückblickend auf den Sieg gegen Schott Mainz, einem Gästetrainer der nur lobende Worte für die Mannschaft von Trainer Fatih Çift fand, der erreichte Tabellenplatz 6, gab es auch einen rundum zufriedenen Trainer Fatih Çift? Der Trainer selbst beantwortet die Frage wie folgt: „Alles in allem kann bzw. müsste man zufrieden sein. Klar gibt es immer Dinge, die man vielleicht hätte anders lösen können. Aber man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen und darf nicht vergessen, wer wir sind und aus welchen Tälern wir diese Saison gekommen sind. Von dem her war die Leistung absolut top.“ 
Im Interview nach dem letzten Spiel sagte unser Trainer, wir setzten uns zusammen und schauen welche Zielsetzung für die restlichen Spiele haben. Gibt es nun auch ein Ergebnis dazu? Fatih Çift sagt schmunzelnd, „das Ergebnis ist positiv, bleibt aber wie immer innerhalb unserer beschaulichen Umkleidekabine.“ Mit einem Sieg im Auswärtsspiel in Neunkirchen könnte sich die Mannschaft endgültig der Abstiegssorgen entledigen, sowie Revanche für die 1:2 Heimniederlage nehmen. Mit der Mentalität wie gegen Schott Mainz, müsste das auch gelingen? Trainer Çift erwartet ein ganz anders Spiel und hofft, „wenn wir den gleichen Einsatz bringen, werden wir auch dort punkten. Allerdings können wir die beiden Gegner nicht vergleichen und auch die Vorzeichen sind andere. Neunkirchen ist mit Sicherheit fußballerisch nicht so hoch einzuschätzen wie TSV Schott, aber sie werden nach der Niederlage von letzter Woche und der aktuellen Situation alles versuchen. Hinzu kommt, dass der Platz nicht prädestiniert ist um Fußball zu spielen, wir uns daher auf ein Kampfspiel einstellen müssen wie z.B. in Ludwigshafen, Völklingen oder Hauenstein.“
Personell, „wird der Kader der gleiche sein, wie vergangene Woche, d.h. ausfallen werden Marvin Sauerborn, Kristijan Grzobić, Waldemar Kling und Marcus Fritsch.“
 
Anstoß:
Samstag 08.04.2017 um 15:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Adrian Kokott
 
Assistenten:
Carsten Gassmann und Julian Kuhn
 
Anfahrt:
Stadion Ellenfeld, Mantes-la-Ville-Platz 12, 66538 Neunkirchen  

5. Sieg in Folge gegen den Tabellenführer

Den 5. Sieg in Folge vor gut 290 Zuschauern konnte unsere Oberligamannschaft gegen den Tabellenführer TSV Schott Mainz einfahren. In einem temporeichen und hochklassigen Oberligaspiel, setzte sich die Mannschaft von Trainer Fatih Çift am Ende verdient mit 3:2 (3:1) durch.
Von Beginn an war Rot-Weiß die spielbestimmende Mannschaft. Ismayil Barut hatte die erste gute Tormöglichkeit nach sieben Minuten, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei.
Kurze Zeit später traf Thilo Kraemer die Latte und auch den Nachschuss konnte Ismayil Barut nicht im Tor unterbringen. Nach einem Einwurf von Christian Meinert erzielte Thilo Kraemer per Kopf den vielumjubelten Führungstreffer (11.). Die Jungs blieben dran und nach einer Ecke traf Herve Loulouga per Kopf zur 2:0 Führung (12.). Weiter ging es in nur Richtung Mainzer Tor. Emre Kaya und Derrick Miles verpassten es für eine Vorentscheidung zu sorgen. Mit der ersten Offensivaktion kam Mainz wie aus dem Nichts zum Anschlusstreffer. Einen Freistoß aus 18 Metern, versenkten die Mainzer im Torwinkel (28.). Anschließend verhinderte unser Torhüter Tobias Oost zweimal reaktionsschnell den Ausgleich. Doch den Aufwind der Mainzer nach dem Anschlusstreffer, dämpfte Emre Kaya, der nach einem schönen Zuspiel von Derrick Miles, zum 3:1 Halbzeitstand traf (39.).
Nach der Pause waren die Gäste aus Mainz am Drücker. Tobias Oost lenkte einen Schuss über die Latte und auch der Pfosten verhinderte einen möglichen Ausgleich. Leider nutzte unsere Mannschaft die sich bietenden Konter nicht konsequent aus. Derrick Miles und auch Herve Loulouga mussten in dieser Phase des Spiels eigentlich das 4:1 erzielen. Durch einen diskussionswürdigen Foulelfmeter zum 3:2 (73.) für Mainz kam noch einmal Spannung auf. Mainz drängte nun auf den Ausgleich. Doch unsere Jungs stemmten sich gegen das Unentschieden und Tobias Oost hielt auch gegen den Topstürmer Ripplinger, der frei vor ihm auftauchte, den 5. Sieg in Folge fest.
Gästetrainer Sascha Meeth zollte nach dem Spiel Anerkennung für Rot-Weiß, sprach von einem hochverdienten Sieg für Rot-Weiß und zeigte sich maßlos enttäuscht von seiner Mannschaft.
Fatih Çift dagegen war äußerst zufrieden, „… es war das beste Spiel heute, seit ich bei Rot-Weiß Trainer bin. Es hätte sich keiner beschweren können, wenn wir die Partie mit 8:5 gewinnen, denn allein in der ersten Hälfte hatten wir mindestens vier hundertprozentige Torchancen.“
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Christian Meinert, Thilo Kraemer, Dominik Schmidt, Giuliano Masala, Emre Altin (57. Jan Henrich), Alexis Weidenbach, Derrick Miles (Christian Luitz), Emre Kaya, Herve Loulouga, Isamyil Barut (54. Hendrik Hillen)
 
Nächstes Spiel ist am Samstag 08.04.2017 um 15:30 Uhr bei VfB Borussia Neunkirchen.

„Am Sonntag sind bei uns alle Mann gefordert, ihre Arbeit zu machen“

Nach dem Spiel gegen den Tabellenletzten aus Burgbrohl, gibt nun der Tabellenführer von Schott Mainz seine Visitenkarte auf dem Oberwerth ab. Doch zu Beginn der Trainingswoche wurde die erste Halbzeit in Burgbrohl aber noch einmal thematisiert. „ Das Spiel war nur noch kurz Thema. Es war ja nicht so, dass wir nicht die Möglichkeiten gehabt hatten, um mit 3:0 oder 4:0 in die Pause zu gehen. Wir haben leider - wie so oft - unsere Chancen nicht verwerten können. Irgendwie kann ich dem Spiel gegen Burgbrohl immer noch nichts abgewinnen. Das ganze hätte nicht sein müssen“, so Fatih Çift rückblickend.
Trotz alledem, hat unsere Mannschaft nun vier Siegen in Folge auf dem Konto und kann mit einem erhöhten Selbstvertrauen am Sonntag gegen Tabellenführer antreten. Die Mainzer konnten „nur“ einen Sieg aus den letzten vier Spielen erzielen. Doch ob es dadurch ein Spiel auf Augenhöhe werden könnte, will der Trainer nicht so richtig gelten lassen. „Ich weiß nicht, ob wir uns auf Augenhöhe befinden. Das müssen andere beurteilen. Die Fakten sind die, dass der Tabellenführer zu einer Mannschaft reist, die viermal nach Gang gewonnen hat, aber immer noch im Abstiegskampf steckt. Wir müssen also schon alles abrufen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen“, so Fatih Çift. Wie man gegen einen Tabellenführer der Oberliga bestehen kann, zeigte die Mannschaft in Karbach (1:1) und auch im Hinspiel gab es eine knappe Niederlage (1:0). So sieht es auch der Trainer, denn „gegen die Mannschaften aus dem oberen Drittel haben wir uns bis auf das 1. Spiel gegen SV Röchling Völklingen gut präsentiert.“
Eine spielentscheidende Situation könnte auch sein, die starke Offensive der Mainzer in den Griff zu bekommen. Thilo Kraemer hat in Diefflen dem Topstürmer Poß (26 Treffer) keine Gelegenheit eingeräumt, gelingt es auch gegen den zweiten Toptorjäger der Liga, Ripplinger (25 Treffer), weitgehend vom Rot-Weiß Tor fernzuhalten? Zunächst stellt Fatih Çift erstmal richtig, denn „soweit ich mich erinnern kann, hatte es Dominik Schmidt überwiegend mit Fabian Poß zu tun.“ Aber Çift sieht alle Spieler gefordert, „allerdings geht es nicht um Schmidt gegen Poß oder Kraemer gegen Ripplinger. Keiner der Spieler schnappt sich den Ball am eigenen 16-er und spielt drauf los. Da gibt's es neben Ripplinger noch andere gute Jungs wie z. B.  Gür oder Sinanovic. Am Sonntag sind bei uns alle Mann gefordert, ihre Arbeit zu machen.“
 
Gegen Burgbrohl konnte Kapitän Dominik Schmidt seine Rippenverletzung weiter kurieren. „Aber für das Wochenende werden Kristijan Grzobić und Waldemar Kling weiterhin fehlen und aller Wahrscheinlichkeit nach auch Marcus Fritsch und Marvin Sauerborn ausfallen“, so Çift zur personellen Situation vor dem Spiel.
 
Anstoß:
Sonntag 02.04.2017 um 15:00 Uhr Kunstrasen Oberwerth
 
Schiedsrichter:
Timo Klein
 
Assistenten: Christian Ahr und David Estes 

Karalalek ebnet den Weg zu 3 Punkten

Mit einem Hattrick in der 2. Halbzeit, sorgte der frisch verheiratete Torjäger Huseyin Karalalek für die ersten Tore in der einseitig geführten Partie in Burgbrohl. Auf einem schwer zu bespielenden, unebenen Rasenplatz, tat sich die Mannschaft von Trainer Fatih Çift in der 1. Halbzeit schwer gegen eine unbequeme und aufopferungsvoll kämpfende Burgbrohler Mannschaft. Eine Sechser Abwehrkette stand tief vor dem eigenen Tor und verhinderte eine Führung zur Halbzeit, trotz einiger guter Möglichkeiten. Dem ein oder anderen rot-weiß Zuschauer kamen Erinnerungen an das Pokalspiel in Vallendar auf, als es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause ging.
Trainer Çift reagierte und wechselte zur Pause gleich dreifach aus. Giuliano Masala, Emre Altin und Herve Loulouga blieben in der Kabine und mit Alexis Weidenbach, Emre Kaya und Huseyin Karalalek kam nun neuer Schwung ins Spiel. Kaum zwei Minuten waren gespielt, erzielte Huseyin Karalalek seinen 1. Treffer zur Führung. Rot-Weiß erhöhte das Tempo und bei den Burgbrohlern ließen mehr und mehr die Kräfte nach. Mit den Treffern in der 60. und 64. Minute war der Hattrick von „Hüss“ Karalelek perfekt. Auch Ismayil Barut trug sich nun die Torschützenliste ein (70.+76.). Jan Henrich (74.) und Hendrik Hillen (86.) sorgten für die weiteren Treffer beim 7:0 Auswärtssieg in Burgbrohl.
 
Aufstellung:
Carsten Gerharz – Christian Meinert, Thilo Kraemer, Jan Henrich, Giuliano Masala (46. Alexis Weidenbach, Marvin Sauerborn, Emre Altin (46. Emre Kaya), Hendrik Hillen, Derrick Miles, Ismayil Barut, Herve Loulouga (46. Huseyin Karalalek)
 
Nächstes Spiel ist am 02.04.2017 um 15 Uhr auf dem Oberwerth gegen den Tabellenführer Schott Mainz.

„Davor kann man nur Respekt haben…..“ 

Mit dem Sieg gegen Salmrohr hat unsere Mannschaft nun dreimal in Folge gewonnen. Ein wichtiger Zwischenspurt um sich etwas von den Abstiegsrängen abzusetzen. Trotzdem darf keine Zufriedenheit einsetzen, denn es werden noch ein paar Punkte benötigt. Fatih Çift betont nochmal deutlich, dass „wir das Thema schon einmal hatten, glaube ich. Sobald bei uns so etwas wie Selbstzufriedenheit aufkommt, bekommen wir immer die Quittung.“ Umso mehr wird er nicht müde seine Mannschaft entsprechend einzustellen, „wir werden wir es nicht mehr dazu kommen lassen, dass diese Selbstzufriedenheit aufkommt und  mittlerweile haben das aber auch die Spieler verinnerlicht. Ich gehe davon aus, dass wir noch 3 Siege brauchen werden und uns dementsprechend auch ins Zeug legen möchten bis wir diese unter Dach und Fach haben“, so der Trainer.
 
Am Samstag in Burgbrohl geht’s gegen eine abgeschlagene Mannschaft, die eigentlich um den Aufstieg in einer der Kreisligen spielt, aber im Sinne des Vereins auch in der Oberliga antreten muss. Eigentlich muss man den Hut ziehen vor der Einstellung der Mannschaft, das gibt’s nicht überall. „Davor kann man nur Respekt haben. Andere feilschen wegen 50,- € mehr Aufwandsentschädigung und bekommen Drumherum alles abgenommen. Die Jungs in Burgbrohl bekommen außer Woche für Woche auf die „Fresse“ gar nichts und ziehen es durch“, so bezieht Trainer Çift ganz klar Stellung zu dieser Situation. Trotzdem wäre alles andere als ein Sieg ohne Gegentor eine Blamage für Rot-weiß. Doch wenn der Rot-Weiß-Anhänger an den Rheinlandpokal in Vallendar zurück denkt, könnte bzw. muss er sich dann doch Sorgen machen? „Ich glaube, dass das so schnell nicht mehr passieren wird. Vielleicht ist das Aus im Pokal gegen einen Kreisligisten sogar Warnung genug. Allerdings kann man Vallendar und Burgbrohl auch nicht miteinander vergleichen“, beruhigt der Trainer seine Rot-Weiße Fangemeinde. Letzte Woche musste Burgbrohl 25 Gegentore auswärts einstecken. Man kann geteilter Meinung sein über solche Ergebnisse, aber wie schätzt Trainer Çift das ein und wie wird die Ausrichtung für seine Mannschaft sein? Fatih Çift sagt ganz deutlich, „ich persönlich finde es eine Frechheit und respektlos den Spielern von Burgbrohl gegenüber. Was hat Hertha Wiesbach dadurch erreicht? Die haben weder etwas mit dem Auf- noch mit dem Abstieg zu tun. Wie oben gesagt: das ist meine persönliche Meinung. Wir werden keine 25 Tore, auch keine 15 Tore schießen, so viel steht fest.“
 
Personell muss er weiterhin auf die Langzeitverletzten Kristjian Grzobić und Waldemar Kling verzichten. „Aber auch Dominik Schmidt und Marcus Fritsch fallen definitiv aus. Bei Emre Kaya und Herve Loulouga schauen wir, wie sich die Muskulatur entwickelt“, so der Çift zur personellen Situation.
 
Anstoß:
Samstag 25.03.2017 um 15:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Naemi Breier
 
Assistenten:
Niklas Breiling und Frank Erdmann
 
Anfahrt:
Rasenplatz, Gleeserstraße, 56659 Burgbrohl 

Hendrik Hillen auch mit Zusage

Auch Hendrik Hillen wird in der kommenden Saison für Rot-Weiß auflaufen. Hendrik hat heute Abend seine Zusage gegeben. Sehr erfreulich, dass die Jungs sich als Mannschaft gefunden haben und auch weiter zusammen für  Rot-Weiß auf Punkte- und Torjagd gehen wollen und werden... 

Hendrik Hillen


Huseyin Karalalek unter der „Haube“ 

In den letzten Wochen stand Huseyin Karalalek nicht im Kader der Oberligamannschaft. Grund dafür waren die Vorbereitungen auf seine Hochzeit. Letzte Woche war es soweit.
Herzliche Glückwünsche zur Hochzeit und alles Gute für die Zukunft wünschen dem jungen Brautpaar alle Rot-Weißen…..
 
Hochzeit Huseyin

Äußerst wichtiger Heimsieg gegen FSV Salmrohr

Ein hart erkämpfter Sieg, enorm wichtiger, aber letztendlich verdienter Heimsieg, gelang unserer Mannschaft mit 3:1 (0:0) gegen den FSV Salmrohr. Durch diesen Sieg verschafft sich die Mannschaft von Trainer Fatih Çift etwas Luft im Abstiegskampf und verbessert sich in der Tabelle auf den 9. Platz. 
 
Von Beginn an, war unsere Mannschaft hellwach und hatte auch in der ersten Minute gleiche eine gute Torchance. Derrick Miles schickte Torjäger Ismayil Barut auf die Reise, doch frei vor dem gegnerischen Torhüter verzog er den Schuss, der am Tor vorbei ging. Die nächste gute Möglichkeit bot sich dann nach einer Viertelstunde. Nach einem Eckball strich der Kopfball von Thilo Kraemer knapp über das Tor. Bis zur Halbzeit war Rot-Weiß die spielbestimmende Mannschaft, mit noch einigen guten Torchancen, doch es bleib beim 0:0 zur Pause.
 
In der 2. Halbzeit kam es wie es kommen musste im Fußball, wenn man die Chancen nicht nutzt. Salmrohr beschränkte sich nun nicht mehr nur auf die Defensive, sondern spielte nun auch mehr und mehr Richtung Rot-Weiß Tor. So sorgte dann ein Ballverlust unserer Mannschaft beim Spielaufbau für die Führung der Gäste. Durch den Ballgewinn schaltet Salmrohr blitzschnell um und der Gästestürmer traf freistehend vor Tobias Oost zur 1:0 Führung der Gäste (70.). Der Treffer schockte unsere Mannschaft aber keineswegs. Nach einem langen Ball stand Thilo Kraemer goldrichtig und köpfte zum verdienten Ausgleich ein (76.). Nun erhöhten unsere Jungs den Druck. Herve Loulouga setzte sich im Strafraum durch und wurde vom Gästetorhüter zu Fall gebracht. Thilo Kraemer trat zum fälligen Elfmeter an und versenkte die Kugel eiskalt zur 2:1 Führung (78.). Anschließend traf der eingewechselte Hendrik Hillen innerhalb weniger Minuten zweimal das Aluminium. Aber auch die Gäste forderten noch einmal Tobias Oost, den Schuss gerade so noch festhalten konnte. Kurz vor dem Schlusspfiff fiel die Entscheidung. Hendrik Hillen zog ab und der Ball sprang von der Unterlatte ins Tor zum 3:1 Endstand.
 
Nächstes Spiel ist am Samstag 25.03.2017 um 15:30 Uhr in Burgbrohl.
 
Aufstellung:
Tobias Oost - Christian Meinert, Thilo Kraemer, Dominik Schmidt, Giuliano Masala, Emre Altin (58. Marcus Fritsch), Marvin Sauerborn, Derrick Miles, Emre Kaya (46. Hendrik Hillen), Herve Loulouga, Ismayil Barut (68. Alexis Weidenbach) 

Kaderplanung für die nächste Saison

Trotz der heißen Phase in der Oberliga, befinden sich das Trainerteam Fatih Çift und Marco Šašić sowie Christian Noll als sportlicher Leiter, bereits mitten in der Planung für die kommende Saison. Keine leichte und einfache Aufgabe, schließlich ist der Verbleib in der Oberliga noch längst nicht gesichert.
 
Erfreulicherweise haben aber bereits Thilo Kraemer, Marvin Sauerborn, Emre Altin, Marcus Fritsch, Derrick Miles, Giuliano Masala, Tobias Oost, Christian Luitz, Alexis Weidenbach und Jan Henrich ihre Zusage gegeben, auch in der kommenden Saison das rot-weiß Trikot zu tragen. Diese Zusage gilt aber auch für den Fall der Fälle, sollte die Mannschaft am Ende den Gang in die Rheinlandliga antreten müssen.
 
Super Jungs, dass ihr auch weiterhin TuS Rot-Weiß Koblenz treu bleibt...........
 
Thilo Krämer Emre Altin  Marvin Sauerborn Marcus Fritsch Derrick Miles Tobias Oost
 Giuliano Masala  Christian Luitz Alexis Weidenbach Jan Henrich

 


„Der Tabellenkeller "brennt" nach wie vor“

Am Sonntag steht das nächste wichtige Spiel in der Oberliga für die Mannschaft von Trainer Fatih Çift an. Zu Gast auf dem Oberwerth ist dann der FSV Salmrohr. Nach den Siegen gegen Mechtersheim und Diefflen hat sich die Mannschaft etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Eine kleine Serie von Siegen, die hoffentlich keine Selbstzufriedenheit bei der Mannschaft aufkommen lässt, um in den nächsten Spielen wieder 10% weniger zu geben. Fatih Çift widerspricht, „ich habe noch nicht das Gefühl, dass wir uns Luft verschafft haben. Der Tabellenkeller "brennt" nach wie vor und ich hoffe, dass alle anderen das genauso sehen und eben nicht diese 10 % weniger investieren.“ Wie auch gegen Diefflen, musste das Hinspiel in Salmrohr nicht verloren werden (4:1) und Salmrohr hat die letzten 5 Spiele nicht mehr gewinnen können, doch auf die leichte Schulter sollte die Mannschaft das Spiel nicht nehmen. „Für beide Mannschaften ist es ein wichtiges und auch richtungsweisendes Spiel. Salmrohr wird versuchen, zumindest einen Punkt zu ergattern, um auch die eigene "Ergebniskrise" zu beenden und Selbstvertrauen zu tanken. Wir werden wieder versuchen, alles zu investieren, um uns etwas Polster zu verschaffen. Aber wir wissen auch, dass wir im Hinspiel ab der 10. Minute ein Top-Spiel abgeliefert haben und trotzdem mit einer 1:4 Klatsche nach Koblenz zurück fahren mussten. Daher werden wir das Spiel gegen Salmrohr überhaupt nicht auf die leichte Schulter nehmen und uns so seriös wie sonst auch vorbereiten“, so der Çift.
Letzte Woche antwortete unser Trainer auf die Frage nach der Zielsetzung in den Spielen gegen Salmrohr, Burgbrohl mit der Maßgabe zwei Siege zu erreichen. Was muss die Mannschaft unbedingt umsetzten, um gegen Salmrohr den Heimsieg zu holen? Fatih Çift sieht es so, „für uns zählt am Sonntag nur der Sieg und die drei Punkte. Wenn wir einfachen Fußball spielen, Dinge tun, die wir auch beherrschen und nicht nach dem Besonderen streben, haben wir gute Chancen.“ Kapitän Dominik Schmidt zog sich letzte Woche eine Rippenverletzung  zu. Ob er spielen kann lässt der Fatih Çift noch offen, „das kann ich Stand jetzt nicht sagen. Er hat bislang nicht trainieren können, aber ich werde da auch kein Risiko eingehen, obwohl ich weiß, dass es ein ganz wichtiges Spiel ist.“ Außerdem fehlen dem Trainer auch „ Hüseyin Karalalek, der am Wochenende heiraten wird und somit ebenfalls nicht zur Verfügung steht. Genauso wie die weiterhin verletzten Kristijan Grzobić und Waldemar Kling.“
 
Anstoß:
Sonntag 19.03.2017 um 15:00 Uhr
 
Schiedsrichter:
Fabian Schneider mit seinen Assistenten Ronny Jäckel und Marc Latsch. 

Auswärtssieg in Diefflen

Eine Woche nach dem 2:1-Heimsieg gegen Mechtersheim, folgte nun der nächste Sieg. Beim Mitaufsteiger FV Diefflen gewannen die Jungs von Trainer Çift hochverdient mit 3:1 (1:1). Von Beginn spielte unsere Mannschaft nach vorne und hatte die ersten Torchancen. Nach einer Balleroberung setzte sich Herve Loulouga am Strafraum durch und schoss überlegt ins lange Eck zur 1:0 Führung (22.). Noch vor der Pause traf Diefflen nach einer Standardsituation per Kopf zum 1:1 Ausgleich (36.).
Beeindrucken ließen sich unsere Jungs davon nicht. Auch in der 2. Halbzeit war Rot-Weiß die bessere Mannschaft und Marcus Fritsch traf in der 54. Minute zur erneuten Führung. Mit der Führung im Rücken kontrollierte Rot-Weiß das Spiel und ließen aus dem Spiel heraus kaum Chancen zu. Der Toptorjäger aus Diefflen Poß (25 Tore) konnte an diesem Tag keine Torgefahr ausstrahlen und war bei Thilo Kraemer oder Dominik Schmidt "gut aufgehoben".
Nach Hendriks Hillen scharfer Hereingabe, konnte der Dieffler Abwehrspieler denn Ball nur noch zum 1:3 ins eigene Tor abwehren. Das Spiel war entschieden und hätte durch ein konzentriertes Ausspielen der Konterchancen noch höher ausfallen können.
 
Weiter geht’s am nächsten Sonntag 19.03. um 15:00 Zhr mit dem nächsten wichtigen Heimspiel gegen den FSV Salmrohr.
 
Aufstellung:
Tobias Oost - Christian Meinert, Dominik Schmidt (58. Jan Henrich), Thilo Kraemer, Giuliano Masala, Marvin Sauerborn, Marcus Fritsch, Emre Kaya (57. Hendrik Hillen), Derrick Miles, Herve Loulouga, Ismayil Barut (82. Emre Altin)
 

„Ich schaue mir die Tabelle immer nur nach dem Spiel an und das war's dann“

Mit dem Sieg gegen Mechtersheim, hat unsere Mannschaft eine Reaktion auf die Kritik ihres Trainers nach dem Spiel in Saarbrücken gezeigt. Im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten, brachten die Jungs die bemängelten 10% weniger Einsatz auf den Platz und zeigten erneut, dass sie auch gegen die Topmannschaften der Liga mithalten können. Bleibt zu hoffen, dass es der Mannschaft nun bewusst ist, in der Oberliga immer ans Limit zu gehen, um auch erfolgreich zu sein. Vor dem Auswärtsspiel in Diefflen, mahnt Trainer Fatih Çift letztmals, „ich hoffe, dass es allen Spielern nun bewusst ist. Wir haben es immer wieder gesagt und auch die Spieler müssten es jetzt verstanden haben, dass es mit wenig Aufwand nicht viele Punkte geben wird.“ 
 
Ein Blick auf die Tabelle verrät, dass es im Kampf um den Abstieg sehr eng ist. Wie geht der Trainer mit der Tabellensituation im Hinterkopf die Vorbereitung auf das Spiel in Diefflen an oder geht der Blick eher von Spiel zu Spiel? „Ich schaue mir die Tabelle immer nur nach dem Spiel an und das war's dann. In der Vorbereitung auf das nächste Spiel und den nächsten Gegner spielt das überhaupt keine Rolle. Nur weil eine Mannschaft vielleicht fünf Tore mehr erzielt hat, kann ich nicht den Trainingsinhalt danach ausrichten“, so Fatih Çift. Die Heimspiel-Niederlage mit 2:5 gegen Diefflen ist noch gut Erinnerung. Es war damals viel mehr drin, als das Ergebnis den Anschein erweckt. Was sollte die Mannschaft besser machen, um in Diefflen etwas Zählbares zu holen? Fatih Çift sieht es so, „es war definitiv eine der unnötigsten Niederlagen, zusammen mit dem Spiel in Salmrohr. Wir haben sehr viele gute Möglichkeiten liegen lassen, die wir diesmal nutzen sollten und sind dazu innerhalb von fünf Minuten auseinander gefallen, was uns hoffentlich nicht noch einmal passieren wird.“
 
Fast mit demselben Kader tritt die Mannschaft am Samstag die Reise ins Saarland an. „Kristijan Grzobić und Waldemar Kling werden weiterhin verletzungsbedingt ausfallen. Dazu kommt, dass Huseyin Karalalek nicht im Kader stehen wird, da er sich aktuell in Hochzeitsvorbereitungen befindet. Auch bei Marcus Fritsch müssen wir abwarten, wie sich die Beschwerden an seinem Knie entwickeln, eventuell werde ich den ein oder anderen zusätzlich noch in die 2. Mannschaft entsenden, damit diese Spieler Wettkampfpraxis erhalten“, so Fatih Çift zur personellen Situation vor dem Spiel.
 
Anstoß:
Samstag 11.03.2017 um 15:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Sebastian Epp mit seinen Assistenten Dorian Schurer und Luca Hartmut Weis.
 
Anfahrt:
 
RW Mechtersheim 2017 10

Verdienter Heimsieg gegen den Tabellenzweiten

Nach zuvor vier sieglosen Spielen in Folge, konnte unser Oberligamannschaft wieder einen Dreier einfahren. Gegen den Tabellenzweiten der TuS Mechtersheim gewann die Mannschaft von Trainer Fatih Cift verdient mit 2:1 (1:1).
Mit Beginn der Partie zeigten die Gäste, dass sie nicht zu Unrecht mit an der Tabellenspitze stehen. Tobias Oost musste bereits nach sieben Minunten sein ganzes Können aufbieten und den Ball des Gästestürmers über die Latte lenken. Trainer Çift sagte auch nach dem Spiel, dass "wir hatten die ersten 25 Minuten Probleme, in das Spiel reinzukommen“. Nach einem Foulspiel ca. 20 Meter vor dem rot-weiß Tor, erzielte Mechtersheim per sehenswerten Freistoßtreffer in den Torwinkel die 1:0 Führung (23.). Tobias Oost war ohne Abwehrchance. Nun war Rot-Weiß aber am Drücker. Christian Meinert brachte einen ruhenden Ball in den Gästestrafraum und den Abpraller nutzte Thilo Kraemer im Fallen zum 1:1 Ausgleich (29.). Bis zur Pause war nun die Mannschaft von Trainer Çift spielbestimmend und erspielt sich noch die ein oder andere Gelegenheit.
 
Nach der Pause war es wieder Tobias Oost, der seine Mannschaft vor einem erneuten Rückstand bewahrte und zweimal glänzend zwei sich bietende Torchancen vereitelte. Als Derrick Miles sich im Alleingang durchsetze, frei aus 11 Metern zum Torschuss kam, hatten die rot-weiß Anhänger den Torjubel auf den Lippen, doch Derrick verzog den Ball hämmerte diesen über die Querlatte (72.). Doch die Mannschaft gab nicht auf und drängte weiter auf das zweite Tor. Nach einer Flanke des eingewechselten Hendrik Hillen, stand Torjäger Ismayil Barut am langen Pfosten ganz allein und nickte den Balle per Kopf zum viel umjubelten 2:1 Führungstreffer eine (81.). In den letzten Minuten der Partie musste unsere Mannschaft noch eine Drangphase der Gäste überstehen. Erneut stand Tobias Oost im Mittelpunkt, als er mit einer Glanzparade in der Nachspielzeit den Heimdreier festhielt.
„Wir haben uns in die Partie reingebissen. Wir waren auf den Gegner gut vorbereitet und wussten, dass die Mechtersheimer Probleme haben, wenn sie nicht zu ihrem Spiel kommen und man sie nicht machen lässt. Also haben wir die Gäste früh angelaufen“, resümierte Trainer Çift nach dem Spiel vor den Vertretern der Presse.
 
Weiter geht’s am nächsten Samstag 11.03. um 15:30 Uhr mit dem Auswärtsspiel beim FV Diefflen.
 
Aufstellung:
Tobias Oost - Christian Meinert, Thilo Kraemer, Dominik Schmidt, Giuliano Masala, Marvin Sauerborn, Marcus Fritsch, Derrick Miles, Emre Kaya (60. Hendrik Hillen), Herve Loulouga (86. Emre Altin), Ismayil Barut (90.+1 Christian Luitz) 

1. Oberliga-Heimspiel in 2017

Im ersten Spiel dieses Jahres, verlor unsere Oberligamannschaft in Saarbrücken mit 3:1. Nach der Niederlage in Saarbrücken, zeigte sich Trainer Fatih Çift sehr enttäuscht über die Art und Weise, wie die Mannschaft aufgetreten ist. Kaum ein Spieler hatte Normalform. Gibt es eine Erklärung nach der doch ordentlichen Vorbereitung? „Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich denke schon, dass ich eine Erklärung dafür habe. Nach einer Serie von guten Spielen kommt bei uns sowas wie Selbstzufriedenheit auf und dann gibt's fast immer auf die Mütze“, so Fatih Çift.
Im Heimspiel gegen TuS Mechtersheim erwartet Fatih Çift nun eine Reaktion seiner Mannschaft. „Aber die Reaktion werden die Jungs von sich selbst auch erwarten. Die Jungs sind gute Charaktere und wissen, dass sie es besser können und dass sie anders auftreten müssen.“
 
Mit Mechtersheim kommt nicht nur der Tabellenzweite aufs Oberwerth, sondern auch eine seit vier Spielen ungeschlagene Mannschaft. Im Hinspiel sorgten Marcel Berg und Kristijan Grzobić für einen 2:1 Sieg. Die Jungs wissen also wie es geht, Mechtersheim zu schlagen. Fatih Çift geht davon aus, dass „das Spiel am Sonntag ein anderes wird, da Mechtersheim mit voller Kapelle aufschlagen wird. Im Hinspiel haben wir ein sehr gutes und mutiges Spiel gemacht und Mechtersheim auch ein wenig überrascht.“ Auf die Frage mit welchem Ergebnis er nach dem Spiel zufriedenwäre, lautet seine Antwort „in erster Linie ist mir unser Auftreten wichtig. Wenn wir alles abrufen, werden die Punkte von ganz allein kommen.“  
Leider „ausfallen werden aufgrund von Verletzungen definitiv Kristijan Grzobić und auch Waldemar Kling.“
 
Anstoß:
Sonntag 05.03.2017 um 15:00 Uhr
 
Schiedsrichter:
Sebastian Schmidt mit seinen Assistenten Luca Schilirò und Stephan Biehl

Auftaktniederlage in Saarbrücken

Mit 3:1 verliert unsere Oberliga-Mannschaft bei SV Saar 05 Saarbrücken. Ohne Jonas Lauer und Herve Loulouga, die beide nicht zum Kader gehörten, geriet unsere Mannschaft bereits in der 12. Minute in Rückstand. Ein Aufbäumen nach dem schnellen Treffer war von unserer Mannschaft nicht zu sehen. Stattdessen verhinderte Thilo Kraemer noch kurz vor der Halbzeitpause (41.) einen möglichen 2. Treffer, als er sich in die Schussbahn des Balles warf.
In der Halbzeit brachte Trainer Çift dann die beiden Winterneuzugänge Jan Henrich und Alexis Weidenbach. Gleich mit der ersten guten Aktion, erzielte Emre Kaya traf in der 50. Minute den 1:1 Ausgleich. Doch per Doppelschlag in der 65. und 73. Minute, sorgte der SV Saar 05 für die 3:1 Führung und lies sich das bis zum Schlusspfiff nicht mehr nehmen. Dabei verhinderte Tobias Oost mit seinen Paraden noch eine höhere Niederlage.
Enttäuscht zeigte sich Trainer Çift nach dem Spiel und bemängelte u.a. die Vielzahl von Fehlpässen und das bis auf zwei Spieler, keiner seine Normalform erreicht hat.
 
Weiter geht's für unsere Mannschaft am Sonntag 05.03. um 15:00 Uhr mit dem Heimspiel gegen TuS Mechtersheim.
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Christian Meinert, Thilo Kraemer, Marvin Sauerborn (46. Jan Henrich), Emre Altin (46. Alexis Weidenbach), Emre Kaya, Marcus Fritsch (73. Huseyin Karalalek), Derrick Miles, Dominik Schmidt, Ismayil Barut, Giuliano Masala 

Der Ball rollt wieder

Die Winterpause in der Oberliga ist vorbei. Am Samstag reist die Mannschaft von Trainer Fatih Çift zum Auswärtsspiel zum SV Saar05 Saarbrücken. In der Vorbereitung auf die Rückrunde haben die Jungs ihre Testspiele erfolgreich gestaltet und alle gewonnen. Wie zufrieden ist nun der Trainer mit dem Verlauf der Vorbereitungen? Für Fatih Çift „verlief die Vorbereitung ganz ordentlich, auch wenn hier und da mal aufgrund der Witterungsverhältnisse improvisiert werden musste. Leider hatten wir aber auch mehrere Absagen von Testspielgegnern.“  In der Winterpause änderte sich auch der Kader der Mannschaft. Marcel Berg, Sebastian Knopp und auch Luca Wolf tragen nicht mehr das rot-weiße Trikot. Mit Jan Henrich, Alexis Weidenbach (beide Spvgg. Burgbrohl) sowie Christian Luitz (SG Augst) wurden die Abgänge kompensiert. Sind die „Neuen“ gut integriert in die Mannschaft? „Ich habe das Gefühl, dass sie sich bislang ganz gut zu Recht gefunden haben. Allerdings darf man nicht vergessen, dass so ein Prozess nicht innerhalb von 6 Wochen Vorbereitung abgeschlossen sein wird und dass es sich bei den „Neuen“ um sehr junge Spieler handelt“, so Trainer Çift.
Die Lage in der Liga ist turbulent, Burgbrohl wollte zurückziehen und spielt nun weiter, beim SC Hauenstein soll auch ein Rückzug nach der Saison im Raum stehen. Keine leichte Situation im Abstiegskampf? Fatih Çift beeinflusst dies nicht, denn „im Endeffekt sind das Dinge, die mich weniger beschäftigen. Aber ich finde es im Sinne des Wettbewerbs etwas unglücklich, was da läuft bzw. gelaufen ist.“ Im Hinspiel drehte die Mannschaft ein 0:2 in den letzten Minuten und schaffte noch den 2:2 Ausgleich. Dominik Schmidt und Derrick Miles sorgten für die beiden Tore in der 89. und 90.+2 Minute. Wie groß sind nun die Chancen, in einem sogenannten 6 Punkte-Spiel etwas Zählbares in Saarbrücken mitzunehmen? Unser Trainer geht wie immer realistisch an die Aufgabe ran, „für mich stehen die Chancen vor einem Spiel immer bei 50 : 50. Wir werden auf jeden Fall versuchen, etwas mitzunehmen.“ Die Vorbereitung verlief ohne größere Verletzungen. „Bis auf Kristijan Grzobić und den gesperrten Hendrik Hillen, stehen mir Stand jetzt alle Mann zur Verfügung, so dass ich zusätzlich den ein oder anderen außerhalb des Kaders lassen muss“, so der Trainer zur personellen Situation.
 
Anstoß:
Samstag 25.02.2017 um 14:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Jan-Erik Breuer und seine Assistenten Matthias Fuchs, Zijad Ikanovic
 
Anfahrt:
Kunstrasen Am Kieselhumes, 66121 Saarbrücken 
 
 
RW Saar05 2016 28
 
 

Gelungenes Angrillen bei Opel Fröhlich

Am Samstag veranstaltete unser Topsponsor Autohaus Fröhlich GmbH & Co. KG sein traditionelles Angrillen. Mit dabei waren diesmal auch Spieler der Oberligamannschaft von TuS Rot-Weiß Koblenz sowie Trainer Fatih Çift und Christian Noll als Sportlicher Leiter. Nicht auf dem Platz sondern neben dem Platz beim Grillen, zeigten die Jungs diesmal ihr Können und leisteten somit ihren Beitrag zu einem gelungenen Samstag-Nachmittag im Autohaus.

Angrillen Opel Fröhlich 


Verdienter Punktgewinn in Hauenstein

Mit einer straken Leistung, hat unsere Mannschaft die 0:4-Heimniederlage gegen Pirmasens II vergessen gemacht und ein torlosen Unentschieden beim Vorjahreszweiten in Hauenstein erzielt.
Auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz in Hauenstein entwickelte sich kein gutes Spiel. Von Beginn an war es eine umkämpfte Partie auf dem schwierigen Terrain und Torraumszenen blieben Mangelware.
Hauenstein kam nach gut zwanzig Minuten zu einer ersten Gelegenheit. Doch die erst richtig gute Chance zur Führung, hatte unsere Mannschaft. Doch Hendrik Hillen traf mit seinem Schuss nur den Pfosten.
Kurz vor der Halbzeit, dezimiert sich dann unsere Mannschaft, als Hendrik Hillen nach einem erneuten Foul mit Gelb-Rot vom Platz musste.
Aber auch mit einem Mann weniger war der Punktgewinn kaum in Gefahr. Einmal noch musste die Mannschaft von Trainer Çift eine heikle Situation in der 78. Minute noch überstehen. Doch auch Rot-Weiß hatte noch eine der wenigen Möglichkeit in der 2. Halbzeit, aber der eingewechselten Ismayil Barut (85.) scheiterte und somit blieb es beim gerechten Remis.
 
Bilder und Stimmen zum Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=VrZtQfTgDQ0
 
Aufstellung:
Tobias Oost - Jonas Lauer, Christian Meinert, Thilo Kraemer, Herve Loulouga, Waldemar Kling (46. Ismayil Barut), Emre Kaya (83. Huseyin Karalalek), Marcus Fritsch, Derrick Miles (90. Ozan Altin), Giuliano Masala, Hendrik Hillen
 
Nächstes Spiel ist am Samstag 25.02.2017 um 14:30 Uhr beim SV Saar 05 Saarbrücken. 

Nach zwei Niederlagen zurück in die Erfolgsspur?

Nach der herbe 0:4 Niederlage gegen den FK Pirmasens, steht nun das Nachholspiel in Hauenstein an. Gelingt es unserer Mannschaft nun wieder in die Erfolgsspur zurück zu kehren und das Spiel gegen Pirmasens vergessen zu machen? Punkte im Kampf um den Klassenverbleib sind dringend nötig. Seit zwei Spielen hat Hauenstein einen neuen Trainer, ist ungeschlagen und trotze Karbach ein 2:2 am letzten Wochenende ab. Trainer Çift konzentriert sich aber auf seine Mannschaft, denn das „der SC Hauenstein über eine gute Mannschaft verfügt und hat mit Peter Rubeck einen sehr guten und erfahrenen Trainer verpflichtet, der die Mannschaft mit Sicherheit auf Vordermann bringen wird, ist zu erwarten. Aber das ist nichts, womit wir uns beschäftigen. Wir können nur unsere Arbeit und unsere Mannschaft beeinflussen.“ Klar ist aber auch, dass die Mannschaft „anders zu Werke gehen muss, als in der zweiten Hälfte gegen Pirmasens, sonst werden wir auch in Hauenstein nichts holen“, so unser Trainer zur Ausgangslage. Zielsetzung ist, „es etwas mitzunehmen, um dann mit einem anderen Selbstvertrauen in die Rückrunde zu gehen." Trainer Çift erwartet ein intensives Spiel, in dem unsere Mannschaft nur erfolgreich sein kann, wenn sie „Laufbereitschaft zeigt und den Kampf annimmt auf einem höchstwahrscheinlich durch die Jahreszeit schwierig zu bespielenden Rasenplatz“.
Personell stehen unserem Trainer erneut nicht alle Spieler zur Verfügung. Emre Altin steht erst im neuen Jahr wieder zur Verfügung, „allerdings wird auch Kapitän Dominik Schmidt aufgrund seines Studiums nicht zur Verfügung stehen. Marvin Sauerborn fehlt ebenso urlaubsbedingt, Kristijan Grzobic und Herve Loulouga sind angeschlagen“, so Trainer Çift zur personellen Situation vor dem Spiel.
 
Anstoß:
Samstag 10.12.2016 um 14:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Vincent Becker mit seinen Assistenten Martin Grill und Jans Schwinn.
 
Anfahrt:
Rasenplatz, Stadion Neding Rase, Speyerstr. 2, 76846 Hauenstein 

Letztes Heimspiel in diesem Jahr

In Völklingen gab es eine knappe und unnötige Niederlage. Der Ärger darüber, dass wichtige Punkte unnötig liegen gelassen wurden, ist verzogen und „abgehakt. Wir können nichts mehr daran ändern. Aber wir haben es nochmals angesprochen, denn wir verlieren zum wiederholten Male ein Spiel, in dem wir mindestens einen Punkt hätten erzielen müssen. Daher ist es total unnötig und ärgerlich“, so Trainer Çift.
Die Konzentration gilt schon dem formstarken FK 03 Pirmasens II. Die Gäste am Sonntag auf dem Oberwerth, liegen derzeit mit 28 Punkten auf Platz 6 der Tabelle. Ein wichtiges Spiel für unsere Mannschaft, wollen die Jungs nicht unter den Strich in der Tabelle rutschen, muss schon ein Sieg her. Auswärts konnte Pirmasens im Vergleich zu den Heimspielen (19 Punkte) bisher „nur“ 9 Punkte holen. Ein kleiner Vorteil in einem sehr wichtigen Spiel für Rot-Weiß? Trainer Çift sieht das nicht so, „das glaube ich nicht. Der FK Pirmasens II ist eine junge und spielstarke Truppe, dem es wahrscheinlich genauso egal ist wie uns, wann und wo sie gegen wen spielen. Wir sind schließlich auch nicht nur als Sieger vom Platz gegangen, wenn wir zuhause gespielt haben. Aber das es ein ganz wichtiges Spiel ist, steht außer Frage.“  
Im Hinspiel gab es eine knappe 1:0 Niederlage, in denen Rot-Weiß als Liganeuling eine Stunde lang nicht zum Zuge kam. Hier möchte unsere Mannschaft etwas wieder gut machen. Personell kann Trainer Çift fast wieder aus dem Vollen schöpfen. „Stand vor dem Abschlusstraining stehen uns 17 der 18 Feldspieler zur Verfügung, wobei man abwarten muss, inwieweit Hervé Loulouga einsatzbereit ist. Ansonsten fehlt nur Emre Altin“, so der Coach zur personellen Situation.
 
Anstoß:
Sonntag 04.12.2016 um 14:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Manuel Reichardt mit seinen Assistenten Martin Grill und Maximilian Reichhart.
 

Knappe Niederlage in Völklingen

Mit 1:2 (1:0) verliert die Mannschaft von Trainer Çift in Völklingen. Dabei wäre mehr möglich gewesen. "Wir haben verloren, hätten aber genauso gut auch einen Punkt mitnehmen oder das Spiel sogar gewinnen können", befand Cift.
Nach gut einer Viertelstunde, kam unsere Mannschaft besser ins Spiel. Völklingen war bis dahin die bessere Mannschaft und machte viel Druck, so dass unsere Mannschaft kam aus der eigenen Hälfte kam.
Rot-Weiß überstand die Druckphase und hatte auch durch Kristijan Grzobic, eine vielversprechende Gelegenheit zur Führung. Als vieles bereits auf ein torloses Unentschieden zur Pause hindeutete, traf Dominik Schmidt zur Führung (43.) Nach einer Standardsituation mit einem von Christian Meinert scharf hereingebrachten Freistoß, köpfte Kapitän Dominik Schmidt am kurzen Pfosten zum 1:0-Halbzeitstand ein.
Die Antwort des SV Röchling Völklingen kam allerdings acht Minuten nach Wiederanpfiff. Ebenfalls eine Standardsituation brachte den 1:1 Ausgleich. Nur wenig später dreht Völklingen das Spiel komplett und erzielte nach einem Einwurf das 2:1 (63.).
Trotzdem hielten unsere Jungs weiter gut dagegen und hatten vor allem in der Schlussphase der Begegnung noch Chancen zum verdienten Ausgleich. Doch weder Emre Kaya (87.) noch der eingewechselten Hendrik Hillen (90.) konnten ihre Chancen nutzen. So blieb es beim 2:1 für Völklingen.
 
 
Aufstellung:
Tobias Oost - Christian Meinert, Thilo Kraemer, Marvin Sauerborn, Kristijan Grzobic (76. Huseyin Karalalek), Emre Kaya, Marcus Fritsch (74. Jonas Lauer), Derrick Miles, Dominik Schmidt, Ismayil Barut (63. Hendrik Hillen), Giuliano Masala
 
Nächstes Spiel ist am 04.12.2016 um 14:30 Uhr auf dem Oberwerth gegen FK Pirmasens II.

Rückrundenstart in Völklingen

Aufgrund der Spielabsage in der letzten Woche, gab es die Gelegenheit für unsere Mannschaft gegen das Topteam der Oberliga, den FC Karbach, ein Testspiel zu absolvieren. Trotz der 3:1 Niederlage war es eine gute Vorbereitung auf Völklingen. So sieht es auch Trainer Fatih Çift, „meiner Meinung nach war es ein guter und gelungener Test. Karbach und Völklingen zählen zu den spielstärksten Mannschaften der Liga. Darüber hinaus konnten wir auch sehen, was uns noch fehlt und wo wir ‚ausbessern‘ müssen.“  
Am ersten Spieltag der Oberliga gab es gegen Völklingen eine klare, deutliche 3:0 Heimniederlage. Nun ist Rot-Weiß in der Oberliga angekommen und nicht mehr chancenlos. Trotzdem sind Voraussetzungen vor dem Spiel in Völklingen klar verteilt. „Wir sind nicht mehr die "Prügelknaben" wie zu Beginn der Saison und werden uns (hoffentlich) auch dementsprechend präsentieren.  Aber der große Favorit ist und bleibt der SVR Völklingen“, so unser Trainer zur Ausgangslage.
Durch den Sieg in Wiesbach, das Unentschieden in Karbach wird Völklingen Rot-Weiß kaum unterschätzen. Auf die Frage ob es leichter für die Jungs ist auswärts anzutreten, da Trainer und Mannschaft keinen Druck haben und die Jungs dann trotzdem auswärts „befreiter“ aufspielen könnten, weil sie nicht unbedingt das Spiel machen müssen, nimmt der Fatih Çift klar Stellung: „Wir haben immer Druck. Alle reden davon, dass wir nichts zu verlieren hätten. Das sehe ich komplett anders. Wir haben in jedem Spiel bis zu 3 Punkte zu verlieren und das wollen wir vermeiden.“
Personell stehen dem Trainer leider nicht alle Spieler zur Verfügung. „Der Kader ist natürlich - wie immer - nicht komplett. Für Emre Altin ist die Hinrunde gelaufen, Hervé Loulouga wird höchstwahrscheinlich auch nicht spielen können“, so Trainer Çift.
 
Anstoß:
Samstag 26.11.2016 um 14:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Sebastian Epp mit seinen Assistenten Dorian Schurer und Luca Hartmut Weis.
 
Anfahrt:
Für Rot-Weiß Anhänger besteht die Möglichkeit, mit dem Mannschaftsbus mitzufahren. Abfahrt ist um 10:00 Uhr auf dem Oberwerth, Anmeldungen bitte bei Christian Noll.
 
 RW Voelklingen 2016 32 

„Pause hat gut getan“

Nach dem Lastminute Sieg gegen Pfeddersheim gab es eine Pause in der Oberliga. Trainerteam und Mannschaft nutzten die Zeit um zu regenerieren und um sich von den anstrengenden Wochen zuvor zu erholen. „Ich denke, dass uns die Pause gut getan hat und wir alle mal etwas Abstand gewinnen konnten. Die letzten Wochen und Monate waren sicherlich nicht ganz so einfach. Sowohl für die Mannschaft als auch für das Trainer- und Funktionsteam und unsere Verantwortlichen“, so Trainer Çift.
Gegen Pfeddersheim gelang der Sieg wiederholt in den letzten 5 Minuten des Spiels. Ist das ein Zeichen dafür, dass die Mannschaft bis zuletzt an den Sieg glaubt und auch die Kraft hat, bis zum Ende das Tempo hochzuhalten? Fatih Çift sagt dazu, „scheint so zu sein. Aber das ist jetzt nichts Neues. Wir haben vorher viele Punkte liegen lassen, wo wir auch körperlich überlegen waren und auch den Willen gezeigt haben. Nur haben wir in diesen Spielen dann entweder unsere Elfmeter vergeben oder viele individuelle Fehler gemacht. Allerdings hatten wir vorher auch damit gerechnet, dass es eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen werden würde.“
Nun geht’s zum Vorjahreszweiten nach Hauenstein, die eben erst den Trainer gewechselten haben was die Aufgabe nicht leichter macht. Wird es dadurch noch schwieriger sich auf die Mannschaft einzustellen? Trainer Çift sagt Augenzwinkernd, „3in Trainerwechsel motiviert und mobilisiert immer, es sei denn es handelt sich um den HSV.“ Doch im Ernst, „der SC Hauenstein verfügt über eine gute Mannschaft und hat mit Peter Rubeck einen sehr guten und erfahrenen Trainer verpflichtet, der die Mannschaft mit Sicherheit auf Vordermann bringen wird. Aber das ist nichts, womit wir uns beschäftigen. Wir können nur unsere Arbeit und unsere Mannschaft beeinflussen und werden versuchen, in Hauenstein zu punkten.“
Es stehen dieses Jahr noch 3 Spiele auf dem Programm. Zwei Auswärtsspiele in Hauenstein und Völklingen sowie ein Heimspiel gegen FK Pirmasens II. Mit welcher Zielsetzung gehen Trainer und Mannscahft in diese drei Spiele? „Wie viele Punkte es am Ende sein werden weiß ich nicht, aber ganz leer sollten wir nicht ausgehen“, so unser Trainer Fatih Çift.
Personell kann der Trainer leider nicht auf alle Spieler zurückgreifen, den ´“leider haben wir einige Ausfälle, so dass wir wiederum improvisieren müssen. Emre Altin ist verletzt, Hendrik Hillen krank und Derrick Miles privat verhindert.“
 
Anstoß:
Samstag 19.11.2016 um 14:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Thorben Rech mit seinen Assistenten Luca Schilirò und Maximilian Erlhagen
 
Anfahrt:
Rasenplatz, Stadion Neding Rase, Speyerstr. 2, 76846 Hauenstein
 

Neue Aufwärm-Shirts für das Oberligateam

Unsere I. Mannschaft trainiert seit dieser Woche in neuen Aufwärm-Shirts. Ein herzliches Dankeschön an die Fa. Classic-Automobile, welche die Shirts zur Verfügung gestellt.
Yaser Yildiz übergab die Shirts an unseren sportlichen Leiter Christian Noll.

 Shirts Classic Automobile


Glücklicher aber verdienter Sieg gegen Pfeddersheim

Von Beginn an, setzte die Mannschaft von Trainer Çift die Pfeddersheimer unter Druck und bestimmte das Spiel. Allerdings machte die Mannschaft zu wenig aus der spielerischen und kämpferischen Überlegenheit, denn zwingende Torchancen konnten sie sich nicht erspielen. Nach knapp einer halben Stunde musste Trainer Çift erstmal wechseln. Jonas Lauer hatte bereits früh Gelb gesehen und wurde vom Schiedsrichter nochmals ermahnt, so dass er für Marvin Sauerborn ausgewechselt wurde. Kurz vor der Pause kamen die Gäste aus Pfeddersheim mit einem schnellen Konter erstmals vor das Tor von Tobias Oost und erzielten prompt den Führungstreffer (42.). Mit diesem vom Spielverlauf her völlig unerwarteten Führung der Gäste ging es in die Pause.
 
In der zweiten Hälfte stand Pfeddersheim nicht mehr so tief und kam besser ins Spiel. Doch nach 15 Minuten übernahm unsere Mannschaft wieder das Kommando, spielte nur auf das Tor von Pfeddersheim und versuchte den Ausgleich zu erzielen. Ein Fernschuss von Marcus Fritsch sowie ein Kopfball von Marvin Sauerborn konnte der Gästekeeper noch verhindern. Alles sah nach einem Sieg für die Gäste aus, bis in der 86. Minute sich Derrick Miles energisch durchsetzt und mit einem fulminanten Schuss ins rechte obere Toreck den verdienten Ausgleichtreffer erzielte. In der zweiten Minute der Nachspielzeit köpfte Hendrik Hillen einem Abwehrspieler an die Hand und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Thilo Kraemer nahm den Ball und versenkte diesen zum viel umjubelten Siegtreffer im Tor.
 
Nächstes Spiel ist am Samstag 19.11. um 14:30 Uhr beim SC Hauenstein.
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Jonas Lauer (31. Marvin Sauerborn), Thilo Kraemer, Kristijan Grzobic (46. Hendrik Hillen), Herve Loulouga, Waldemar Kling (59. Emre Kaya), Marcus Fritsch, Derrick Miles, Dominik Schmidt, Ismayil Barut, Giuliano Masala 

Heimspiel gegen Pfeddersheim

nach zwei Auswärtsspielen gegen den Tabellenführer aus Karbach und Tabellendritten Wiesbach, stehen 4 Punkte mehr auf dem Konto. Das war so kaum zu erwarten und eine tolle Leistung der Mannschaft, die den Trainer stolz macht. „Definitiv, zumal diese Ausbeute in einer Phase zustande kam, in der wir unter dem Strich standen und einen arg geschrumpften Kader hatten. Allmählich sieht man das, was uns letzte Saison ausgezeichnet hat und zwar, dass wir nicht so leicht aufstecken. Aber, noch ist nichts passiert. Es ist lediglich eine schöne Momentaufnahme. Das Kontrastbild haben wir diese Saison auch schon erlebt. Daher sollten wir uns nicht feiern oder feiern lassen“, so Trainer Çift vor dem Heimspiel gegen Pfeddersheim.
 
TSG Pfeddersheim musste zuletzt zwei Niederlagen einstecken und kommt Personalsorgen auf das Oberwerth. Betrachtet man einmal die Fairnesstabelle, so stehen 28 gelbe, 4 gelb-rote und 4 rote Karten bei Pfeddersheim und 31 gelbe, 2 gelb-rote und 3 rote Karten von Rot-Weiß gegenüber. Als Zuschauer könnte man davon ausgehend, dass es am Sonntag zu einem körperbetonten Kampfspiel kommt. Fatih Çift interessiert diese Statistik überhaupt nicht, „ganz ehrlich, die Fairnesstabelle juckt mich überhaupt nicht. Diese sagt nullkommanull über den Charakter der Mannschaft oder der einzelnen Spieler aus. In der Oberliga ist jedes Spiel hart umkämpft und von daher wird es gegen die TSG kein "außergewöhnliches Kampfspiel". Da die TSG einige Ausfälle zu beklagen hat, kann es sein, dass sie etwas anders auftreten. Aber grundsätzlich ist es eine fußballerisch gute Mannschaft.“
 
In Karbach standen dem Trainer wieder 17 Spieler zur Verfügung. Auch am Sonntag kann der Trainer wohl auf alle Spieler zurückgreifen, „Stand vor dem Abschlusstraining stehen uns seit meinem Amtsantritt im September 2015 alle Spieler zur Verfügung, so dass ich sogar 1 bis 2 Spieler nicht mit in den Kader aufnehmen kann.“
 
Anstoß:
Sonntag 06.11.2016 um 14:30 Uhr auf dem Oberwerth
 
Schiedsrichter:
Benedikt Seyler mit seinen Assistenten Luca Schilirò und Stephan Biehl.

„...Punkt fühlt sich wie ein Sieg an...“

Nach dem 1:1 Unentschieden beim Tabellenführer FC Karbach, war Trainer Fatih Çift sichtlich zufrieden. „Dieser Punkt fühlt sich wie ein Sieg an, denn Karbach hat immenses Potenzial in allen Mannschaftsteilen und sie haben in den letzten 15 Minuten einen Riesendruck entwickelt. Man darf nicht vergessen, dass wir ein Aufsteiger sind“, so unser Trainer auf der Pressekonferenz.
 
In der ersten Hälfte verteidigten unsere Jungs sehr gut und ließen nur einige wenige Chancen des haushohen Favoriten zu. Eine Standardsituation, sorgte erstmals nach einer Viertelstunde für Gefahr, als 25-Meter-Freistoß in der Mauer hängen blieb und Nachschuss knapp am Tor vorbei ging. Kurz danach kam der Karbacher Angreifer aus 16 Metern frei zum Schuss, doch der Ball ging über das Tor.
Mit Beginn der 2. Halbzeit, verstärkte Karbach den Druck. den Bällen. Doch es dauert bis zur 65. Minunte, ehe Karbach die Überlegenheit zur Führung nutzte und per direkten Freistoßtor die Führung erzielte. Unsere Jungs überstanden diese Drangphase und schlugen eiskalt zurück. Ein langer Schlag aus Abwehr erreichte Torjäger Ismayil Barut, der sich im Laufduell gegen den Karbacher Verteidiger durch setzte und problemlos zum 1:1 Ausgleich einnetzte (71.).
In den letzten 15 Minuten erhöhte der Tabellenführer noch mal den Druck und kam zu einigen guten Tormöglichkeiten. Doch auch diese Drangphase überstand die Mannschaft von Trainer Çift und kam trotz der langen fünfminütigen Nachspielzeit zu einem gerechten 1:1-Unentschieden.
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Jonas Lauer, Thilo Kraemer, Herve Loulouga, Waldemar Kling (59. Marvin Sauerborn), Marcus Fritsch, Derrick Miles, Dominik Schmidt, Ismayil Barut (85. Emre Kaya), Giuliano Masala, Hendrik Hillen (65. Kristijan Grzobic)
 
Nächstes Spiel ist am 06.11.2016 um 14:30 auf dem Oberwerth gegen TSG Pfeddersheim.

„Freiwillig ergeben werden wir uns sicher nicht“

Letzte Woche bellohnte sich unsere Mannschaft Dank einer überragenden Leistung gegen Wiesbach mit einem 4:0 Sieg. Ein Tag an dem alles optimal zusammen gepasst hat und Rot-Weiß unerwartete 3 Punkte beschert hat. Hat die Mannschaft in dem Spiel die taktischen Vorgaben diesmal 1:1 umgesetzt hat? Trainer Çift sagt dazu, „sagen wir es mal so, wir haben sehr viel richtig und der Gegner sehr viel falsch gemacht. Gewisse Dinge, die wir trainiert und angesprochen hatten, haben wir auf den Platz bringen können.“  
 
Mit dem Tabellenführer Karbach wartet noch mal ein anderes Kaliber auf die Mannschaft. Gibt es überhaupt eine Chance, diese Mannschaft gespickt mit ihren Topspielern, überhaupt an den Rand einer Niederlage zu bringen bzw. etwas Zählbares zu holen? „Es wird definitiv die größte und schwierigste Herausforderung, aber in einem Spiel über 90 Minuten, kann im Fußball immer mal etwas passieren, was man vielleicht so nicht erwartet. Von daher werden wir sehen, was am Ende dabei herauskommt. Aber freiwillig ergeben werden wir uns sicher nicht“, so Trainer Çift zur Ausgangssituation. Wie es geht, wissen zumindest Jonas Lauer, Waldemar Kling und Derrick Miles. Denn diese Spieler sind die einzigen im aktuellen Kader, die bereits den Quintinsberg erfolgreich „erobert“ haben. Im letzten Duell in der Rheinlandliga gewann Rot-Weiß mit 3:2 in Karbach.
 
Letzte Woche in Wiesbach hat sich die Mannschaft mehr oder weniger selber aufgestellt. Ist für das Spiel in Karbach Besserung in Sicht? Trainer Çift kann wieder auf „Marvin Sauerborn, Kristijan Grzobić und Emre Altin zurückgreifen und somit wieder in den Kader zurückkehren. Dafür fehlen Hüseyin Karalalek aufgrund einer Verletzung, Christian Meinert ist zudem weiterhin verletzt und Marcel Berg, der aktuell keine Möglichkeit sieht, weiter dabei zu sein. Marcel hat uns Anfang der Woche mitgeteilt, dass er uns ab sofort aufgrund privater und beruflicher Umstände nicht mehr zur Verfügung steht", so Trainer Çift zur Personalsituation.
Marcel Berg
 
Anstoß:
Samstag 29.10.2016 um 15:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Patrick Kessel mit seinen Assistenten Sören Lückert und André Moritz
 
Anfahrt:
Rasenplatz, Sportplatz an der L213, 56281 Karbach

Auswärtssieg, Auswärtssieg

Grandiose Leistung unserer Oberliga Mannschaft heute im Auswärtsspiel beim Tabellendritten FC Hertha Wiesbach. Durch die Tore von Thilo Krämer (18. FE), Ismayil Barut (46.), Derrick Miles (60.) und Waldemar Kling (84.), gewinnen die Jungs mit 4:0. Der hochverdiente Sieg ist sehr bemerkenswert, da die Mannschaft von Trainer Fatih Çift stark ersatzgeschwächt die Reise nach Wiesbach antrat. Stürmer Loulouga spielte zusammen mit Jonas Lauer im defensiven Mittelfeld, dafür wich Marcus Fritsch auf die ungewohnte Linksverteidiger Position aus.
Die Wiesbacher bestimmten erwartungsgemäß zu Beginn das Spiel. Unsere Mannschaft konnte nur reagieren und verlegte sich auf Konter. Einer dieser Konter führte zur Führung. Hendrik Hillen wurde im Strafraum gefoult und Thilo Krämer verwandelte den Foulelfmeter zur 1:0 Führung. Mit der Führung im Rücken, spielte unsere Mannschaft nun befreiter auf. Hendrik Hillen hätte noch vor der Pause die Führung ausbauen können, schloss aber selber ab anstatt auf den besser postierten Mitspieler zu passen.
Kurz nach der Pause nahm Torjäger Barut den langen Ball aus der eigenen Abwehr auf, lief alleine auf das Wiesbacher Tor und schob den Ball eiskalt zum 2:0 für Rot-Weiß ein. Nach einer Stunde dann die Entscheidung, als der Wiesbacher Torhüter den Schuss von Hendrik Hillen nicht festhalten konnte und Derrick Miles aus kurzer Entfernung zum 3.0 traf. Der letzte Treffer fiel erneut nach einem Konter, Huseyin Karalalek passte auf Waldemar Kling, der überlegen zum 4:0 Endstand einschob.
Stimmern zum Spiel auf der Pressekonferenz: https://www.youtube.com/watch?v=9bQOTp7_kOQ
 
Aufstellung:
Tobias Oost - Jonas Lauer, Thilo Krämer, Herve Loulouga, Waldemar Kling (86. Ozan Altin), Marcus Fritsch, Derrick Miles, Dominik Schmidt, Ismayil Barut (83. Huseyin Karalalek), Giuliano Masala, Hendrik Hillen (75. Emre Kaya)
 
Nächstes Spiel ist am Samstag 29.10. um 15:30 beim Tabellenführer FC Karbach.
 

„Wir verspüren ohnehin keinen Druck“

Nach dem glücklichen Lastminute Siege gegen Morlautern, war unser Trainer Çift nicht zufrieden, beide Mannschaften hatten an dem Tag kein Oberliganiveau, so seine Aussage nach dem Spiel. Was also genau ließ den Ärger überwiegen als die Freude über den Sieg? „Die Freude über einen Sieg ist immer größer als der Ärger über irgendetwas anderes. Aber ich war mit dem Spiel nicht zufrieden. Wir hatten, mit Ausnahme einiger weniger Spieler, überhaupt keine Leidenschaft und unfassbar viele, leichte Ballverluste, so dass kein Fußballspiel zustande kam“, so Trainer Çift vor dem Spiel in Wiesbach.
 
Nun steht das Auswärtsspiel in beim Tabellendritten Wiesbach an, die letzte Woche Spitzenreiter Karbach die erste Niederlage beigebracht haben. Anschließend geht’s nach Karbach, zwei Spiele ohne Druck für Rot-Weiß, da eigentlich keiner mit einem Erfolg rechnet. Trainer und Mannschaft „verspüren ohnehin keinen Druck, sondern freuen uns, in einer neuen, stärkeren und ausgeglicheneren Liga unsere Visitenkarte abzugeben. Für uns spielt es keine Rolle, wer unser nächster Gegner ist, da wir in jedem Spiel unser Maximum abrufen müssen, um zumindest 1 Punkt mitzunehmen. Aber Wiesbach und Karbach sind schon mit die härtesten Brocken in der Oberliga.“  
 
Personell muss Trainer Çift noch auf Kristijan Grzobić verzichten, der noch ein Spiel Sperre absitzen muss. Weiterhin ausfallen wird „Luca Wolf, er gehört schon länger nicht mehr zum Kader, da er verletzt ist und wir daher den Vertrag „auf Eis" legen mussten. Emre Altin befindet sich aktuell im Aufbautraining und könnte in 2 bis 3 Wochen zurückkehren. Definitiv ausfallen werden zusätzlich noch Christian Meinert (Rippenprellung) und Marvin Sauerborn (krank)“, so Fatih Çift zur personellen Situation.
 
Ebenfalls wird Sebastian Knopp nicht mehr das rot-weiß Trikot tragen und den Verein voraussichtlich verlassen. Rot-Weiß bedankt sich bei Sebastian für seine gezeigten Leistungen und wünscht alles Gute für seinen weiteren Weg.
 
Luca Wolf  Sebastian Knopp
 
Anstoß:
Samstag 22.10.2016 um 15:30 Uhr
 
Schiedsrichter:
Adrian Kokott mit seinen Assistenten Jens Schmidt und Julian Kuhn
 
Anfahrt:

"Wenn man ehrlich ist, hat das Spiel keinen Sieger verdient gehabt"

Trotz des Last-minute Sieges, war Trainer Çift nach dem Spiel nicht zufrieden "Wenn man ehrlich ist, hat das Spiel keinen Sieger verdient gehabt". Morlautern kam in den ersten Minuten des Spiels etwas besser ins Spiel und kam nach einer Viertelstunde per Fernschuss erstmals vor das von Tobias Oost gehütete Tor. Nach knapp einer halben Stunde musste Tobias Oost erneut sein Können beweisen und parierte den Schuss des Gästestürmers. Kurz danach köpfte Kapitän Dominik Schmidt nach einem Freistoß den Ball an die Querlatte. Aus abseitsverdächtiger Position traf Morlautern dann noch vor der Pause zum 0:1 (40.)
Nach gut 10 Minuten in der zweiten Hälfte wechselte Trainer Çift dann offensiv und brachte mit Ismayil Barut und Huseyin Karalalek gleich zwei gelernte Stürmer. Nach 56. Minuten zahlte sich dese Entscheidung gleich aus und Ismayil Barut traf zum 1:1 Ausgleich (56.). Nun war Rot-Weiß am Drücker und drängte auf den zweiten Treffer. Als Herve Loulouga allein Richtung Tor unterwegs war, wurde er von Morlauterns Abwehrspieler "umgerissen" und der Schiedsrichte schickte den Abwehrspieler mit Rot vom Platz (72.).
Alles deutete auf ein Unentschieden hin, als ein letzter langer Ball von Marvin Sauerborn in den Strafraum Waldemar Kling erreichte, der erneut den Ball quer auf Ismayil Barut spielte und dieser eiskalt in der 92. Minute zum viel umjubelten Siegtreffer einnetze. Ein glücklicher Sieg für unsere Mannschaft.
 
 
Aufstellung:
Tobias Oost - Jonas Lauer (55. Ismayil Barut), Thilo Krämer, Marvin Sauerborn, Herve Loulouga, Waldemar Kling, Emre Kaya (28. Marcus Fritsch), Derrick Miles, Dominik Schmidt, Giuliano Masala, Hendrik Hillen (55. Huseyin Karalalek)
 
Nächstes Spiel ist am Samstag 22.10. um 15:30 Uhr bei FC Hertha Wiesbach.

Niederlage in Ludwigshafen

Leider wurde es nichts mit dem 3. Sieg in Folge. Rot-Weiß verliert mit 2:0 in Ludwigshafen und kassierte noch eine rote Karte.

Zweiter Sieg in Folge

Nachdem Auswärtssieg in Gonsenheim, gewinnt unsere I. Mannschaft das heutige Heimspiel gegen den FSV Jägersburg hochverdiente mit 3:0 (1:0).
Christian Meinert erzielte in der 13. Minute per fulminanten Freistoß die 1:0 Führung. Hendrik Hillen erhöhte nach dem Seitenwechsel auf 2:0 (49.). Erneut war es Christian Meinert, der mit seinem 2. Treffer aus ähnlicher Position ebenfalls per Freistoß für das 3:0 (66.) sorgte. 
 

Glückwunsch Jungs, tolle Leistung......

Aufstellung:
Tobias Oost - Christian Meinert, Thilo Krämer, Jonas Lauer, Marvin Sauerborn, Waldemar Kling (77. Sebastian Knopp), Marcus Fritsch, Derrick Miles, Ismayil Barut (69. Herve Loulouga), Giuliano Masala, Hendrik Hillen 

Nächsten Samstag 08.10. um 14:30 Uhr, tritt unsere Mannschaft dann bei FC Arminia Ludwigshafen an.


Barut und Kling sorgen für Auswärtssieg

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge, trat unsere Mannschaft stark ersatzgeschwächt beim favorisierten SV Gonsenheim an. Mit 2:0 (0:0) Sieg behielten die Jungs vorn Trainer Fatih Çift die Oberhand und verkürzten damit den Rückstand auf den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz auf einen Zähler. In den ersten 20 Minuten waren die Gonsenheimer die etwas bessere Mannschaft, ohne jedoch das von Tobias Oost gehütete Tor zu gefährden. Derrick Miles musste eigentlich die Führung erzielen, aber sein Schuss aus 16 Metern geht weit über das Tor. Bis zur Halbzeit kam unsere Mannschaft dann besser ins Spiel und erspielte sich der eine oder andere Möglichkeit. 
15 Minuten waren in der 2. Halbzeit gespielt, als Ismayil Barut mit einem langen Ball freigespielt wurde und allein auf das Tor der Gonsenheimer zu lief und den Ball zum 1:0 für Rot-Weiß versenkte. Der eingewechselte Kristijan Grzobic hätte zehn Minuten Später (70.) alles klar machen müssen, doch sein Schuss ging 2 Meter am leeren Tor vorbei. Gonsenheim kam zu einigen guten Chancen, scheiterte aber an der Querlatte und an Tobias Oost. Nach einem Konter zwei Minuten vor Schluss, gelang Waldemar Kling das viel umjubelte 2:0 für Rot-Weiß und somit war der zweite Auswärtssieg perfekt. "Wir haben Kampf, Wille und Leidenschaft gezeigt. Die Spieler haben alles gegeben und aufopferungsvoll gekämpft", resümierte Fatih Cift nach dem Spiel.
 
Die Bilder zum Spiel hier: https://www.youtube.com/watch?v=ySuJ5Ms4ya8&list=PLX23IUD5k1DxlItyxkS1lIKkbI9ZGZkZn&index=10

Aufstellung:
Tobias Oost - Christian Meinert, Thilo Krämer, Dominik Schmidt, Marcel Berg, Marcus Fritsch (55. Marvin Sauerborn), Jonas Lauer, Derrick Miles, Sebastian Knopp (70. Waldemar Kling), Giuliano Masala, Ismayil Barut (67. Kristijan Grzobic)

Nächstes Spiel ist am Sonntag 02.10.2016 um 15 Uhr auf dem Oberwerth gegen den FSV Jägersburg.

Auswärtsspiel in Gonsenheim

Eine spielerisch ausgeglichene Partie gegen Neunkirchen zeigt, dass unsere Mannschaft in der Oberliga bestehen kann. Trainer Çift sieht es differenziert, „ich fand die Partie nicht ausgeglichen, meiner Meinung nach waren wir spielerisch besser, was auch die Anzahl der Torchancen belegt“. Es bleibt aber das Problem mit der Chancenverwertung. Gibt’s Ansatzpunkte im Training um das Problem zu lösen? Schmunzelnd sagt der Trainer dazu, „wir trainieren ständig den Torabschluss, bislang hat es leider noch nicht den gewünschten Effekt. Vielleicht sollten wir ihn mal nicht trainieren.“ 
 
Am Sonntag geht’s nach Gonsenheim, die in 9 Spielen schon 20 Tore geschossen haben und in den letzten vier Spielen 10 Punkte geholt haben. Wird es eine andere taktische Ausrichtung unserer Mannschaft am Sonntag geben, da auch der Gegner weiß, dass Rot-Weiß spielerisch nicht zu unterschätzen ist und Hendrik Hillen aufgrund seiner Sperre fehlt? "Zu unserer taktischen Ausrichtung werde ich zwei Tage vor dem Spiel mit Sicherheit nichts sagen. Aber wir wissen, was uns in Gonsenheim erwartet und werden versuchen, etwas Zählbares mitzunehmen, auch wenn es wieder mal kein leichtes Spiel wird“, lässt sich unser Trainer nicht in die Karten schauen. 
 
Die Liste der verletzten Spieler ist lang Marvin Sauerborn, Emre Altin, Luca Wolf, Christian Meiner sind oder waren verletzt. Letztgenannter ist wieder fit und steht zur Verfügung. Doch wie steht’s um die anderen und ist Besserung in Sicht? „Leider nicht, es fallen zusätzlich noch aus Hendrik Hillen nach seiner Sperre sowie Herve Loulouga, Huseyin Karalalek und Emre Kaya, die alle verletzt nicht zur Verfügung stehen. Wann und wer zurückkommen wird, kann ich nicht sagen. Aber schön wäre es, wenn schnellstmöglich wieder (fast) alle Mann an Bord wären. Das würde einiges leichter machen“, so der Trainer Çift.
 
Anstoß:
Sonntag 25.09.2016 um 15:00 Uhr.
 
Schiedsrichter:
Christoph Busch mit seinen Assistenten Niclas Zemke und Johannes Schmidt 
 
Anfahrt:
Kunstrasen Gonsenheim, Kapellenstrasse 40, 55124 Mainz
 
RW Neunkirchen 2016 41

 


Rot-Weiß verliert gegen Neunkirchen 

Mit 1:2 verliert unsere Mannschaft das Oberliga-Heimspiel gegen Neunkirchen. Die Gäste gingen in der 7. Minute in Führung und erhöhten 10 Minuten vor Spielende auf 0:2. Den 1:2 Anschlusstreffer erzielte Ismayil Barut in der 82.! Trotz einiger sehr guter Torchancen, reichte es leider nicht für unsere Mannschaft, einen oder sogar drei Punkte auf dem Oberwerth zu behalten.
 
Aufstellung: Carsten Gerharz - Marcel Berg (61. Jonas Lauer), Thilo Krämer, Kristijan Grzobic (53. Ismayil Barut), Hendrik Hillen, Emre Kaya (44. Waldemar Kling), Marcus Fritsch, Derrick Miles, Dominik Schmidt, Giuliano Masala, Sebastain Knopp
 
Vorkomnisse: Gelb-Rot für Hendrik Hillen (89.)
 
Nächstes Spiel ist in einer Woche beim SV Gonsemheim.

"Jeder Punkt kann am Ende der Saison fehlen"

In Mainz erneut gut gespielt zwar ein frühes Gegentor kassiert, aber erneut mindestens einen Punkt liegen gelassen. Die Punkte (Diefflen, Salmrohr) könnten am Ende der Saison fehlen. Fatih Çift sieht es ähnlich, "es stimmt, dass der Aufwand, den wir betreiben noch nicht den Ertrag bringt, der verdient wäre. Jeder Punkt kann am Ende der Saison fehlen, aber ich denke, dass es aktuell noch zu früh ist, um vom "Ende der Saison" zu sprechen."

Nun kommt am Sonntag mit Neunkirchen ein prominenter Name aufs Oberwerth. Mit einem Sieg könnte unsere Mannschaft mit Neunkirchen gleich ziehen (10 Punkte). Wie gelingt es, am Sonntag die 3 Punkte auf dem Oberwerth zu behalten? Trainer Çift sagt, "die Borussia aus Neunkirchen ist ebenfalls nicht gut gestartet, wenn man bedenkt, wo sie letztes Jahr abgeschnitten haben. Wenn wir weiterhin den gleichen Aufwand betreiben, bin ich mir sicher, dass wir bald punkten. Zudem werden wir versuchen, uns einen Plan zu erstellen, um die Stärken von Neunkirchen einzudämmen."

Marvin Sauerborn ist noch gesperrt, Emre Altin und Herve Loulouga verletzt. Wie steht's nun um den aktuellen Kader bis Sonntag? "Marvin Sauerborn ist dieses Wochenende noch gesperrt, aber auch gleichzeitig wieder verletzt. Wann er einsteigen kann, steht noch nicht fest. Dazu kommt Emre Altin, der aufgrund seiner Verletzung vom Salmrohr-Spiel wohl in der Hinrunde nicht mehr einsatzfähig sein wird. Zudem ist Hervé Loulouga angeschlagen und Christian Meinert krank. Ich gehe davon aus, dass beide am Wochenende nicht spielen können", so Trainer Çift zum Stand des Kaders für Sonntag. 

Anstoß: 
Sonntag 18.09.2016 um 15:00 Uhr.

Schiedsrichter:
Marco Deyerling mit seinen Assistenten Jens Schmidt und Stephan Rüdiger.


KNAPPE NIEDERLAGE IN MAINZ

Eine 1:0 Niederlage musste die Mannschaft von Trainer Çift in Mainz einstecken. Torjäger Ripplinger erzielte das einzigste Tor bereits in der 16. Minute. 

Spielerisch waren unsere Jungs vor allem in der zweiten Halbzeit sehr überzeugend. Doch Mainz gelang es immer wieder, unsere Mannschaft vom Tor fernzuhalten. Die Jungs hatten die zusehends entkräfteten Hausherren mehr und mehr eingeschnürt und erhielten die ganz dicke Chance zum Ausgleich. Mainz ließ eine Flanke durchrutschen, ein Abwehrspieler wollte per Fuß zum Ball, doch Emre Kaya war schneller, köpfte Richtung Tor und es gab Strafstoß. Sebastian Knopps hatte die Chance zum verdienten Ausgleich, doch sein Elfmeter-Flachschuss parierte der Gästetorhüter (89.).

Hier das Video zum Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=6GH2s-Gwi90&sns=fb

Aufstellung: Carsten Gerharz - Christian Meinert, Marcel Berg (67. Ismayil Barut), Thilo Krämer, Hendrik Hillen (78. Waldemar Kling), Emre Kaya, Marcus Fritsch, Derrick Miles, Dominik Schmidt, Huseyin Karalalek (56. Sebastain Knopp), Giuliano Masala


Auswärtsspiel in Mainz

Nachdem der erste Heimsieg gegen Burgbrohl eingefahren wurde, wartet nun die nächste schwere Hürde beim TSV Schott Mainz. Eine gewisse Erleichterung nach dem ersten Heimsieg gab es bei Trainer und Mannschaft. "Eine gewisse Erleichterung hat man direkt nach dem Spiel schon merken können, wobei das jetzt auch schon wieder "kalter Kaffee" ist. Unter dem Strich haben wir 3 Punkte gewonnen, aber zwei Spieler verloren“, so unser Trainer Fatih Çift. Nun steht das Auswärtsspiel beim Tabellendritten Schott Mainz an, die bisher zu Hause ungeschlagen sind und drei Heimspielen 14 Tore erzielt haben. Das sagt eigentlich alles über die Vorraussetzungen aus. So sieht es auch Fatih Çift, „in dieser Saison gibt es für uns kein einziges leichtes Spiel, von daher müssen wir uns auch keine Gedanken um Voraussetzungen machen. Aber der TSV Schott Mainz gehört mit Sicherheit zu den spielstärkeren Mannschaften der Liga.“
Nach der roten Karte fehlt nun auch Marvin Sauerborn und Loulouga musste verletzt ausgewechselt werden. Beide stehen auch heute nicht zur Verfügung und „leider fällt auch neben den beiden genannten Emre Altin bis auf weiteres aus. Dazu wird sich wohl auch noch Kristijan Grzobić gesellen“, so Trainer Çift.

Anstoß:
Samstag 10.09. um 15:30 Uhr

Schiedsrichter:
Julian Marx mit seinen Assistenten Claudio Pagnotta, Jürgen Hoffmann

Anfahrt:
Kunstrasen Karlsbader Str. 23, 55122 Mainz


1. HEIMSIEG IN DER OBERLIGA

Erleichterung nach dem 1. Heimsieg in der Oberliga von Rot-Weiss Koblenz. Mit 3:0 gewinnt die Mannschaft von Trainer Çift gegen Burgbrohl. Von Beginn an bestimmte Rot-Weiß das Spielgeschehen und setzte die Akzente. Mit Rückkehrer Hendrik Hillen stand ein Neuzugang in der Startelf und knüpfte an seine Leistungen aus der vergangenen Saison an. Doch wie in Salmrohr, sorgte Thilo Krämer für den ersten Treffer für Rot-Weiß und er erzielte nach einer Standardsituation in der 19. Minute die 1:0 Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sorgte Herve Loulouga mit seinem Treffer für die 2:0 Pausenführung (45.)
Burgbrohl begann sehr schwungvoll in der 2. Halbzeit und versuchte mit aller Macht den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch diesmal ließ unsere Abwehr keine Treffer zu und überstand die Druckphase der Burgbrohler. Herve Loulouga konnte die Entscheidung erzielen, verletzte sich aber bei diesem Angriff und musste ausgewechselt werden (60.). Nach einem groben Foulspiel von Marvin Sauerborn (83.) musste dieser den Platz mit Rot verlassen. Doch der Sieg war nicht mehr gefährdet. Kapitän Dominik Schmidt setzte sich zweikampstark durch und erzielte mit großer Mithilfe eines Burgbrohler Abwehrspielers den 3:0 Endstand (88.)
 
Aufstellung:
Carsten Gerharz – Christian Meinert, Marcel Berg, Dominik Schmidt, Thilo Krämer, Sebastian Knopp (46. Emre Kaya), Marcus Fritsch, Marvin Sauerborn, Derrick Miles, Herve Loulouga (60. Huseyin Karalalek), Hendrik Hillen (85. Jonas Lauer) 
 
Nächstes Spiel ist am Samstag 10.09. um 15:30 Uhr beim TSV Schott Mainz.

„50:50 Spiel“ gegen Burgbrohl

Tolle Leistung unserer Jungs, trotz der 4:1 Niederlage in Salmrohr, denn spielerisch war die Mannschaft überlegen in Salmrohr, hat sich ein Vielzahl guter Chancen erspielt, aber auch innerhalb fünf Minuten drei Gegentore kassiert fast eine Parallele zum Spiel gegen Diefflen. Trainer Çift würde es „so unterschreiben, wobei wir gegen Salmrohr noch überlegener waren, aber nach dem erneuten Rückstand wieder eingebrochen sind. Aber genau diese Situation hatten wir vor dem Spiel angesprochen.“
 
Mit Rückkehrer Hendrik Hillen und Ismail Barut konnten am Mittwoch zwei Torjäger verpflichtet werden. Beide haben zwar noch keine Oberligaerfahrung, aber strahlen dennoch große Torgefahr aus. Fatih Çift „erhofft sich natürlich, dass beide Spieler bei uns einschlagen. Wir dürfen aber nicht den Fehler machen und denken, dass die zwei nun alles komplett rumreißen. Eine Garantie haben wir dadurch nicht.“ Dennoch weisen beide Spieler beachtliche Torquoten auf, „Hendrik Hillen hat letzte Saison 34 Tore in der Rheinlandliga geschossen und İsmail Barut erzielt seit vier Spielzeiten jeweils über 30 Tore in der Bezirksliga. Rein von der Quote her zu urteilen kann man davon ausgehen, dass sie wissen, wo die Kugel hinmuss“ blickt Fatih Çift optimistisch voraus.
 
Am Sonntag steht das Spiel gegen Burgbrohl an. Kann unsere Mannschaft eigentlich das Spiel ohne Druck angehen, denn Burgbrohl hat noch keine Punkte und steht mehr unter Zugzwang, ein vermeintlicher Vorteil für Rot-Weiß? „Ich sehe das etwas anders und denke, dass beide Mannschaften eine Drucksituation meistern müssen. Auf der einen Seite der punktlose Tabellenletzte und auf der anderen Seite wir, die in 3 Heimspielen nur einen Punkt eingefahren und in zwei Spielen neun Gegentore gefangen haben. Daher ist es ein 50:50 Spiel“, so schätzt unser Trainer die Ausgangsposition ein.  
 
Der Spielerkader ist durch die beiden Neuzugänge breiter geworden. Auch Thilo Krämer und Marvin Sauerborn standen in Salmrohr wieder zur Verfügung. Nach der roten Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung von Giuliano Masala „wird auch Emre Altin definitiv ausfallen, der nach seiner Einwechselung ein ‘Eisbein‘ bekommen hat und nach unserer Ankunft sogar ins Krankenhaus musste. So wie es aussieht, fällt er länger aus. Hinzu wird noch ein Spieler kommen, der es nicht in den Kader schafft, sofern nach dem Abschlusstraining alle Mann ‘startklar‘ sind“, so Fatih Çift vor dem heutigen Abschluss Training.
 
Anstoß:
Sonntag 04.09.2016 um 15:00 Uhr
 
Schiedsrichter:
Michel Lehmann mit seinen Assistenten Sören Müller und Jan Lehmann
 

Niederlage in Salmrohr

Erneut ein guter Auftritt unserer Mannschaft, der wieder einmal nicht mit Punkten belohnt wird. Salmrohr ging zwar in der 12. Minute in Führung, doch trotzdem waren die Spielanteile in der ersten Halbzeit noch überwiegend ausgeglichen. Das änderte sich mit Beginn der zweiten Halbzeit und die Mannschaft von Trainer Fatih Çift spielte sich wie in einen Rausch, jedoch fehlte zu oft der letzte Pass. In der 69. Minute nach einer Standardsituation, traf Thilo Krämer zum völlig verdienten Ausgleich. Salmrohr schien am Boden, der Zugriff auf das Spiel war komplett verloren. Völlig überraschend gelang der Heimmannschaft dann jedoch, im Anschluss an einen vereitelten Konter, die erneute Führung durch nach einer Ecke.
Salmrohr nutze in Folge die Konter eiskalt aus und erzielte erhöhte die Führung innerhalb von drei Minuten auf 3:1. Nach einer Notbremse kassierte Giuliano Masala die rote Karte (78.) und Salmrohr verwandelte den anschließenden Strafstoß zum 4:1. Ein Sieg der viel zu hoch ist und an den Mitte der zweiten Halbzeit wohl nur die Wenigsten geglaubt haben.
 
Tore:
1:0 (12.)
1:1 Thilo Krämer (69.)
2:1 (74.)
3:1 (77.)
4:1 Foulelfmeter (79.)
 
Aufstellung:
Carsten Gerharz – Christian Meinert, Thilo Krämer, Marvin Sauerborn, Herve Loulouga, Emre Kaya (76. Huseyin Karalak), Marcus Fritsch, Derrick Miles, Dominik Schmidt (62. Emre Altin), Giuliano Masala, Sebastian Knopp (59. Kristijan Grzobic) 

"1000-mal probiert und 1000-mal ist nichts passiert"

 
Am heutigen 6. Spieltag der Oberliga, tritt unsere Mannschaft beim FSV Salmrohr an. Nach einer sehr guten ersten Halbzeit gegen Diefflen am vergangenen Sonntag in der es zur Halbzeit eigentlich hätte 3:0 stehen müssen, hat die Mannschaft doch noch mit 2:5 verloren. Wie ist die Stimmungslage beim Trainer? Fatih Çift: „Nach so einem Spiel und Verlauf ist man natürlich erstmal geknickt und auch enttäuscht, aber das bringt die Punkte auch nicht zurück. Außerdem steht am Mittwoch schon das nächste Duell an, so dass wir das Spiel vom Sonntag schon wieder ad acta legen müssen.“
Die Kaltschnäuzigkeit, die sich bietenden Torchancen zu nutzen, ist derzeit das Manko der Mannschaft. Trainer Çift stellt klar, dass „es erstmal positiv ist, dass wir in zwei Spielen (Mechtersheim, Diefflen) sechzehn 100%-ige Torchancen hatten. Leider haben wir nur 4 Tore gemacht. Klar müssen die Jungs kaltschnäuziger werden, es ist wie dieser eine Song '1000-mal probiert und 1000-mal ist nichts passiert‘. Aber irgendwo hat es auch ein Stück weit mit Glück
und Qualität zu tun, denn der Stürmer vom FV Diefflen hat drei seiner vier Möglichkeiten genutzt“.
 
Im heutigen Spiel beim FSV Salmrohr, kann mit einem Sieg Rot-Weiß mit Salmrohr (7 Pkt.) in der Tabelle gleichziehen. Die Chancen den 2. Auswärtssieg einzufahren sieht Trainer Çift realistisch, „ich glaube, dass wir an einem sehr guten Tag überall zumindest einen Punkt mitnehmen können. Allerdings hat der FSV Salmrohr ähnlich wie wir am Wochenende auch eine schöne Rutsche kassiert, so dass sie mit Sicherheit mit geschärften Sinnen auftreten und uns nichts schenken werden.“ So langsam besserte sich auch die Lage bei den verletzten Spielern. „Bei Thilo Krämer und Marvin Sauerborn ist Besserung in Sicht und ich hoffe natürlich, dass sie schnellstmöglich wieder an Bord kommen. Denn aktuell fehlen uns einfach Alternativen und dadurch auch Optionen, um auf das Spiel einwirken zu können“, so unser Trainer.
 
Anstoß: 
Mittwoch 31.08.2016 um 18:15 Uhr
 
Schiedsrichter:
Philipp Michels mit seinen Assistenten Thomas Haus und Viktor Bauer
 
Anfahrt:
Salmtal-Salmrohr, Rasenplatz, Stadion in 54528 Salmtal
 

Chancenverwertung kostet mögliche Punkte

Vor 176 Zuschauern verliert unsere Mannschaft auch das 3. Heimspiel gegen den FV Diefflen mit 2:5. In der ersten Halbzeit war unsere Mannschaft das spielbestimmende Team und setze Diefflen unter Druck. Was fehlte waren die Tore und der Mitaufsteiger aus Diefflen hätte sich nicht beschweren können, wenn es zur Halbzeit 2:0 oder sogar 3:0 gestanden hätte. Rot-Weiß nutzte seine sehr guten Chancen einfach nicht und so ging es mit einem 0:0 Unentschieden in die Pause.
 
Mit Beginn der 2. Halbzeit änderte sich alles. Nun war Diefflen die stärkere Mannschaft und nutzte eiskalt die sich bietenden Möglichkeiten. In der 50. Minute erzielten die Gäste das 0:1. Rot-Weiß verlor die Ordnung und kassierte sieben Minuten später das 0:2. Diese Führung steckten die Jungs von Trainer Fatih Çift nicht so einfach weg. Leichte Fehler im Spielaufbau sorgten immer wieder für Gefahr vor dem Tor von Carsten Gerharz. Diefflen nutzte einfach die sich bietenden Möglichkeiten und ging in der 62. Minute mit 0:3 in Führung. Etwas Hoffnung keimte auf, als Herve Loulouga den Anschlusstreffer zum 1:3 (77.) erzielte. Doch Diefflen erzielte die Treffer vier (82.) und fünf (87.). Huseyin Karalalek traf mit dem Abpfiff zum 2:5 Endstand.
 
Weiter geht’s bereits am Mittwoch 31.08. um 18:15 beim FSV Salmrohr.
 
Aufstellung: Carsten Gerharz – Christian Meinert, Marcel Berg (56. Huseyin Karalalek), Dominik Schmidt, Marcus Fritsch, Emre Altin (60. Ozan Altin), Giuliano Masala, Emre Kaya, Kristijan Grzobic, Derrick Miles, Herve Loulouga 

Folgt nachdem 1. Auswärtssieg auch der 1. Heimsieg?

In der Oberliga gab es letzte Woche den ersten Auswärtssieg in Mechtersheim. Für viele unerwartet, aber dennoch ein souveräner Sieg mit viele Torchancen für Rot-Weiß und wenig Chancen des Gegners, so kann es weiter gehen wünschen sich alle. Doch Trainer Fatih Çift sieht es realistisch „schön wäre es, aber ich persönlich glaube nicht daran, dass es wieder so einen Leistungsunterschied zwischen den beiden Mannschaften geben wird.“  Mit dem FV Diefflen ist am Sonntag wieder ein Mitaufsteiger Gast auf dem Oberwerth. Wie Mechtersheim ist auch Diefflen sehr gut in die Saison gestartet, Tabellendritter mit 3 Siegen, 1 Remis und einer starken Offensive, in 4 Spielen schon 11 Treffer (4 Gegentore). Aber unsere Mannschaft hat sich Selbstvertrauen mit dem Sieg in Mechtersheim geholt. Gelingt nun auch der erste Heimsieg in der Oberliga? Trainer Çift schätzt die Ausgangssituation wie folgt ein, „Diefflen ist eine sehr gute Mannschaft, die lediglich einmal verloren hat und mit 9 Punkten relativ stark gestartet ist. Unser Selbstvertrauen ist spätestens nach dem blamablen Pokal-Aus ziemlich geschrumpft, würde ich behaupten. Trotzdem sind wir natürlich darauf aus, den Sieg von Mechtersheim zu "vergolden".“
 
Personell bereiten die Mannschaftsaufstellung dem Trainer momentan große Kopfschmerzen. Die Langzeitverletzten Marvin Sauerborn, Luca Wolf stehen weiterhin nicht zur Verfügung. „Aktuell ist es wie eine Seuche. Marvin Sauerborn und Thilo Krämer fallen weiterhin aus. Jonas Lauer ist in der 2. Mannschaft und bei Luca Wolf haben wir uns auf eine "Pause" geeinigt, bis er wieder laufen und überhaupt mal ins Training einsteigen kann. Hüseyin Karalalek hat genauso muskuläre Probleme wie Carsten Gerharz, von daher weiß ich noch gar nicht, wer mir am Wochenende zur Verfügung steht und wie die Formation ausschauen wird“, so Trainer Çift.  
 
Anstoß:             Sonntag, 28.08.2016, 15:00 Uhr
Schiedsrichter:   Christian Gittelmann (SpVgg. Gauersheim, 16 Jahre Schiedsrichter), Assistenten Benedikt Steitz und Robin Schulze
 
RW Saar05 2016 31
 

Pokal aus in Vallendar

In der 2. Runde des Rheinlandpokals ist bereits Endstation für unsere I. Mannschaft. In einem blamablen Auftritt verliert die Mannschaft beim B-Ligisten mit 1:0. Vor ca. 200 Zuschauer konnte die Mannschaft zu keiner Zeit überzeugen und somit evtl. Zuschauer für die Oberliga Heimspiele gewinnen. Den Treffer des Tages erzielte Vallendar bereits in der 12. Minute und hätte kurz danach sogar fast noch den 2. Treffer erzielt. Emre Kaya hatte die einzige Möglichkeit in der 1. Halbzeit, scheiterte aber am Torhüter aus Vallendar.
Wer gedacht hatte in der 2. Halbzeit wird Rot-Weiß seine Klasse zeigen, sah sich enttäuscht. Zwar spielte die Mannschaft mit viel Ballbesitz auf das Tor des SC Vallendar, aber Torchancen blieben Mangelware. Einfallslos im Spiel konnte die vielbeinige Abwehr ohne große Anstrengungen die Angriffe abwehren. So gab es ein, zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich, die aber ungenutzt blieben. Mit zwei Kontern kurz vor Ende des Spiels, hätte Vallendar fast noch das 2:0 erzielt.
Ein Auftritt der Rot-Weiß nicht würdig war und Erinnerungen an das letztjährige Auftreten in Oberwinter mit der 6:1 Niederlage weckt, nur war Oberwinter als Bezirksligist eine Klasse tiefer und nicht vier Klassen wie Vallendar.
Der SC Vallendar zieht verdient in die nächste Runde ein, Glückwunsch dazu!
 
Aufstellung: Tobias Oost – Marcel Berg, Christian Meinert, Marcus Fritsch, Ozan Altin, Emre Altin, Emre Kaya, Waldemar Kling (46. Herve Loulouga), Kristijan Grzobic, Sebastian Knopp (46. Giuliano Masala), Derrick Miles (75. Huseyin Karalalek)

Auswärtssieg, Auswärtssieg.....

Den ersten Sieg in der Oberliga, erzielte unsere Mannschaft beim Mitaufsteiger TuS Mechtersheim. Durch die Tore von Marcel Berg (52.) und Kristijan Grzobic (64.), nahmen die Jungs somit Revanche für die Finalniederlage beim Oddset-Cup vor einigen Wochen.

Die Mannschaft Trainer Fatih Çift machte in der ersten Halbzeit das Spiel. Immer wieder pressten die Jungs jeden ballführenden Mechtersheimer und gingen engagiert in die Zweikämpfe. Einzig die sich bietenden Torchancen wurde nicht genutzt. Glück hatte unsere Mannschaft, als ein Kopfball der Mechtersheimer die Querlatte traf. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Sieben Minuten waren in der 2. Hälfte gespielt, als der Mechtersheimer Torwart einen zu kurzen Pass spielte, Herve Loulouga sich den Ball erkämpfte auf Kristijan Grzobic spielte, der den Ball auf Marcel Berg ablegte und Marcel somit zur 1:0 Führung traf. Wenig später setzte sich erneut Herve Loulouga nach einem Einwurf von Marcel Berg durch, passte auf Kristjan Grzobic, der zwei Anläufe brauchte um zur verdienten 2:0 Führung für Rot-Weiß einzunetzen.

Eine höchstverdiente Führung für unsere Jungs. Der 1:2 Anschlusstreffer für Mechtersheim in der 86. Minute war nur noch Ergebniskorrektur, änderte aber nichts mehr am verdienten Sieg der Rot-Weißen.

Aufstellung: Carsten Gerharz (46. Tobias Oost) – Christian Meinert, Marcel Berg (71. Sebastian Knopp), Kristijan Grzobic (75. Huseyin Karalalek), Emre Altin, Herve Loulouga, Emre Kaya, Marcus Fritsch, Derrick Miles, Dominik Schmidt, Giuliano Masala

Nächstes Spiel ist Spiel ist bereits am Mittwoch 24.08.2016 um 19:30 in der 2. Runde des Rheinlandpokals beim B-Ligisten SC Vallendar, bevor am Sonntag 28.08. um 15:00 Uhr das nächste Heimspiel in der Oberliga gegen FV 07 Diefflen ansteht.

 

Marcel Berg traf zum 0:1                         Kritijan Grzobic traf zum 0:2


 

Duell der Meister in Mechtersheim

Am 4. Spieltag der Oberliga, trifft der Meister der Verbandsliga Südwest, TuS Mechtersheim, auf den Meister der Rheinlandliga, Vorstadt-Kult TuS Rot-Weiß Koblenz. Unsere Mannschaft konnte am Mittwoch die erste Tore erzielen und den ersten Punkt in der Oberliga auf dem Konto verbuchen. Nach den furiosen letzten fünf Minuten mit dem 2:2 gegen Saar 05, ist der Punkt nicht nur an der Moral der Mannschaft fest zumachen, so betont auch Trainer Fatih çift, dass „die Moral der Mannschaft auch in den ersten beiden Spielen schon absolut in Ordnung war. Sowohl gegen Völklingen als es 0:3 stand, als auch gegen den FK Pirmasens II haben wir nie die Arbeit eingestellt.“

Auch im 3. Spiel musste unsere Mannschaft einen Rückstand einstecken. Vom Spielverlauf her, sah es lange nach einer erneuten Niederlage aus. Die Mannschaft tut sich noch schwer im Spielaufbau und dem Herausspielen von Torchancen. Wo kann nun der Hebel angesetzt werden, um mit den Teams der Oberliga mitzuhalten bspw. Tempo, körperliches Dagegenhalten? Fatih çift sagt, „Es ist jetzt nicht so, dass die Gegner uns spielerisch an die Wand spielen. Ganz im Gegenteil, wir erobern sehr viele Bälle und haben dadurch immer wiederMöglichkeiten in die Räume zu kommen, die dem Gegner gefährlich werden können. Nur ist es aktuell so, dass die Spieler den sicheren Weg suchen und das ist Ball zurück oder quer. Unsere Handlungsschnelligkeit ist definitiv noch ausbaufähig. Körperlich wird uns viel abverlangt, aber darauf sind wir immer vorbereitet.“

Beim Aufsteiger Mechtersheim, die beim Oddset-Cup vor ein paar Wochen einen spielerisch starken Eindruck gemacht haben und auch mit 7 Punkten (2 Siege, 1 Remis)  sehr gut in die Saison gestartet sind, ist es für Trainer çift „nicht überraschend, dass sie gut gestartet sind. Ich glaube, die Mechtersheimer sind mit ihrem Budget kein klassischer Aufsteiger wie wir oder Morlautern.“ Wie gelingt es unsere Mannschaft dort den ersten Sieg einzufahren? „In dem wir genauso auftreten wie in den letzten 20 Minuten beim Oddset-Cup. Da hatten wir sie sehr gut im Griff, aber leider unsere Chancen nicht genutzt“, so Fatih çift.

Personell sieht es nicht rosig aus, „wir fahren mit 14 Feldspielern und 2 Torleuten nach Mechtersheim“. Jonas Lauer ist nach seiner gelb-roten Karte gesperrt,  Marvin Sauerborn, Luca Wolf stehen weiterhin nicht zur Verfügung. Thilo Krämer fiel kurzfristig vor dem Spiel gegen Saarbrücken aus. „Die genannten Spieler fallen allesamt aus und wann sie zurückkommen steht in den Sternen. Mit Sicherheit keine optimale Situation, aber das wird sich hoffentlich auch bald entspannen“, bleibt Trainer çift optimistisch.

Anstoß:             Samstag 20.08.2016 um 15:30 Uhr

Schiedsrichter:   Sebastian Schmidt mit seinen Assistenten Christian Ahr und Justin Joel Hasmann

Anfahrt:             Stadion an der Kirschenallee, Philippsburger Straße 52, 67354 Römerberg/Mechtersheim

Oddset Cup 2016 83 


Die ersten Tore, der erste Punkt in der Oberliga

Im 3. Spiel der Oberliga vor 150 Zuschauern, holte Rot-Weiß den ersten Punkt und erzielte durch Dominik Schmidt und Derrick Miles auch die ersten beiden Treffer. Nach dem Aufwärmen musste Trainer Fatih çift sein Team noch einmal ändern und für Thilo Krämer begann Jonas Lauer. Die Gäste des SV Saar 05 Saarbrücken, störten früh den Spielaufbau und setzten unsere Mannschaft unter Druck. Als Dominik Schmidt den Saarbrücker Stürmer im Strafraum zu ungestüm zu Fall brachte, zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt und die Gäste gingen mit 0:1 in Führung (10.). Es entwickelte sich ein hektisches und temporeiches Spiel ohne große Torchancen auf beiden Seiten.

Nach der Pause kamen unsere Jungs besser ins Spiel und hatte durch Marcel Berg, der vor dem leeren Tor den Ball an die Querlatte setzte, die größte Möglichkeit zum Ausgleich. Aber auch die Saarbrücker hatten in der 2. Hälfte einige gute Möglichkeiten die Führung auszubauen. In der 71. Minute war es dann auch soweit und Saarbrücken ging mit 0:2 in Führung. Als Jonas Lauer auch noch mit Gelb-Rot vom Platz musste (75.), sah alles nach einem Erfolg für Saarbrücken aus.

Doch in den letzten 5 Minuten drehte sich das Spiel unverhofft. Kapitän Dominik Schmidt traf mit einem herrlichen Volleyschuss aus 16 Meter zum 1:2 Anschlusstreffer (88.). Nun setzen unsere Jungs noch mal alles auf eine Karte und das wurde belohnt. Der eingewechselte Derrick Miles konnte von den Saarbrücker Abwehrspielern nicht aufgehalten werden und traf zum viel umjubelten 2:2 Ausgleich in der 90. Minute.

Entsprechend frustriert war Gästetrainer Timon Seibert, das ein sicher geglaubter Sieg für Saarbrücken nun wiederholt nicht den gewünschten Erfolg brachte. Rot-Weiß Trainer Fatih çift hingegen konnte erstmal aufatmen nach dem nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich.

Nächstes Spiel für unsere Mannschaft ist am Samstag 20.08. beim TuS Mechtersheim.

Aufstellung: Carsten Gerharz – Marcel Berg (59. Sebastian Knopp), Christian Meinert, Dominik Schmidt, Jonas Lauer, Emre Altin (68. Huseyin Karalalek), Marcus Fritsch, Giuliano Masala, Kristijan Grzobic (54. Derreick Miles), Emre Kaya, Herve Loulouga 


„Brutal starke Mannschaft“

Vor dem morgigen Heimspiel in der Oberliga, gibt unser Trainer seine Einschätzung zum letzten Spiel in Pirmasens und blickt auf die Partie gegen den SV Saar 05 Saarbrücken. 2. Niederlage in Folge in Pirmasens, erneut keine Treffer für Rot-Weiß, eine nicht so gute erste Halbzeit und dann noch knapp den Ausgleich durch den Pfostenschuss von Giuliano Masala verpasst. Wie fällt Deine Einschätzung zum Spiel in Pirmasens aus? Trainer Cift: „Meine Einschätzung fällt genauso aus, wie du es beschrieben hast. Unter dem Strich muss man festhalten, dass ein Punkt zwar drin war, aber nicht verdient gewesen wäre, da wir gefühlte 70 Minuten nicht auf dem Platz waren.“ Mit dem Regionalliga-Absteiger Saar 05 Saarbrücken, steht die nächste Hürde an. Wie wichtig wäre ein Punktgewinn, um richtig Fuß zu fassen in der Oberliga? Trainer Cift: „Immens wichtig. Wir brauchen einfach nur mal ein positives Erlebnis und mit Saar 05 Saarbrücken kommt nun eine brutal starke Mannschaft, was das Ganze jetzt nicht besonders einfach macht.“ Nach Ablauf der Sperre aus der Vorsaison, kann nun Herve Loulouga als etatmäßiger Stürmer erstmals mitwirken und auch Marvin Sauerborn konnte in Pirmasens zumindest eine halbe Stunde lang spielen. Sind beide fit gegen Saarbrücken und sind bis auf Luca Wolf alle Spieler einsatzbereit? Trainer Cift: „Loulouga wird spielen, Sauerborn hingegen wird wieder ausfallen. Nach seiner Einwechslung ist er erneut umgeknickt und hat nun einen dicken Knöchel. Außer ihm fällt weiterhin auch Luca Wolf aus.“


1. Auswärtsspiel in der Oberliga knapp verloren

Nach der Heimspielniederlage gegen Völklingen, ging auch das erste Auswärtsspiel der Vereinsgeschichte in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar verloren. Somit warten in der neuen Spielklasse Mannschaft und Trainer weiterhin auf den ersten Punkt der noch jungen Saison. Am gestrigen Sonntag musste sich die Mannschaft von Trainer Fatih Cift der gastgebenden Regionalligareserve des FK 03 Pirmasens mit 0:1 (14.) geschlagen geben. Die große Chance zum Ausgleichstreffer vergab Rechtsverteidiger Giuliano Masala, als er kurz vor Schluss (85.) nur den Pfosten traf. Im Vergleich zum ersten Spiel, stellte Trainer Cift seine Mannschaft um, für Kristijan Grzobic und Huseyin Karalalek begannen Giuliano Masala und Waldemar Kling. In der ersten Halbzeit dominierte die Mannschaft aus Pirmasens das Spielgeschehen und erzielte prompt in der 14. Minute die 1:0 Führung. So blieb es dann auch bis zur Pause, wobei die Pirmasenser Mannschaft noch ein paar gute Möglichkeiten nicht nutzen konnte.

Zur 2. Halbzeit wechselte Trainer Cift dann mit Kristijan Grzobic und Sebastian Knopp offensiv. Dies zahlte sich aus und so erspielte sich unsere Mannschaft einige Möglichkeiten. Doch auch Pirmasens bleib durch Konter immer gefährlich. Die letzten 15 Minuten bestimmte unsere Mannschaft, setzte einige gute Offensivakzente und erzielte fast den Ausgleich, doch Giuliano Masala traf leider nur den Pfosten. So blieb es beim 1:0 für Pirmasens.

Weiter geht’s es bereits am Mittwoch 17.08. um 19 Uhr mit dem Heimspiel gegen den Regionalliga-Absteiger SV Saar 05 Saarbrücken.

Aufstellung: Carsten Gerharz – Marcel Berg, Thilo Krämer, Dominik Schmidt, Christian Meinert, Emre Altin (62. Marvin Sauerborn), Marcus Fritsch, Waldemar Kling (46. Sebastian Knopp), Emre Kaya, Giuliano Masala, Derrick Miles (46. Kristijan Grzobic)


Durchschlagskraft fehlte

Mit 0:3 verliert unsere I. Mannschaft ihr erstes Oberligaspiel gegen den SV Röchl. Völklingen. Die Gäste nutzten drei individuelle Fehler aus und gewannen das Spiel auch in dieser Höhe verdient.

Unsere Jungs versuchten zu Beginn vor 340 Zuschauer die Nervosität durch viele Ballkontakte abzulegen. Bereits nach 12 Minuten hatte aber Völklingen die riesen Chance zur Führung. In der 22. Minute zögerte Torhüter Carsten Gerharz ein Tick zu lange und Völklingen traf zum 0:1. Kurz vor der Pause stand nach einer Flanke der Völklinger Stürmer freistehend am 5m Meterraum und erzielte per Kopf das 0:2 (40.). Nur zwei Minuten später wollte Marcel Berg denn Ball mit der Brust zurück zum Torhüter spielen, doch die Rückgabe war zu kurz und ein Völklinger sprintete dazwischen und erzielte das das 0:3.

Im zweiten Abschnitt schalteten die Völklinger aufgrund der Temperaturen einen Gang zurück. Rot-Weiß hatte mehr Ballbesitz und auch vereinzelt einige Abschlüsse Richtung Tor, doch wirklich in Gefahr brachten diese die Völklinger nicht. Ganz im Gegenteil, denn Völklingen hatte noch einen Lattentreffer zu verzeichnen und war jederzeit durchaus in der Lage, das Ergebnis noch höher zu schrauben.

Hier das Video zum Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=7SPG3GtfwJ4&feature=share

Nächstes Spiel für unsere Mannschaft ist nächsten Sonntag beim FK 03 Pirmasens II.

Aufstellung: Carsten Gerharz – Christian Meinert, Dominik Schmidt, Thilo Krämer, Marcel Berg, Emre Altin (80. Jonas Lauer), Marcus Fritsch, Derrick Miles (60. Waldemar Kling), Emre Kaya, Kristijan Grzobic, Huseyin Karalalek (46. Sebastian Knopp)

 

 

Nächstes Spiel

16. Spieltag Oberliga
Sonntag 29.10.2017 - Anstoß: 15:00 Uhr
Rot-Weiß Koblenz - FC Karbach
Rot Weiss Logo                       Karbach

 
10. Spieltag Kreisliga A - Koblenz
Sonntag 29.10.2017 - Anstoß: 11:00 Uhr
Rot-Weiß Koblenz II - SV Weitersburg
Rot Weiss Logo                       Weitersburg 

Mit freundlicher Unterstüzung

 

creditreform

 

Globus

 

koblenzer

 

evm 

RW Koblenz Fussball - Parkstrasse 7 - 56075 Koblenz - Tel: 0261- 32821 - RWK-Fussball@gmx.de