„…das wird eine Mammutaufgabe…“

Im zweiten Heimspiel der Saison, ist der Topfavorit der Oberliga, der FC 08 Homburg, zu Gast auf dem Oberwerth. Das nächste Highlight-Spiel für die Mannschaft von Trainer Fatih Çift. Gegen Trier nun auch gegen Wiesbach, reichte es trotz Führung und einer guten spielerischen Leistung „nur“ zu einem Punkt. Trotz des frühen Zeitpunkts der Saison, könnte das in der Endabrechnung auschlaggebend sein oder ist das zu weit gegriffen bzw. sind das bei diesem Auftaktprogramm zwei „Bonuspunkte“? Fatih Çift meint, „dass das zum jetzigen Zeitpunkt zu weit gegriffen wäre. Wir haben noch 34 Spiele vor der Brust und Möglichkeiten genug, um den ein oder anderen Punkt einzufahren. Aber alles in allem bin ich von der Punktausbeute her nicht ganz unzufrieden, auch wenn wir objektiv betrachtet, sicherlich noch zwei Punkte mehr hätten haben können. Man darf jedoch nicht vergessen, dass es auch möglich gewesen wäre, wenn das Spiel gegen Eintracht Trier fünf Minuten länger gedauert und Hertha Wiesbach den Elfmeter in der 85. Minute verwandelt hätte, dass wir heute mit null Punkten das Tabellenende hätten zieren können.“
 
Die nächste schwere Hürde zum Auftakt ist nun der Topfavorit FC Homburg. Der Etat (im siebenstelligen Bereich) der Gäste liegt meilenweit entfernt von Rot-Weiß. Schaut man als Rot-Weiß Trainer neidvoll auf die Möglichkeiten, die dort gegeben sind? „Ich kenne die Möglichkeiten dort nicht im Detail. Aber so einen Etat wünscht sich natürlich jeder Trainer. Die Umstände bei Rot Weiß sind so, wie sie sind. Und daran wird sich in naher Zukunft auch nichts ändern. Trotzdem ist das irgendwo auch reizvoll. Ich habe es vor einiger Zeit schon einmal gesagt: ‚Die Kunst ist es, aus wenig viel zu machen‘“, so unser Trainer. Der FC Homburg kommt mit zwei Siegen im Rücken aufs Oberwerth. Gibt’s überhaupt realistische Chancen gegen diesen Gegner etwas zu holen bzw. gibt es bei dieser Mannschaft Schwachpunkte, die ausgenutzt werden können? Fatih Çift stellt klar, „eine Chance gibt es im Fußball immer, aber realistisch gesehen, wird es gegen den FC Homburg wahrscheinlich schwerer als gegen jeden anderen Gegner in der Liga. Die Mannschaft aus Homburg arbeitet unter professionellen Bedingungen, d. h. die Spieler dort trainieren öfter als unsere, haben keine Doppelbelastung aufgrund Arbeit, Ausbildung, Schule etc. und können sich voll und ganz auf den Fußball konzentrieren. Ich habe sie beobachtet und mir natürlich meine Gedanken gemacht, wie wir sie bespielen können. Ob es dann der richtige Plan ist, wird sich zeigen. Aber das wird eine Mammutaufgabe.“
Personell ist die Situation sehr angespannt. „Neben Armin Jusufi (Urlaub) und Hendrik Hillen (Gelb-Rot Sperre) werden auch Giuliano Masala (Urlaub) sowie Alexis Weidenbach (Rotsperre) ausfallen, was die Aufgabe am Freitag nochmals schwerer macht. Somit stehen uns am Freitag genau 13 Feldspieler und 2 Torhüter zur Verfügung“, so Fatih Çift.
 
Anstoß:
Freitag, 11.08.2017 um 18:45 Uhr
 
Schiedsrichter:
Tom Bauer
 
Assistenten:
Jens Schmidt
Michael Baumgartl

RW Trier 2017 25
 


1:1 in Wiesbach

Im 2. Spiel der Oberliga, konnte unsere Mannschaft die Torchancen in der 1. Halbezeit nicht nutzen und musste am Ende froh sein, doch noch einen Punkt aus Wiesbach mitzunehmen.
Keine 60 Sekunden waren gespielt und Rot-Weiß führte bereits mit 1:0. Hendrik Hillen wurde bei einem Konter auf der linken Seite freigespielt und passte den Ball quer auf Max Hannappel, der völlig frei stehend zur Führung einnetzte. Anschließend war die Mannschaft von Trainer Fatih Çift das überlegenen Team, zeigte schönen Kombinationsfußball und kontrollierten das Geschehen. Einzig die Torchancen im Minutentakt wurden fahrlässig vergeben. Teilweise fahrlässig wurden sich die bietenden besten Tormöglichkeiten vergeben. So blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung.
Auch in den ersten fünfzehn Minuten nach der Pause, ließ Rot-Weiß den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Doch dann wendete sich das Blatt mit der gelb-roten Karte für Hendrik Hillen. Eigentlich sollte Hendrik Hillen, aufgrund des sich anbahnenden Platzverweises ausgewechselt werden, doch dazu hatte der Trainer keine Gelegenheit mehr. Eine unnötige Aktion führte dazu, dass Rot-Weiß von nun an in Unterzahl das Spiel fortführen musste. Wiesbach drückte unsere Mannschaft in die eigene Hälfte und erzielte zwangsläufig in der 76. Minute den Ausgleich zum 1:1. Auch nach dem Ausgleich ließ der Druck der Wiesbacher nicht nach, ohne jedoch zwingende Torchancen zu erspielen. Fünf Minuten vor Schluss hatte dann der Schiedsrichter seinen Auftritt und entschied zur Überraschung aller anwesenden Zuschauer, auf Elfmeter, Jan Henrich soll im Strafraum einen Ball mit der Hand abgewehrt haben. Das Geschenk konnten die Wiesbacher nicht nutzen, denn Tobias Oost hielt den Strafstoß und sicherte somit seiner Mannschaft den Punktgewinn.
 
Das Video zum Spiel gibt’s hier: https://www.youtube.com/watch?v=s1jdB8XRl1I
 
Weiter geht’s für die Jungs bereits am Freitag, 11.08.2017, mit dem Heimspiel gegen den FC Homburg. Anstoß ist um 18:45 Uhr.
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Giuliano Masala, Jan Henrich, Thilo Kraemer, Marvin Weber – Max Hannappel (54. Emre Altin), Marvin Sauerborn, Derrick Miles, Hendrik Hillen, Christian Meinert, Sascha Engel (70. Herve Loulouga, 90.+2 Marcus Fritsch) 

„Konzentration wird auch diesmal ganz wichtig sein…“

Teil 2 im schweren Auftaktprogramm der Oberliga steht am Samstag an. Diesmal reist die Mannschaft von Trainer Fatih Çift zum Vorjahresdritten FC Hertha Wiesbach. Mit einigen Tagen Abstand zum Trier-Spiel, was überwiegt mehr, der vor dem Spiel eher unerwartete Punkt gegen einen Topfavoriten oder doch, die zwei Tore Führung und den möglichen Sieg kurz vor Spielende nicht über die Zeit gebracht zu haben?
Trainer Çift beschäftigt sich nicht mehr mit dem Spiel gegen Trier denn, „ehrlich gesagt, ist das Spiel für mich längst abgehakt. Ich war mit dem Auftritt zufrieden und hatte vorher auch schon gesagt, dass für mich der Inhalt wichtig ist. Natürlich hätten wir gerne das 3:1 über die Zeit bringen müssen, aber deswegen lieben wir den Fußball doch. Es kann immer alles passieren. Letztes Jahr haben wir profitiert, vergangenes Wochenende eben die Eintracht aus Trier.“
 
In der Pressekonferenz nach dem Spiel äußerte Fatih Çift, dass die Mannschaft die Fitness noch nicht hatte, wie sie diese Ende August haben wird. Wie ist diese Aussage nun zu verstehen, denn normalerweise wird doch in der Vorbereitung daraufhin gearbeitet, mit dem 1. Spieltag eine topfitte Mannschaft auf den Platz und in die Saison zu schicken. Fatih Çift stellt klar, dass es auch „versucht wird, die Grundlage für die Saison zu legen. Das haben wir natürlich auch getan. Aber da spielen auch andere Faktoren eine Rolle. Wenn Spieler im Urlaub oder verletzt sind und 7 bis 10 Einheiten weniger absolvieren, dann macht sich das eben bemerkbar. Die, die von Anfang bis Ende dabei waren, wie z. B. Christian Meinert oder Giuliano Masala haben keine Probleme, die 90 Minuten über die Bühne zu kriegen. Andere Spieler, wie Herve Loulouga oder Derrick Miles haben Auszeiten genommen und konnten in dem Spiel bei den Temperaturen die 90 Minuten eben nicht über die volle Distanz gehen. In 2 bis 3 Wochen werden aber alle das Niveau erreichen, welches wir letzte Saison hatten und was die Basis für unseren Erfolg war.“ 
 
Nun geht’s zum Vorjahresdritten nach Wiesbach. Letzte Saison gelang der Mannschaft ein 4:0 Erfolg. Wie gelingt es, auch diesmal wieder etwas Zählbares aus Wiesbach mitzunehmen? „Dafür habe ich natürlich keine Patentlösung. Letzte Saison sind wir mit 13 Feldspielern nach Wiesbach gefahren und haben ein top konzentriertes Spiel abgeliefert, obwohl wir innerhalb der Mannschaft viel umbauen mussten. Konzentration wird auch diesmal ganz wichtig sein. Die Stärken von Wiesbach sind uns bewusst, dementsprechend werden wir versuchen aufzutreten. Und wenn dann etwas Zählbares herausspringen sollte, umso besser“, so Fatih Çift zur Ausgangslage.
 
Positiv ist, dass fast alle Spieler zur Verfügung stehen. „Stand heute, fällt lediglich Alexis Weidenbach aufgrund seiner Sperre aus. Bei Hervé Loulouga müssen wir das Abschlusstraining abwarten und schauen, wie belastbar der Oberschenkel ist“, so unser Trainer zur personellen Situation.
 
Anstoß:
Samstag 05.08.2017 um 15:00 Uhr
 
Schiedsrichter:
Sebastian Epp
 
Assistenten:
Carsten Gassmann
Luca Hartmut Weis
 
Anfahrt:

Dramatische Schlussphase endet mit 3:3

Bis zur 87. Minute mit einer 3:1 Führung, sah alles nach einem tollen Auftaktsieg gegen Eintracht Trier aus, ehe der Topfavorit mit den späten Treffern (88./90.) doch noch zum Punktgewinn kam.
 
Die Mannschaft von Trainer Fatih Çift erwischte einen guten Start und Derrick Miles und Armin Jusufi stellten die Trierer Hintermannschaft mehr als einmal vor Probleme. Nach einer Ecke in der 8. Minute wurde Marvin Sauerborn im Zweikampf im Strafraum zu Fall gebracht und der gute Schiedsrichter Timo Klein zeigte auf den Punkt. Armin Jusufi ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den Foulelfmeter sicher zur 1:0 Führung. Nach zwanzig Minuten kamen die Trierer dann etwas besser in die Partie. Nach einem Solo gelangte der Ball vor das Tor von Tobias Oost und Christian Meinert lenkte den Ball unfreiwillig ins eigene Tor zum 1:1 Ausgleich (25.). So ging es in die Pause.
Auch in der 2. Halbzeit, sorgte unsere Mannschaft für die erneute Führung. Nach einem Einwurf verlängerte Jan Henrich per Kopf den Ball über Abwehr und Torwart auf Herbe Loulouga, der völlig alleinstehend den Ball zum 2:1 einschob (50.). Danach passierte nicht viel Torchancen blieben Mangelware. Als erneut Armin Jusufi kurz vor dem Ende mit seinem 2. Treffer eine dramatische Schlussphase einleitete. Nach einem Konter setzte sich Armin Jusufi im Alleingang gegen die Trierer Abwehrspieler durch und versenkte den Ball zum 3:1 (87.). Alle Zuschauer glaubten an einen Erfolg für Rot-Weiß und einige verließen bereits das Stadion. Doch Eintracht Trier kam per Foulelfmeter in der 88. Minute zum 3:2 Anschlusstreffer. Nun setzten die Gäste alles auf eine Karte und die Mannschaft von Trainer Fatih Çift konnte dem Trierer Druck nicht mehr viel entgegensetzten. So kam es wie es kommen musste und Trier erzielte mit dem Abpfiff den Ausgleichstreffer zum 3:3 Endstand.
 
Am kommenden Samstag reist unsere Mannschaft dann zum Vorjahresdritten FC Hertha Wiesbach. 
 
Aufstellung:
Tobias Oost – Giuliano Masala, Jan Henrich, Marvin Weber, Christian Meinert, Hendrik Hillen (63. Sascha Engel), Max Hannappel, Marvin Sauerborn, Derrick Miles (80. Emre Altin), Herve Loulouga (73. Bayram-Burak Koc), Armin Jusufi 

„Die Kunst ist es, aus wenig viel zu machen.“

Am Samstag startet die 2. Oberligasaison für Rot-Weiß. Es gab in der Sommerpause einen Umbruch in unserer Mannschaft. Viele Spieler verließen den Verein und es galt in der Vorbereitung, die neuen Spieler zu integrieren und fit für die Oberliga zu machen. Bist Du zufrieden mit der Vorbereitung inklusive der Spiele und haben die Spieler verinnerlicht, was die Trainer von ihnen verlangen?

Fatih Çift: "Im Großen und Ganzen muss ich mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden sein. Anfangs standen uns lediglich 11 Spieler zur Verfügung, da einige der Spieler noch im Urlaub oder verletzt waren. Aktuell sieht es, was den Trainingsbetrieb angeht aber etwas besser aus. Allerdings haben wir noch lange nicht das Niveau erreicht, was wir benötigen. Der ein oder andere neue Spieler wird Zeit brauchen, um das umsetzen zu können, was wir möchten. Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass wir mit Ausnahme von Sascha Engel (Jahrgang 1992) nur Spieler des Jahrgangs 98, 97 und 96 verpflichtet haben."
 

Es ist nicht leicht mit dem kleinsten Etat der Oberliga, Spieler aufs Oberwerth zu locken bzw. zu halten, hinzukommt, dass Zusagen nicht gehalten werden oder utopische Ablösesummen im Raum stehen. Ist es kein sportlicher Anreiz mehr in der Oberliga (5. höchste Liga) zu spielen und dafür evtl. auf den einen oder anderen Euro zu verzichten?

Fatih Çift: „Als ich vor 18 Jahren in die Oberliga "aufgestiegen" war, hat mich das finanzielle überhaupt nicht interessiert. Ich wollte so hoch wie möglich und gegen die stärksten Mannschaften spielen. Wenn ich eine Zusage gegeben habe, habe ich diese auch eingehalten. Inzwischen hat sich aber anscheinend viel verändert. Es wird um 10 € gefeilscht, gelogen und sich alles so zurecht gelegt, wie man es eben gerade braucht. Damit müssen wir leider leben. Im Endeffekt muss es dann jeder für sich selbst entscheiden und mit dieser Entscheidung klar kommen.“
 

In der neuen Saison spielen renommierte Mannschaften wie bspw. Eintracht Trier, FC Homburg, FK Pirmasens in der Oberliga. Es wird nicht einfach bei diesen Namen und dem Etat der Mannschaften, den Klassenerhalt für Rot-Weiß zu schaffen?

Fatih Çift: „Das war es letztes Jahr auch nicht. Ich persönlich freue mich jedoch auf diese Mannschaften, deren Stadien, Fans etc. Ich wünschte, wir hätten noch mehr von diesem Kaliber in der Liga. Der Etat ist, wie er ist. Wir müssen unseren Verantwortlichen, in erster Linie Chris Noll, den vielen Sponsoren und Gönnern und auch den ehrenamtlichen Verantwortlichen einfach danken, dass sie es uns ermöglichen, in der Oberliga dabei sein zu können. Und ich persönlich möchte mich nicht hinter dem kleinen Etat verstecken und das als Alibi nutzen. Das macht irgendwo auch den Reiz aus. Die Kunst ist es, aus wenig viel zu machen. Aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass ich irgendwann auch mal mit mehr Möglichkeiten arbeiten darf. :-).“

Ein schweres Auftaktprogramm wartet auf Rot-Weiß. Mit dem Spiel gegen Eintracht Trier geht’s los und auch in Trier gab es einen Umbruch in der Mannschaft. Wie schwer sind die Trierer einzuschätzen und welches Ergebnis wäre ein Erfolg für Rot-Weiß?

Fatih Çift: „Die Trierer sind überhaupt nicht schwer einzuschätzen. Sie haben nach dem Abstieg aus der Regionalliga sehr viele Spieler "verloren", jedoch für die Oberliga auch sehr gute Spieler dazugewonnen, wie z. B. Radojewski, Mabouba, Noutsos usw. Darüber hinaus sind Spieler wie Maurer, Heinz oder Kinscher dabeigeblieben. Es steckt sehr viel Qualität und auch Erfahrung in der Trierer Mannschaft. Letzte Saison "durften" wir gegen Völklingen starten, die uns direkt gezeigt haben, wo der Hammer hängt. Das wollen wir am Samstag nicht noch einmal erleben und uns bestmöglich präsentieren. Ein Sieg wäre schon ein riesen Erfolg, aber in erster Linie möchten wir zeigen, dass wir auch dieses Jahr absolut konkurrenzfähig sind.“

Hat der Trainer seine Startelf für Samstag schon im Kopf oder gibt’s noch taktische Überlegungen und stehen alle Spieler zur Verfügung?  

Fatih Çift: „Die taktischen Überlegungen sind schon abgeschlossen. Jetzt geht´s darum, die richtigen Spieler auszuwählen, wobei die Anfangsformation auch so gut wie sicher feststeht. Hinter Thilo Krämer steht ein dickes Fragezeichen, Alexis Weidenbach ist für die ersten drei Saisonspiele gesperrt und Marcus Fritsch trainiert erst seit 1 Woche mit der Mannschaft. Zudem hat uns mit Mete Begen noch ein Spieler kurz vor dem Start verlassen. Aber all diese "Probleme" kennen wir bereits aus der letzten Saison.“
 

Nächstes Spiel

4. Spieltag Oberliga
Samtag 19.08.2017 - Anstoß: 15:30 Uhr
FK 03 Pirmasens - Rot-Weiß Koblenz
 Pirmasens II                            Rot Weiss Logo                         

 
1. Spieltag Kreisliga A Koblenz
Freitag 18.08..2017 - Anstoß: 20:00 Uhr
TuS Immendorf - Rot-Weiß Koblenz II -
Immendorf                           Rot Weiss Logo                    

Mit freundlicher Unterstüzung

 

creditreform

 

Globus

 

koblenzer

 

evm 

RW Koblenz Fussball - Parkstrasse 7 - 56075 Koblenz - Tel: 0261- 32821 - RWK-Fussball@gmx.de